Archiv für die Kategorie ‘Ernährung’

geschrieben von Susanne am 28. Mai 2024 um 21.16 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Als ich nach dem Aufstehen auf mein Handy gucke, entdecke ich eine Nachricht meiner Chefin: Sie fragt, ob ich sie im Laufe des Vormittags ablösen kann, ihr gehe es nicht gut. Im Laufe des Vormittags kann ich sie schon ablösen, aber erst will ich eine Yoga-Einheit und ein TRX-Workout absolvieren. Und das mache ich auch. :engel: Um 10 Uhr bin ich dann bereit für den nicht geplanten Arbeitseinsatz im Dorfladen. :muskeln: Der Vormittag geht schnell vorbei, aber auch der Nachmittag ist recht kurzweilig. Schade finde ich es trotzdem, dass ich mehr oder weniger den ganzen Tag im Dorfladen verbringen muss und nicht zusammen mit Guido auf eine kleine Radtour gehen kann. Er ist allein im Dischmatal unterwegs: Bikerunde Davos → Dischmatal → Clavadel. Heute steht auf meinem Speiseplan ausschließlich Tierisches:

  • 12.35 Uhr: 460 Gramm Fleisch, Fett, Knorpel, Rippenendstücke und Teile des Brustbeins von der Brust eines Lamms
  • 19.45 Uhr: 260 Gramm Fleisch vom Schwein, 210 Gramm Fleisch und 135 Gramm Knochenmark vom Rind

Rein gefühlt tut mir der „Verzicht“ auf Früchte sehr gut. Fragt sich nur, für wie lange!

geschrieben von Susanne am 21. April 2024 um 19.49 Uhr
Kategorie: Busreisen, Ernährung, Schweiz/Liechtenstein, Wandern
(0) Kommentare
   
   
   

In der vergangenen Woche wechselte das Wetter in kürzester Zeit von hochsommerlichen zu spätwinterlichen Verhältnissen. Auch in den kommenden Tagen bleibt uns in Schmitten der Winter erhalten. Spontan entschließen wir uns daher, eine Reise in den Süden zu unternehmen. Ziel ist Bellinzona, das wir mit Hilfe des Postbusses erreichen:

Bellinzona ist die Hauptstadt des Kantons Tessin und liegt in der Magadinoebene am Fluss Ticino, nicht weit vom Lago Maggiore. Für einen Ausflug ins Umland fehlt uns die Zeit, daher wollen wir heute ausnahmsweise nicht die Natur erkunden, sondern uns kulturell weiterbilden. 👩🏻‍🎓 Geplant ist die Besichtigung einer mittelalterlichen Verteidigungsanlage, die aus drei Burgen besteht. Um 13 Uhr kommen wir am Busbahnhof von Bellinzona an:

Von dort aus geht es Wegweisern folgend steil hinauf zur höchst gelegenen Burg:

Im Garten linker Hand wachsen Kiwais und ein riesiger Feigenbaum:

Ein Blick über das nördliche Bellinzona:

Hier erreichen wir die Kirche „San Sebastiano“:

Ein Blick zurück auf „San Sebastiano“ und über die Dächer von Bellinzona:

Kurz vor dem Erreichen des „Castellos di Sasso Cobaro“ können wir Richtung Süden einen Zipfel des Lagos Maggiores erkennen:

Das „Castello di Sasso Cobaro“:

Der Blick von der Burg Richtung Süden:

In der anderen Richtung dominiert die Natur:

Eine Innenbesichtigung, einschließlich eines Museumsbesuchs kosten 15 CHF. Aus Zeit- und Kostengründen verzichten wir darauf und gehen nach der Außenbesichtigung direkt zur nächsten Burg weiter:

Hier ist das „Castello di Montebello“ schon in Sichtweite:

An der Eingangspforte:

Der Zugang zum inneren Kern:

Das „Castello di Montebello“ ist noch imposanter als das „Castello di Sasso Corbaro“, trotzdem verzichten wir auch hier auf eine kostenpflichtige Innenbesichtigung und richten den Blick stattdessen auf die dritte Burg, das „Castelgrande“:

Der Weg dorthin führt durch diese malerisch Gasse:

Und dann weiter über die Piazza „Indipidenzia“ und die Altstadt:

Am Fuße des „Castelgrande“:

Nach oben bringt uns von hier aus ein Aufzug! Bilder vom „Castelgrande“:

Der Blick vom „Castelgrande“ auf die anderen beiden Burgen:

Der Gesamtkomplex der Burgen, Teile der Stadtmauer sowie der Murata (Mauer, die die Talsohle zwischen Burg und dem Fluss Ticino sperrte) zählen seit dem Jahr 2000 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Ein letzter Blick über die Dächer von Bellinzona Richtung Bahnhof, dem Start und Endpunkt unseres Burgenrundgangs:

