Archiv für die Kategorie ‘Russisch’

geschrieben von Susanne am 12. Februar 2021 um 19.17 Uhr
Kategorie: Ernährung, Russisch
(0) Kommentare
   
   
   

Abends falle ich seit drei Tagen direkt nach der Mahlzeit ins Bett, morgens wache ich nicht mehr vor dem Weckerklingeln auf. Ob es an den frostigen Temperaturen liegt, dass ich deutlich mehr Schlaf als bisher benötige und kaum mehr Zeit für meine Yogaübungen finde? Wenn dem so ist, muss ich mich wohl bis Mitte nächster Woche damit abfinden, denn erst dann soll es wieder wärmer werden. Das Vokabellernen fällt der Kälte Gott sei Dank nicht zum Opfer, denn das mache ich weiterhin routinemäßig während der halbstündigen Busfahrt. Laut der App „MosaLingua“ lerne ich seit über 90 Tagen russische Vokabeln:

Das ist doch schon ganz beachtlich! Wobei ich die 851 Karten, die teils einzelne Wörter, teils Sätze beinhalten, nicht alle fehlerfrei wiedergeben kann. Das wäre bei Zungenbrechern wie dem Wort „достопримечательность“, auf Deutsch „Sehenswürdigkeit“, auch ein bisschen zuviel verlangt. :updown: So sieht übrigens mein Speiseplan auf russisch aus:

  • 18.15: 180 грамм моркови, 150 грамм зелëный салат, 140 грамм салата ромэн, 100 грамм шампиньны, 550 грамм авокада «Хасс»

Und so auf Deutsch:

  • 18.15 Uhr: 180 Gramm Karotten, 150 Gramm Feldsalat, 140 Gramm Romanasalat, 100 Gramm Champignons, 550 Gramm Avocados „Hass“

PS: Statt mit dem Zweier-Sessellift fahren mein Kollege und ich heute mit der Bahn nach oben und genießen eine morgendliche Abfahrt über frisch präparierte Pisten:

PPS: Abendliche Präparation der Pisten in Schmitten:

geschrieben von Susanne am 6. Februar 2021 um 19.21 Uhr
Kategorie: Ernährung, Russisch
(0) Kommentare
   
   
   

Die Landschaft rund um Schmitten präsentiert sich heute grau und grau. Es ist damit ein perfekter Tag, um am Schreibtisch zu sitzen und meine russischen Sprachkenntnisse zu vertiefen. Um ein bisschen Abwechslung in die Lernerei zu bringen, habe ich mir vor Kurzem ein Buch für Kinder mit sehr einfachen Geschichten gekauft:

„Тыкба и Лягушка“, nennt sich die erste Geschichte, „Der Kürbis und der Frosch“:

Сидит тыкба на огороде.
Мимо лягушка скачет.
– Ты-кба, – говорит лягушка.
– Да, тыкба, – улыбется тыкба в ответ.
– Ты-кба, говорит лягушка.
– Tыкба, тыкба, – улыбется тыкба в ответ.

Tak сидит тыкба дальше.
Слушает и улыбается.

А лягушка сидит и квакает.
Да и забыла, куда шла.

Übersetzt heißt dies:

Ein Kürbis sitzt im Garten.
Ein Frosch hüpft vorbei.
– Kürbis, – sagt der Frosch.
– Ja, Kürbis, – der Kürbis lächelt als Antwort.
– Kürbis, – sagt der Frosch.
– Kürbis, Kürbis, – der Kürbis lächelte als Antwort.

So sitzt der Kürbis weiter.
Hört zu und lächelt.

Und der Frosch sitzt und quakt.
Und er vergaß, wohin er ging.

Kein besonders anspruchsvoller Text, aber für mich anspruchsvoll genug. :updown: Bis ich Dostojewski oder Tolstoi im Original lesen kann, wird noch sicherlich noch viel Zeit vergehen! Auf meinem heutigen Speiseplan steht das erste Mal seit Wochen kein Fleisch:

  • 18.10 Uhr: 250 Gramm Karotten, 150 Gramm Feldsalat, 240 Gramm Romanasalat, 300 Gramm Avocados „Hass“, 85 Gramm Sesam

Die Avocados „Hass“ stammen dieses Mal nicht vom Coop, sondern vom Aldi. Sie sind zwar billiger, aber von der Qualität sogar besser. :daumen: