Archiv für Januar 2019

geschrieben von Susanne am 31. Januar 2019 um 22.07 Uhr
Kategorie: Ernährung, Skitouren
(0) Kommentare
   
   
   

Meinen Dienst im Fitnessstudio übernimmt ein Kollege und auch privat zieht es mich heute nicht dorthin. Morgens spaziere ich lieber eine Stunde lang rund um Oberstaufen und um 13.10 Uhr starte ich zusammen mit Guido von der Talstation der Imbergbahn aus zu einer Skitour auf die Rohnehöhe. Hin- und Rückweg führen über den Alpengasthof Hochbühl, den Alpengasthof Hörmoos und die Falkenhütte. Wir sind gut vier Stunden unterwegs und überwinden in dieser Zeit rund 20 Kilometer und 1000 Höhenmeter. Während der Tour ist der Himmel bedeckt, aber von der Rohnehöhe aus können wir immerhin auf die in der Sonne glänzenden Gipfel der Allgäuer Hochalpen blicken:

Den Gipfel teilen wir uns heute mit anderen Tourengehern:

Als der größte Teil des Rückwegs schon hinter uns liegt, bekommen wir dann doch noch ein paar Sonnenstrahlen zu sehen:

Eine im Licht der Abendsonne glänzende Alpe in der Nähe des Alpengasthofs Hochbühl:

Es macht müde, vier Stunden bei kalter Winterluft unterwegs zu sein. Deshalb verschwinde ich auch heute wieder vor Mitternacht im Bett. Allerdings nicht, ohne vorher etwas gegessen zu haben! Meine Mahlzeiten:

  • 10.10 Uhr: 330 Gramm Mispeln
  • 19.45 Uhr: 200 Gramm braune Champignons, 250 Gramm Querrippe vom Rind, 130 Gramm Sesam

Braune Champignons, Fleisch vom Rind und hinterher Sesam, das ist im Moment eine meiner liebsten und gleichzeitig zufriedenstellendsten Kombinationen.

geschrieben von Susanne am 30. Januar 2019 um 23.59 Uhr
Kategorie: Ernährung, Sport
(0) Kommentare
   
   
   

Es kommt mittlerweile nur noch sehr selten vor, dass rohe Lebensmittel Erinnerungen an gekochte Genüsse früherer Zeiten in mir wachrufen. Heute ist es gleich zweimal der Fall: Angetrocknete Mispeln erinnern mich an selbstgebackene Muffins und Zedernkerne an “rohe”, das heißt noch nicht gebackene Streusel, eine Mischung aus Zucker, Butter und Mehl, die ich als Kind naschte, wenn meine Mutter Streusel- oder Zwetschgenkuchen buk. So sieht mein heutiger Speiseplan im Detail aus:

  • 11.45 Uhr: 370 Gramm Mispeln
  • 16.15 Uhr: 180 Gramm Karotten, 80 Gramm Haselnüsse (eingeweicht), 110 Gramm Zedernkerne
  • 23.40 Uhr: 210 Gramm Querrippe und 70 Gramm Knochenmark vom Rind, 145 Gramm Sesam

PS: Vor meinem Dienst im Fitnessstudio bin ich wieder selbst aktiv: Ich absolviere eine Mischung aus Übungen mit dem eigenen Körpergewicht (z.B. Liegestütze) und Kurzhantelübungen.

geschrieben von Susanne am 29. Januar 2019 um 21.16 Uhr
Kategorie: Ernährung, Videos
(0) Kommentare
   
   
   

Der Schneefall hält die ganze Nacht über an und auch in der ersten Tageshälfte schneit es mal mehr und mal weniger. Erst zur Mittagszeit lässt der Niederschlag nach und die Wolken verziehen sich. Als ich dann um 13.15 Uhr zum dritten Mal in diesem Jahr mit einer Gruppe von Schrothkurgästen zu einer Tour aufbreche, begleiten uns Sonnenschein und blauer Himmel:

Wie vor zwei Wochen wandere ich mit den Gästen von der Bergstation der Imbergbahn aus zum Alpengasthof Hochbühl. Der Blick vom Wanderweg auf Hochgrat, Seelekopf und Rohnehöhe:

Auf dem durch den Wald führenden Streckenabschnitt:

Bei Gesprächen mit Schrothkurgästen dreht sich so gut wie alles um die Themen Ernährung und Gesundheit. Nicht so heute: Ich komme mit einem evangelischen Pfarrer und einem Mitglied der neuapostolischen Kirche über Religion, Kirche und Glauben ins Gespräch, das sehr intensiv und anregend ist. Während die anderen Gäste mit der Bahn nach unten fahren, laufen wir drei zu Fuß zur Talstation und fahren erst mit dem Bus um 17 Uhr wieder zurück nach Oberstaufen. Schön war es! :herz: Meine Mahlzeiten:

  • 12.30 Uhr: 380 Gramm Mispeln
  • 18.30 bis 19.20 Uhr: 120 Gramm braune Champignons, 350 Gramm Rumpsteak und 70 Gramm Knochenmark vom Rind, 120 Gramm Sesam

PS: Auch heute geht es wieder vor Mitternacht ins Bett. :stern:

PPS: Das Video von unserer Skitour auf und rund um den Hündle ist fertig:

Der Käse ist für Guido, nicht für mich!

geschrieben von Susanne am 28. Januar 2019 um 22.15 Uhr
Kategorie: Ernährung, Skitouren
(0) Kommentare
   
   
   

Um 12.40 Uhr fahren Guido und ich mit dem Bus nach Steibis und laufen dort von der Talstation des Kirchhanglifts aus hinauf zur Fluh. Ein heftiger Wind begleitet uns gleich zu Beginn der Tour, zu dem sich im weiteren Verlauf heftiger Schneefall gesellt. Hier sind wir auf der Höhe des Imberghauses, die Erhebung rechts im Bild ist die Fluh:

Es kommt sehr selten vor, dass ich während eines Aufstiegs die Skibrille aufsetze, aber heute geht es nicht ohne. Trotz Wind und Schneefall genieße ich sowohl den Aufstieg als auch die Abfahrt. Gefühlt bin ich schon lange nicht mehr so harmonisch die Pisten hinuntergefahren wie heute. Alles um mich herum ist im Fluss und ich fließe mit. Und erstmals kann ich die Strecke von der Bergstation des Fluhexpress bis zur Talstation der Imbergbahn ohne Zwischenstopp absolvieren. Weil es so schön ist, bei Wind und Schneefall unterwegs zu sein, geht es ein weiteres Mal nach oben, dieses Mal allerdings mit Hilfe der Bahn. Von der Bergstation aus laufen wir dann wenige Höhenmeter in Richtung Imberger Gipfel weiter:

Hier weht der Wind noch heftiger als auf der Fluh. Während des Aufstiegs kommt er aber Gott sei Dank von hinten! Eine Fichte hält beim Abfellen den Wind von uns ab, bevor es dann erneut mit viel Elan und ohne Zwischenstopp hinunter zur Talstation der Imbergbahn geht. Dort fellen wir noch einmal auf und wandern über den tief verschneiten Golfplatz von Steibis zur Bushaltestelle “Am Giebel”:

Danke für diese wunderschöne Tour! :herz: Meine Mahlzeiten:

  • 11.45 Uhr: 220 Gramm Mispeln
  • 17.30 Uhr: 200 Gramm braune Champignons, 200 Gramm Rumpsteak vom Rind, 145 Gramm Sesam

PS: Wind und Schnee machen müde, so dass ich heute schon weit vor Mitternacht im Bett verschwinde. :stern:

geschrieben von Susanne am 27. Januar 2019 um 23.59 Uhr
Kategorie: Ernährung, Schneeschuhtouren, Sport
(0) Kommentare
   
   
   

Bevor es heute zu einem einstündigen Ausdauertraining auf einem Crosstrainer ins Fitnessstudio geht, spaziere ich gut eineinhalb Stunden lang bei Sonnenschein durch die kalte Morgenluft. Bilder von Sonnenuntergängen am Kapf habe ich schon viele gemacht, Bilder von Sonnenaufgängen eher selten:

Der Blick Richtung Süden zum Säntis:

Der Blick nach Westen zeigt, dass Schneewolken im Anmarsch sind:

Am frühen Nachmittag bedecken die Schneewolken auch den Himmel rund um Oberstaufen und begleiten Guido und mich auf einer Schneeschuhwanderung durchs Ehrenschwangertal:

Eineinhalb Stunden laufen wir von der Talstation der Hochgratbahn aus hinein ins Tal und eineinhalb Stunden auf gleichem Weg zurück. Während der ganzen Zeit ist eine himmlische Ruhe spürbar, die Balsam für Geist und Seele ist. :herz: Meine Mahlzeiten:

  • 11.30 Uhr: 180 Gramm Apfel “Sirius”, 400 Gramm Mispeln, 210 Gramm Karotten
  • 18.00 Uhr: 100 Gramm Karotten, 70 Gramm Haselnüsse (eingeweicht), 90 Gramm Zedernkerne
  • 23.40 Uhr: 230 Gramm Querrippe vom Rind, 120 Gramm Sesam

Die Mispeln sind mittlerweile mehr oder weniger angetrocknet. Ihr Aroma ist dadurch noch intensiver als im frischen Zustand.