Ein Stunde früher als geplant treten wir die Heimreise an. Aber wir haben alles gesehen, was wir sehen wollten und zudem blieb uns bisher das Wetter hold: Es blieb entgegen der Vorhersage trocken und recht sonnig und mild. Kaum sitzen wir im Bus, schlägt das Wetter um und es fängt an zu regnen bzw. zu schneien. Da hatten wir den richtigen Riecher, uns nicht noch länger in Bellinzona aufhalten zu wollen. :smile: So sieht der rund fast sieben Kilometer lange Burgenrundgang im Überblick aus:

Uns hat der Burgenrundgang sehr gut gefallen, allerdings ist der Weg sicherlich nicht für jeden geeignet. Wer nicht so gut zu Fuß ist, kann die beiden oberen Burgen aber mit Hilfe des kleinen Touristenzugs „Artù“ erreichen. Und wer mehr Zeit wie wir zur Verfügung hat, dem sei außerdem die Erkundung der Altstadt Bellinzonas empfohlen. Zum Schluss ein Blumengruß aus Bellinzona:

geschrieben von Susanne am 17. Januar 2024 um 17.08 Uhr
Kategorie: Buchvorstellungen, Ernährung, Literatur
(0) Kommentare
   
   
   

Vor ein paar Tagen habe ich Buch „Böses Gemüse“ von Dr. Steven R. Gundry fertig gehört:

Zu Lesen komme ich zurzeit eher weniger, aber dem Hören eines Buches steht auch während der Arbeitszeit am Lift nichts im Weg. :smile: Der Originaltitel des Buches lautet übrigens „The Plant Paradox“. Er ist meiner Meinung wesentlich passender als der ziemlich reißerische, deutsche Buchtitel.

In seinem Buch berichtet Dr. Steven R. Gundry, ein amerikanischer Kardiologe, von seinem eigenen Leidensweg und den Leidenswegen seiner Patienten. Erlösung von dem Leiden fanden sowohl er als auch seine Patienten mit Hilfe einer lektinfreien Ernährung. Näheres über Autor und Buch findet man im Rohkost-Wiki: Buchbesprechung Dr. Steven R. Gundry: Böses Gemüse

geschrieben von Susanne am 10. Januar 2024 um 11.39 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Es gibt Neues aus der Rohkostszene: Bernd Bieder, ein langjähriger Rohköstler und Autor zweier Bücher, nur eines davon ist im Rohkost-Wiki erwähnt, erzählt in einem ersten Video über seinen Weg zur Rohkost:

Es ist sehr erfreulich, dass sich endlich mal wieder ein langjähriger Rohköstler zu Wort meldet. :daumen: Ich bin sehr gespannt, wie Bernds Geschichte weitergeht. Was mir aufgefallen ist: Er spricht zwar viel vom Genuss, den man mit rohen Lebensmitteln erleben kann, aber bei den Lebensmitteln, die er erwähnt, handelt es sich ausschließlich um Früchte. Allerdings funktioniert eine Rohkost mit Früchten langfristig nur in Ausnahmefällen, wenn überhaupt. Aber gut, warten wir ab, wie seine Geschichte weitergeht, vielleicht kommt ja irgendwann der Genuss von Fisch und Fleisch hinzu!

geschrieben von Susanne am 30. November 2023 um 22.49 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Seit September 2011 dokumentiere ich in diesem Tagebuch nicht nur meine Ernährung mit Rohkost, sondern auch Aktivitäten wie Berg- und Radtouren und was sonst noch so in meinem Leben passiert, so weit dies eben für ein öffentliches Tagebuch passt.

Aktuell verspüre ich allerdings das Bedürfnis, mich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen, ohne das Schreiben des Tagebuchs aufzugeben. Denn das bereitet mir nach wie vor viel Freude. Treuen Lesern, die mich seit Jahren begleiten sowie an der Rohkost Interessierten, möchte ich außerdem weiterhin die Möglichkeit bieten, an meinem Leben teilzunehmen.

Ich habe mich daher entschlossen, ab dem 1. Dezember 2023 meine täglichen Beiträge nur noch für Abonnenten freizugeben. Wer gerne weiter mitlesen will, kann mir eine Mail schicken, dann richte ich ein persönliches Konto ein. Nach Erhalt des Passwortes einfach auf der Startseite auf „Anmelden“ klicken:

Anschließend erscheint dieses Fenster, über das man sich einloggen und wie gewohnt mitlesen kann:

Tourenberichte werde ich weiterhin für alle veröffentlichen. Und falls ich mal wieder ein gescheites Buch lese, das ich empfehlen kann, mache ich das sicherlich auch öffentlich, ebenso wie interessante Neuigkeiten aus der Rohkostszene.

PS: Die alten Einträge bleiben vorerst öffentlich. Ich schreibe so wie im Titel des heutigen Eintrags „vorerst“, ich weiß ja nicht, was mir in Zukunft noch so alles in den Sinn kommt!