Archiv für die Kategorie ‘Skitouren’

geschrieben von Susanne am 16. Februar 2019 um 23.59 Uhr
Kategorie: Ernährung, Skitouren, Videos
(0) Kommentare
   
   
   

An einem Samstag im Winter mit Schnee und Sonnenschein sind die Parkplätze an den Talstationen der Bergbahnen rund um Oberstaufen übervoll. Und die Pisten natürlich auch! Aber wer wie Guido und ich die Einsamkeit sucht, findet sie auch heute. So zum Beispiel am Prodel, den wir erstmals mit Skiern erklimmen. Der Aufstieg ist bei frühlingshaften Temperaturen eine schweißtreibende Angelegenheit. Nicht minder schweißtreibend ist aber auch die Abfahrt über den im oberen Teil nassen und damit schweren Schnee des Prodels und über den von Schneeschuhgängern zerpflügten Wanderweg. Mehr schreibe ich nicht dazu, denn ich kann Bilder sprechen lassen:

Bei besseren Schneeverhältnissen ist die Abfahrt sicherlich genial, aber heute ist sie bei meinem Können als Skifahrerin tatsächlich eine Kamikazeabfahrt! Nach der Abfahrt vom Prodel geht es auf der anderen Seite des Tals mit der Gondel auf den Hochgrat hinauf. Diese Abfahrt ist dagegen sehr entspannend! Meine Mahlzeiten:

  • 10.20 Uhr: 45 Gramm Eigelbe, 6 Gramm Eierschale
  • 12.45 Uhr: 90 Gramm Tafelspitz und 90 Gramm Querrippe vom Rind
  • 18.15 Uhr: 150 Gramm Tafelspitz und 80 Gramm Querrippe vom Rind
  • 23.50 Uhr: 280 Gramm Fleisch, Knorpel und Rippenendstücke von der Brust eines Lamms

Meine Speisepläne sind weiterhin sehr fleischlastig, mal schauen, wie lange noch.

geschrieben von Susanne am 15. Februar 2019 um 23.55 Uhr
Kategorie: Ernährung, Skitouren
(0) Kommentare
   
   
   

Nach meinem Dienst im Fitnessstudio fühle ich mich nicht besonders wohl und verschwinde daher nach dem Mittagessen im Bett. Nach zwei Stunden Schlaf ist das Unwohlsein Gott sei Dank verschwunden. Zu größeren körperlichen Anstrengungen fühle ich mich aber nicht berufen, so dass Guido und ich gegen 15 Uhr mit der Bahn zum Hochgrat hinauffahren und nur die letzten Höhenmeter bis zum Gipfel aufsteigen. Die Abfahrt macht so viel Spaß, dass wir beschließen, anschließend zum Imberg zu fahren. Dort stapfen wir nach Betriebsschluss der Bahn im Licht der Abendsonne zur Bergstation hinauf. Der Blick von der Bergstation über die Piste:

Im Schein unserer Stirnlampen gleiten wir dann über die menschenleere Piste hinunter. Ein wunderbares Erlebnis! :herz: Zurück zu Hause geht es wie immer nach einer Tour zuerst unter die Dusche und dann an den Küchentisch. Der Mahlzeitenüberblick:

  • 9.10 Uhr: 45 Gramm Eigelbe, 4 Gramm Eierschale
  • 12.15 Uhr: 100 Gramm Rumpsteak, 160 Gramm Querrippe und 80 Gramm Knochenmark vom Rind, 100 Gramm Romanasalat
  • 19.10 Uhr: 140 Gramm Sesam
  • 23.30 Uhr: 80 Gramm Tafelspitz und 110 Gramm Querrippe vom Rind

PS: Am Abend gebe ich eine Bestellung bei Orkos auf: Ich habe Lust auf frische Algen.

geschrieben von Susanne am 13. Februar 2019 um 23.59 Uhr
Kategorie: Ernährung, Skitouren
(0) Kommentare
   
   
   

Laut Wetterbericht stehen uns zwei Wochen Sonnenschein bevor. Nun ja, so toll finde ich das gar nicht. Zwischendurch ein paar Tage, an denen es schneit, wären mir lieber! Heute begleiten Guido und mich also strahlender Sonnenschein und blauer Himmel, als wir mit den Skiern hinauf zum Hochgrat stapfen. Um 15.30 Uhr erreiche ich nach einer Stunde und fünfundvierzig Minuten die Bergstation. Hier beende ich den Aufstieg und rüste mich für die Abfahrt, um vor Betriebsschluss der Bahn um 16.15 Uhr noch einmal mit der Bahn nach oben fahren zu können. Die Abfahrt ist wegen zerfahrenen Schnees ziemlich anstrengend, aber egal, ich komme heil unten an. Nach der Bahnfahrt fellen Guido und ich noch einmal auf und erklimmen über den Grat den Gipfel. Bisher sind wir immer über eine Rinne aufgestiegen, so dass dieser Aufstieg neu für uns ist. Neu und wunderschön:

Am Gipfel:

Der Blick auf die Allgäuer Hochalpen:

Die zweite Abfahrt ist nicht weniger anstrengend als die erste, so dass meine Beine sich hinterher wie Pudding anfühlen. Aber ich nehme an, dass sie nach einer ruhigen Nacht wieder voll einsatzfähig sind! Meine Mahlzeiten:

  • 9.30 Uhr: 45 Gramm Eigelbe
  • 12.05 Uhr: Gramm Zedernkerne
  • 18.10 Uhr: 150 Gramm Leber und 170 Gramm Herz (mit Baufett) vom Lamm
  • 23.45 Uhr: 110 Gramm Rumpsteak, 120 Gramm Querrippe und 120 Gramm Knochenmark vom Rind, 50 Gramm Eisbergsalat

Leber und Herz vom Lamm sind nach der Tour genau das Richtige, später kommt dann Hunger nach Fett auf. Gut, dass ich noch Knochenmark im Haus habe!

geschrieben von Susanne am 11. Februar 2019 um 23.25 Uhr
Kategorie: Ernährung, Skitouren, Videos
(0) Kommentare
   
   
   

Es schneit mehr oder weniger den ganzen Tag, zudem weht ein heftiger bis stürmischer Wind. Trotzdem sind Guido und ich am Nachmittag rund zweieinhalb Stunden im Skigebiet von Steibis unterwegs: Während um uns herum Naturgewalten toben, steigen wir mit unseren Tourenskiern zur Fluh hinauf. Hier sind wir an der Bergstation der Imbergbahn:

Dank des pulvrigen Neuschnees und der leeren Pisten ist die Abfahrt ein Traum: Sanft und gleichmäßig schwingend gleiten wir zur Talstation der Imbergbahn und fahren anschließend noch einmal mit der Bahn nach oben. Zehn Minuten nach dem Ende unserer Tour sind wir wieder zu Hause. Ich gönne mir erst eine heiße Dusche, dann geht es an den Küchentisch, um Haselnüsse zu knabbern. Der Mahlzeitenüberblick:

  • 0.15 Uhr: 145 Gramm Sesam
  • 11.30 Uhr: 30 Gramm Bries, 170 Gramm Leber und 150 Gramm Herz (mit Baufett) vom Lamm
  • 17.10 Uhr: 140 Gramm Haselnüsse
  • 22.20 Uhr: 420 Gramm Brust, Knorpel und Rippenendstücke vom Lamm

Die Haselnüsse schmecken lecker, allerdings sind mir Zedernkerne im Moment noch lieber!

geschrieben von Susanne am 10. Februar 2019 um 23.00 Uhr
Kategorie: Ernährung, Krafttraining, Skitouren, Videos
(0) Kommentare
   
   
   

Am Vormittag lesen Guido und ich auf der Facebookseite der Hochgratbahn, dass die Bahn heute aufgrund des vorhergesagten stürmischen Wetters geschlossen bleibt:

Welch ein Glück für uns, denn so hält sich der sonntägliche Besucheransturm in Grenzen und wir können Sonnenschein und milde Temperaturen für einen Aufstieg zum Gipfel nutzen. Während des Aufstiegs wird es wärmer und wärmer. Erst ziehe ich Handschuhe und Jacke aus, dann meinen Pullover. Schließlich stapfe ich im T-Shirt nach oben und trotzdem steht mir der Schweiß auf der Stirn. Aber nur bis kurz unterhalb des Staufner Hauses, denn dann verschwindet die Sonne hinter den Wolken, es wird deutlich kühler und vor allen Dingen windiger. Hier ein Selfie, das den Aufstieg über die Eibeleabfahrt zeigt:

Während über dem Hochgrat noch die Sonne scheint, brauen sich im Flachland dunkle Wolken zusammen:

Nach rund zwei Stunden schweißtreibenden Aufstiegs stehe ich am Gipfel des Hochgrats und mache mich für die Abfahrt bereit. Ein Video zeigt besser als jedes Bild, wie es um die dortigen Verhältnisse bestellt ist:

Während es um uns herum stürmt, könnte ich vor Freude jauchzen! Noch mehr Glücksgefühle kommen während der Abfahrt auf, denn die Schneeverhältnisse sind super. Die Glücksgefühle bleiben mir auch für den Rest des Tages erhalten bzw. werden immer wieder aufs Neue aktiviert. So zum Beispiel beim Abendessen: Die Brust vom Lamm, die ich am Freitag beim Metzger erstehen konnte, schmeckt himmlisch:

Alle Mahlzeiten im Überblick:

  • 0.20 Uhr: 210 Gramm Rumpsteak und 210 Gramm Querrippe vom Rind
  • 11.00 Uhr: 120 Gramm Zedernkerne
  • 19.00 Uhr: 385 Gramm Fleisch und Rippenendstücke von der Brust eines Lamms

Von 20.15 bis 22.15 Uhr bin ich im Fitnessstudio aktiv und reinige die Geräte. Da ich hinterher immer noch energiegeladen bin, trainiere ich eine halbe Stunde lang meine Maximalkraft an verschiedenen Geräten.

PS: In meinem Leben gibt es viele wunderbare Tage. Aber Tage wie der heutige sind doch etwas ganz Besonderes. :herz: