Archiv für Januar 2020

geschrieben von Susanne am 31. Januar 2020 um 22.48 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Um den Vorgaben der EU-Richtlinie 2006/126/EG gerecht zu werden, nach der alte Führerscheine bis spätestens 2033 umgetauscht werden müssen, habe ich schon Ende letzten Jahres bei der Gemeindeverwaltung einen Antrag auf Umtausch meines Führerscheins gestellt. Heute kann ich meinen neuen Führerschein in Empfang nehmen und der alte, graue Lappen bekommt den Stempel “ungültig” aufgedrückt:

Der neue Führerschein ist um einiges handlicher als der alte, deshalb bin ich über den Umtausch nicht traurig. Etwas traurig bin ich allerdings beim Anblick des schwindenden Schnees:

Vorgestern liefen in Sinswang zum ersten Mal in dieser Wintersaison die Skilifte, heute stehen sie schon wieder still:

Bei den für die nächsten Tage vorhergesagten, frühlingshaften Temperaturen wird sich an diesem Stillstand vorerst auch nichts ändern. Nun denn, dann heißt es halt erneut Wandern statt Skifahren. :sonne: Das lasse ich mir schmecken:

  • 12.20 Uhr: 520 Gramm Äpfel “Sirius”, 710 Gramm Mangos “Keit”
  • 18.15 bis 20.00 Uhr: 190 Gramm Kohlrabi, 190 Gramm Zuckererbsen, 470 Gramm Avocados “Fuerte”, 70 Gramm Pistazien, 50 Gramm Sesam

Das Fleisch bleibt ausnahmsweise im Kühlschrank.

geschrieben von Susanne am 30. Januar 2020 um 23.10 Uhr
Kategorie: Ernährung, Skitouren
(0) Kommentare
   
   
   

Dank eines Kollegen, der spontan meinen Frühdienst übernimmt, können Guido und ich die letzten Sonnenstrahlen vor der nächsten Regenfront nutzen, um das erste Mal in der Wintersaison 2019/2020 auf Skitour zu gehen: Wir steigen von der Talstation der Imbergbahn aus über die Imberg-Alpe und die Bergstation der Imbergbahn zum östlichen Imberg auf, fahren abseits der Touristenmassen über den Südhang des östlichen Imbergs ab und steigen anschließend über Wanderwege zur Fluh auf. Kurz unterhalb der Gipfelregion des Imbergs:

Auf dem Weg zum östlichen Imberg:

Kurz vor der Abfahrt ins Ungewisse, es ist das erste Mal, das wir uns hier mit den Skiern hinunterwagen:

Die ersten Schwünge der Saison liegen erfolgreich hinter mir:

Weiter geht es:

Die Abfahrt ist ziemlich abenteuerlich, denn immer wieder unterbrechen Grasbüschel die Schneedecke:

Glückliche Landung kurz oberhalb der Remmelegg-Alpe:

Nach der erfolgreich überstandenen Abfahrt geht es über einen Wanderweg wieder hinauf:

Auf der Fluh angekommen, liegen gut 700 Höhenmeter hinter uns und eine Abfahrt über offizielle Pisten, die wir uns mit zahlreichen anderen Skifahrern teilen, vor uns. Viel zu schnell stehen wir wieder an der Talstation der Imbergbahn, aber Lust, nochmals aufzusteigen, haben wir keine. Für die erste Skitour der Saison sind 700 Höhenmeter sowieso mehr als genug. Wann die zweite stattfindet, steht in den Sternen, da für die nächsten Tage steigende Temperaturen und Regenfälle vorhergesagt sind. Die Skitour bringt Abwechslung in mein Sportprogramm und Abwechslung ist auch auf meinem Speiseplan angesagt:

  • 7.30 Uhr: 345 Gramm Mango “Keit”
  • 10.25 Uhr: 415 Gramm Mango “Keit”, 360 Gramm Mini-Bananen
  • 15.40 Uhr: 110 Gramm Zuckererbsen, 90 Gramm Romanasalat, 380 Gramm Avocados “Fuerte”, 60 Gramm Pistazien
  • 21.30 Uhr: 60 Gramm braune Champignons, 320 Gramm Fleisch, Knorpel und Rippenendstücke von der Brust eines Lamms, 160 Gramm Sesam

Die Avocados und die Pistazien stammen von Orkos, das Fleisch vom Immenstädter Metzger, der Rest der Lebensmittel vom regionalen Supermarkt.

PS: Danke für diesen wunderschönen Tag. :sonne:

geschrieben von Susanne am 29. Januar 2020 um 21.38 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Mein Bedarf an Ananas ist erst einmal gedeckt, heute zieht es mich zu Mango, Papaya und Sharon. Aber nicht ausschließlich, am Abend darf es eine üppige Portion Rindfleisch sein:

  • 7.40 Uhr: 380 Gramm Mango “Keit”
  • 12.10 Uhr: 775 Gramm Mangos “Keit”, 550 Gramm Sharonfrüchte
  • 15.50 Uhr: 840 Gramm Papaya “Formosa”
  • 18.45 Uhr: 340 Gramm Gemüsefenchel
  • 20.55 Uhr: 6 Gramm Eierschale, 580 Gramm Querrippe und 90 Gramm Knochenmark vom Rind, 160 Gramm Romanasalat

PS: Mein Sportprogramm besteht aus einem morgendlichen Krafttraining und abendlichen Dehnungsübungen.

PPS: Die weiße Pracht, die gestern mein Herz höher schlagen ließ, schmilzt schon wieder dahin.

geschrieben von Susanne am 28. Januar 2020 um 23.43 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Am Morgen regnet es und im Fitnessstudio wird darüber diskutiert, ob der für heute vorhergesagte Schneefall noch kommt oder nicht. Nun, er kommt und zwar um die Mittagszeit nach einem heftigen Donnerschlag. Ab 17 Uhr schneit es sogar so heftig, dass ich meinen Augen kaum traue, als ich nach dem Spätdienst um 19 Uhr das Studio verlasse:

Das ist ein Anblick, der mein Herz höher schlagen lässt. :schneeflocke: Aber nicht nur der Anblick der weißen Pracht lässt heute mein Herz höher schlagen, auch die leckeren Lebensmittel, die auf meinem Speiseplan stehen:

  • 13.35 Uhr: 5 Gramm Eierschale, 350 Gramm Hüfte und 135 Gramm Knochenmark vom Rind, 280 Gramm Romanasalat
  • 19.25 Uhr: 570 Gramm Ananas “Sweet”
  • 22.45 Uhr: 120 Gramm braune Champignons, 420 Gramm Querrippe und 85 Gramm Knochenmark vom Rind, 150 Gramm Romanasalat

PS: Fleisch und Markknochen vom Rind besorge ich zwischen Früh- und Spätdienst beim Immenstädter Metzger.

geschrieben von Susanne am 27. Januar 2020 um 23.59 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Schon seit ein paar Tagen läuft mir beim Gedanken an ein Stück Ananas das Wasser im Mund zusammen. Heute genieße ich Ananas nicht nur gedanklich, sondern auch real: Am Abend kann ich, wie auf meinem Speiseplan zu sehen ist, fast eine ganze Frucht essen, bevor eine Sperre auftritt:

  • 7.45 Uhr: 320 Gramm Cherry-Tomaten
  • 12.05 Uhr: 30 Gramm Eigelbe, 390 Gramm Fleisch, Fett, Knorpel, Rippenendstücke und Teile des Brustbeins von der Brust eines Lamms, 100 Gramm Romanasalat, 130 Gramm Gemüsefenchel
  • 17.45 Uhr: 650 Gramm Ananas “Sweet”
  • 23.50 Uhr: 470 Gramm Fleisch, Fett, Knorpel, Rippenendstücke und Teile des Brustbeins von der Brust eines Lamms

Ananas-Portionen dieser Größenordnung haben bei mir Seltenheitswert.