Archiv für Januar 2019

geschrieben von Susanne am 26. Januar 2019 um 23.59 Uhr
Kategorie: Ernährung, Krafttraining, Sport
(0) Kommentare
   
   
   

Nach meinem Dienst im Fitnessstudio komme ich auf die Idee, im Garten, den ich betreue, nach dem Rechten zu sehen. Die Idee ist gar nicht so einfach in die Tat umzusetzen, denn der Weg, den ich normalerweise benutze, ist durch eine Dachlawine versperrt:

Die Treppe, die von der Tiefgarage aus in den Garten führt, ist ebenfalls unpassierbar:

Und auch über das im Haus ansässige Sportgeschäft ist kein Durchkommen möglich. Der Blick durch eine Glastür, die im Sommer offen steht, auf den Garten:

Bleibt nur noch der Weg über ein Nachbargrundstück, von dem aus ich dann endlich einen Blick auf den verschneiten Garten werfen kann:

Die kleine Hütte steht noch, aber der Holzunterstand wurde von den auf dem Dach liegenden Schneemassen umgelegt:

Ans Aufräumen kann man hier wohl erst nach der Winterruhe denken! Meine Mahlzeiten:

  • 14.10 Uhr: 160 Gramm Querrippe vom Rind, 145 Gramm Sesam
  • 19.10 Uhr: 300 Gramm Pomelo
  • 23.40 Uhr: 180 Gramm Querrippe vom Rind, 120 Gramm Sesam

Meine sportlichen Aktivitäten: Vor meinem Dienst im Fitnessstudio trainiere ich locker etwa 45 Minuten lang auf dem Crosstrainer und der Vibrationsplatte. Am Abend absolviere ich ein intensives Krafttraining an verschiedenen Geräten: Je vier Sätze á fünf bis acht Wiederholungen an Bauchmuskel- und Rückenstreckermaschine, Adduktoren- und Abduktorenmaschine, Beinbeuger und Beinstrecker, Bizeps- und Trizepsmaschine, Latzug und Klimmzugtrainer.

geschrieben von Susanne am 25. Januar 2019 um 23.42 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Daniel Gepp hat von seiner Reise nach Borneo zahlreiche Bilder von tropischen Genüssen mitgebracht. Einige der Bilder zieren seit heute Artikel des Rohkost-Wikis: Durian, Afrikanische Ölpalme, Lansibaum, Rosenapfel, Engkala. Danke für die wunderbaren Aufnahmen! Mein Speiseplan:

  • 12.15 Uhr: 320 Gramm Lachs, 200 Gramm frische Alge “Ramallo”
  • 16.50 Uhr: 480 Gramm Cherry-Tomaten, 740 Gramm rote Spitzpaprika
  • 22.40 Uhr: 150 Gramm Bürgermeisterstück vom Rind, 110 Gramm Sesam

Mit meiner zumeist regionalen und zudem relativ bescheidenen Lebensmittelauswahl bin ich weiterhin glücklich und zufrieden. Aber die Liebe zu tropischen Genüssen kann ich durchaus verstehen!

PS: In Oberstaufen schneit es heute leicht. :schneeflocke:

geschrieben von Susanne am 24. Januar 2019 um 23.40 Uhr
Kategorie: Ernährung, Sport
(0) Kommentare
   
   
   

Auch wenn ich nicht täglich darüber schreibe, ich bin jetzt schon seit gut drei Wochen vor meinem Dienst im Fitnessstudio selbst aktiv. Die Dauer und Art meines Frühsports hängt davon ab, wie viel Zeit mir zur Verfügung steht: Wenn ich um 7 Uhr vor Ort bin, absolviere ich ein intensives Krafttraining an den Geräten oder mache ein Knast-Workout. Zum Abschluss solch eines Trainings laufe ich zwanzig Minuten mit einer Steigung von zwölf bis fünfzehn Prozent auf dem Laufband oder bewege mich zwanzig Minuten auf dem Crosstrainer. Steht mir weniger Zeit zur Verfügung, trainiere ich auf der Vibrationsplatte. Im Moment passt das so für mich. Ob der Frühsport für mich zur Dauereinrichtung wird, bleibt abzuwarten. Ebenfalls abzuwarten bleibt, ob mein früchtearmer Speiseplan zur Dauereinrichtung wird:

  • 12.20 bis 13.10 Uhr: 230 Gramm Karotten, 85 Gramm Haselnüsse (eingeweicht), 135 Gramm Zedernkerne
  • 19.30 Uhr: 120 Gramm braune Champignons, 290 Gramm Bürgermeisterstück und 55 Gramm Knochenmark vom Rind, 40 Gramm Romanasalat
  • 22.40 Uhr: 480 Gramm Cherry-Tomaten, 540 Gramm rote Spitzparika

Die Zedernkerne, die ich heute esse, stammen wieder von der Bioinsel. Vielleicht täuschen mich meine Sinne, aber sie sind knackiger als die früheren Lieferungen.

geschrieben von Susanne am 23. Januar 2019 um 23.56 Uhr
Kategorie: Ernährung, Videos
(4) Kommentare
   
   
   

Wenn Guido und ich spazieren gehen, bedauere ich es oft, dass wir keinen Schlitten haben. Denn egal ob am Kapf oder auf der Kalzhofner Höhe, es gibt immer wieder Strecken, die man bei den aktuellen Verhältnissen bequem hinunterrodeln könnte. Einen Schlitten haben wir auch heute nicht dabei, aber immerhin eine Tragetasche, die mir im Januar letzten Jahres schon einmal gute Dienste leistete: Tragetaschenrodelei. Meine heutigen “Bemühungen” hält Guido in einem kleinen Video fest:

Danke für diesen Winterspaß! Meine Mahlzeiten:

  • 11.50 Uhr: 590 Gramm Pomelo
  • 14.15 Uhr: 150 Gramm Bürgermeisterstück und 85 Gramm Knochenmark vom Rind, 130 Gramm Romanasalat, 145 Gramm Sesam
  • 23.20 Uhr: 260 Gramm Bürgermeisterstück und 50 Gramm Knochenmark vom Rind, 50 Gramm Sesam

Das Knochenmark schmeckt diese Woche wieder einmal himmlisch!

geschrieben von Susanne am 22. Januar 2019 um 23.55 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Ich führe heute zum zweiten Mal in diesem Winter eine Gruppe von Schrothkurgästen: Wir laufen von der Bushaltestelle “Lanzenbach” zur Talstation der Hochgratbahn. Die Streckenlänge beträgt ungefähr eineinhalb Kilometer. Anschließend geht es mit der Bahn nach oben und nach einem halbstündigen Aufenthalt im Restaurant wieder zurück nach Oberstaufen. Auf dem Weg zur Talstation der Hochgratbahn:

Ausblicke vom Bergrestaurant:

Meine Mahlzeiten:

  • 11.30 bis 12.35 Uhr: 100 Gramm Karotten, 80 Gramm Haselnüsse (eingeweicht), 120 Gramm Zedernkerne, 100 Gramm Feldsalat
  • 19.10 Uhr: 60 Gramm braune Champignons, 250 Gramm Bürgermeisterstück und 50 Gramm Knochenmark vom Rind, 75 Gramm Sesam

Die Zedernkerne stammen dieses Mal von Orkos. Geschmacklich besteht kein Unterschied zu denen der Bioinsel.