Archiv für die Kategorie ‘Natursport’

geschrieben von Susanne am 22. März 2020 um 23.03 Uhr
Kategorie: Bayern, Ernährung, Gedichte, Literatur, Wandern, Wildpflanzen
(0) Kommentare
   
   
   

Null Grad Celsius und kalter, böiger Ostwind, unter diesen Bedingungen sind selbst zu normalen Zeiten nur sehr wenig Menschen unterwegs. Durch die herrschende Ausgangssperre sind es nochmals weniger, so dass Guido und ich auf unsere Sonntagswanderung zu den Buchenegger Wasserfällen kaum einer Menschenseele begegnen. Da Busfahren für uns zurzeit nicht erlaubt ist, laufen wir von zu Hause aus los:

Der Blick von Weißach auf Hündle, Prodel und Hochgrat:

Der Blick von Steibis zurück auf Weißach und Oberstaufen:

An den Buchenegger Wasserfällen:

Der Blick von Buchenegg auf Hochgrat und Seelekopf:

Meine Mahlzeiten:

  • 9.50 Uhr: 970 Gramm gelbe Honigmelone
  • 12.10 Uhr: 175 Gramm Apfel “Sirius”, 775 Gramm Mangos “Kent”, 90 Gramm Löwenzahn
  • 17.45 Uhr: 300 Gramm Karotten, 430 Gramm Avocados “Fuerte”
  • 21.10 Uhr: 390 Gramm Fleisch und 70 Gramm Knochenmark vom Rind, 20 Gramm Bärlauch, 100 Gramm Feldsalat, 220 Gramm Gemüsefenchel

Der Löwenzahn stammt von einer Wiese am Rande von Oberstaufen, der Bärlauch aus dem Garten, den ich betreue.

PS: Diese Zeilen finde ich heute bei Facebook:

For once on the face of the earth
let’s not speak in any language;
let’s stop for one second,
and not move our arms so much.

It would be an exotic moment
without rush, without engines;
we would be all together
in an sudden strangeness.

Die Zeilen stammen aus dem Gedicht “Keeping quiet” von Pablo Neruda.

geschrieben von Susanne am 16. März 2020 um 22.37 Uhr
Kategorie: Bayern, Ernährung, Wandern, Wildpflanzen
(0) Kommentare
   
   
   

In Bayern wird heute der Katastrophenfall ausgerufen. Für unser Fitnessstudio heißt das, dass ab morgen 14 Uhr unsere Tür für vorerst 14 Tage geschlossen bleiben muss. Nun denn, es ist so, wie es ist. Wenn das Wetter so schön bleibt wie heute, werde ich die freie Zeit draußen in Natur und Garten verbringen. :sonne: Nach meinem Frühdienst wandern Guido und ich heute gut 14 Kilometer über Prodelkamm, Denneberg und durch das Ehrenschwangertal:

Bergidylle an der Prodel-Alpe mit Hochgrat im Hintergrund:

Über den Prodelkamm:

Das Rindalphorn vom Prodelkamm aus gesehen:

Auf dem Weg zum Denneberg:

Der Blick vom Denneberg zum Alpsee und zum Nachbargipfel, dem Klammen:

Der Abstieg vom Denneberg ins Ehrenschwangertal:

An der Laubgund-Alpe:

Nach der Wanderung, für die wir drei Stunden und vierzig Minuten benötigen, absolviere ich den Spätdienst im Fitnessstudio und bereite dabei alles für die morgige Schließung vor. Anschließend spaziere ich zum regionalen Supermarkt, um dort nach Rindfleisch zu schauen. Mehr als Schauen kann ich wirklich nicht, denn die Kühltheke ist leer. Dazu aber mehr in einem zweiten Beitrag. Das gibt es heute bei mir zum Essen:

  • 11.50 Uhr: 20 Gramm Brennnesselspitzen, 170 Gramm Heidelbeeren, 385 Gramm Mangos “Kent”, 190 Gramm Mini-Bananen
  • 19.10 Uhr: 320 Gramm Kohlrabi
  • 20.35 Uhr: 400 Gramm Fleisch und Fett von der Brust eines Lamms, 100 Gramm Feldsalat, 80 Gramm Romanasalat

PS: Meine aktuelle Lektüre: “Die heilende Seele der Pflanzen” von Stephen Harrod Buhner.

geschrieben von Susanne am 9. März 2020 um 23.23 Uhr
Kategorie: Ernährung, Schneeschuhtouren
(0) Kommentare
   
   
   

Ich bin früh genug munter, um vor meinem Dienst eine gut einstündige Kraftausdauertrainingseinheit auf dem Stufenlaufband zu absolvieren: In 62 Minuten steige ich 4500 Stufen hinauf, das entspricht 1350 Höhenmetern. Weitere 400 Höhenmeter kommen am Nachmittag während einer Schneeschuhwanderung auf den Imberg dazu. Momentaufnahmen:

Das Panorama an der Imberg-Alpe:

Das steilste Stück:

Blick vom Imbergkamm durch die Bäume Richtung Norden:

Der erste Teil des Abstiegs hinunter zur Bergstation der Imbergbahn:

Anschließend geht es über leere Skipisten und durch einen Wald zurück zum Parkplatz der Talstation. Dort wartet das Auto auf uns. Guido und ich sind gut zweieinhalb Stunden unterwegs. Zweieinhalb Stunden, in denen wir den Irrsinn dieser Welt hinter uns lassen können. Meine Mahlzeiten:

  • 10.55 Uhr: 1035 Gramm Melone “Cantaloupe”
  • 13.45 Uhr: 465 Gramm Fleisch, Fett, Knorpel und Rippenendstücke von der Brust eines Lamms
  • 18.15 Uhr: 415 Gramm Kohlrabis
  • 21.15 Uhr: 7 Gramm Eierschale, 270 Gramm Fleisch und 85 Gramm Knochenmark vom Rind, 155 Gramm Romanasalat. 205 Gramm Gemüsefenchel

PS: Ich gebe zu, manchmal fällt es selbst mir nicht ganz leicht, den notwendigen Abstand von dem zur Zeit grassierenden Irrsinn zu bewahren. Draußen in der Natur unterwegs zu sein, hilft dabei aber sehr. :sonne:

geschrieben von Susanne am 16. Februar 2020 um 22.58 Uhr
Kategorie: Bayern, Ernährung, Wandern
(0) Kommentare
   
   
   

Vormittags schaue ich sowohl im Studio als auch im Garten nach dem Rechten. Während der Runde durch den Garten lasse ich mir als Vorspeise zum Mittagessen ein paar Wildkräuter schmecken. Am Nachmittag gibt es nochmals etwas Wildes: Hagebutten bilden eine willkommene Zwischenmahlzeit. Mein vollständiger Speiseplan:

  • 12.00 Uhr: Blätter beziehungsweise Stängel von Knoblauchsrauke, Vogelmiere und Löwenzahn
  • 12.50 bis 13.40 Uhr: 680 Gramm Fleisch, Fett, Knorpel, Rippenendstücke und Teile des Brustbeins von der Brust eines Lamms
  • 17.00 Uhr: 25 Hagebutten
  • 19.10 Uhr: 390 Gramm Gemüsefenchel, 60 Gramm braune Champignons
  • 22.00 Uhr: 320 Gramm Querrippe vom Rind, 180 Gramm Romanasalat, 145 Gramm Sesam

Unsere über den Kapf, Hinterreute, die Skipisten von Hopfen, Vorderreute und Sinswang führende Sonntagswanderung:

Schneereste auf den Skipisten von Hopfen:

Frühlingsboten am Wegesrand:

PS: Morgen will ich erstmals in diesem Jahr gärtnerisch aktiv werden. Ich hoffe, das Wetter spielt mit. :sonne:

geschrieben von Susanne am 10. Februar 2020 um 23.42 Uhr
Kategorie: Bayern, Ernährung, Wandern
(0) Kommentare
   
   
   

Um die Mittagszeit tobt Sabine ziemlich heftig über Oberstaufen. Am frühen Nachmittag beruhigt sie sich allerdings schon wieder deutlich, so dass Guido und ich wie gewohnt eine Runde drehen können:

Wettermäßig bekommen wir während der Wanderung dank Sabine einiges geboten: Von stürmische Böen und Graupelschauern, Windstille, blauer Himmel und Sonnenschein ist alles mit dabei. Drei Momentaufnahmen:

Am Abend bin ich außerdem 42 Minuten auf dem Stufenlaufband unterwegs und steige in dieser Zeit 3000 Stufen hoch. Meine Mahlzeiten:

  • 11.55 Uhr: 30 Gramm Eigelbe
  • 13.05 Uhr: 240 Gramm Hüfte und 105 Gramm Knochenmark vom Rind, 100 Gramm Feldsalat, 95 Gramm Romanasalat, 235 Gramm Gemüsefenchel
  • 19.15 Uhr: 30 Gramm Eigelbe
  • 22.45 Uhr: 280 Gramm Hüfte und 150 Gramm Knochenmark vom Rind, 210 Gramm Romanasalat, 165 Gramm Gemüsefenchel

PS: In der Nacht soll Sabine nochmals Fahrt aufnehmen. Aber wenn ich so gut schlafe wie in den letzten Nächten, werde ich wohl nichts von ihrem Treiben mitbekommen. :stern: