geschrieben von Susanne am 24. Januar 2021 um 19.26 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Mein Rücken macht sich auch heute bemerkbar, allerdings nur noch halb so schlimm wie gestern. Der Tag am Lift verläuft daher besser als gedacht. :erleichtert: Meine Mahlzeiten:

  • 11.10 Uhr: 360 Gramm Fleisch, Fett und Knorpel von der Brust eines Schweins, 240 Gramm Gemüsefenchel
  • 18.30 Uhr: 310 Gramm Karotten, 280 Gramm Romanasalat, 290 Gramm Avocados „Hass“

PS: Das Bild des Tages entsteht während meiner Mittagspause:

geschrieben von Susanne am 23. Januar 2021 um 19.38 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

In der Nacht beendet eine Kaltfront die milde Föhnlage und es fängt an zu schneien. Schmitten sieht am Morgen also wieder sehr winterlich aus:

Später am Tag klart es auf, aber rechte Freude kommt darüber bei mir nicht auf: Seit gestern plagen mich Schmerzen im unteren Rücken. Weder Übungen noch das Ausrollen mit der Blackroll verschaffen Abhilfe, schmerzfrei bin ich nur bei Rückenlage. Nun ja, erfahrungsgemäß – es ist nicht das erste Mal, dass dieser Bereich Probleme macht, die Ursache ist eine seit vielen Jahren vorliegende Bandscheibenvorwölbung – verschwindet der Schmerz meist innerhalb von 48 Stunden. Ich hoffe, dem ist auch dieses Mal so, denn morgen geht es wieder zur Arbeit! Mein Speiseplan:

  • 10.15 Uhr: 170 Gramm Karotten, 250 Gramm Fleisch, Fett und Knorpel von der Brust eines Schweins
  • 14.10 Uhr: 270 Gramm Karotten, 170 Gramm Avocado „Semil 34“
  • 18.50 Uhr: 150 Gramm Karotten, 160 Gramm Avocado „Semil 34“, 140 Gramm Romanasalat, 200 Gramm Fleisch, Fett und Knorpel von der Brust eines Schweins

PS: Der Blick aus dem Wohnzimmerfenster kurz vor 16 Uhr:

Kurz nach 16 Uhr drehe ich zusammen mit Guido eine Runde über die verschneiten Wiesen von Schmitten. Auch wenn der Rücken dabei zu spüren ist, die frische Winterluft tut gut. :schneeflocke:

geschrieben von Susanne am 22. Januar 2021 um 20.27 Uhr
Kategorie: Ernährung, Schneeschuhtouren
(0) Kommentare
   
   
   

Seit Mittwoch herrscht Föhnwetter, dementsprechend mild sind die Temperaturen. Heute liegen sie in Schmitten um die Mittagszeit bei 10 °C. Während einer Schneeschuhwanderung von Schmitten nach Wiesen kommen Guido und ich daher ziemlich ins Schwitzen und meine Jacke wandert in der Rucksack. Von Schmitten nach Wiesen führen mehrere Wege. Zuerst versuchen wir es über Leidboden. Hinter Leidboden wird der Weg allerdings zusehends mühsamer. Die vielleicht heikelste Stelle der Tour, das Queren einer kleinen Lawine:

Wäre man hier ausgerutscht, hätte man sich im Landwasser wiedergefunden:

Diese Schwierigkeit meistern wir, aber wenige Meter weiter müssen wir dann doch umkehren: Dieses Mal versperrt uns ein extrem steiler und zudem spiegelglatter Lawinenabgang den Weg. Wir müssen also zurück zu einer Kreuzung oberhalb von Leidboden und probieren auf Weg Nummer zwei Wiesen zu erreichen. Zurück an der Wegkreuzung:

Weg Nummer zwei ist weitaus angenehmer zu gehen. Allerdings wird es langsam dunkel um uns herum und die Zeit bis zur Abfahrt des Busses, der uns von Wiesen zurück nach Schmitten bringen soll, knapp. So schnell es geht, stapfen wir daher durch den Tiefschnee und schaffen es tatsächlich, auf die Minute genau an der Haltestelle einzutreffen. Der Bus lässt allerdings auf sich warten, er hat Verspätung. Nun ja, besser so, als andersherum, denn der Bus hätte mit Sicherheit nicht auf uns gewartet. :updown: Während wir warten, stelle ich fest, dass ich keine Maske dabeihabe und bei Guidos Maske reißt ein Bändel. Super! Aber wir wissen uns zu helfen und ziehen Stirnbänder über Mund und Nase und Kapuzen über den Kopf. :cool: Um 17.50 Uhr erreichen wir schließlich wohlbehalten Schmitten. :feier: Bevor es nach Hause geht, statten wir dem Metzger einen Besuch ab. Dieser hat nicht nur fettes Schweinefleisch für mich, sondern auch Karotten. Karotten stehen gleich zweimal auf meinem Speiseplan:

  • 9.25 Uhr: 340 Gramm Fleisch, Fett und Knorpel von der Brust eines Schweins, 240 Gramm Gemüsefenchel
  • 12.15 Uhr: 250 Gramm Karotten, 360 Gramm Avocado „Semil 34“
  • 19.30 Uhr: 310 Gramm Karotten, 280 Gramm Romanasalat, 385 Gramm Avocado „Semil 34“

PS: Eigentlich hätte ich heute arbeiten müssen, aber gestern nachmittag rief mein Chef an und meinte, ob ich nicht frei machen wolle. Da konnte ich nicht nein sagen!

PPS: An dieser Stelle erscheint demnächst ein Video mit Aufnahmen von der Drohne Willi: Willi war nämlich mit auf Tour! :biene:

PPPS: Zu guter Letzt ein Bild, das auf dem Weg zurück nach Leidboden entstand. Es zeigt das Landwasser mit Muchetta im Hintergrund:

geschrieben von Susanne am 21. Januar 2021 um 20.32 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Meine freien Tag beginne ich mit Yogaübungen und widme mich anschließend Hausarbeiten. Beim Stöbern im Internet entdecke ich später, dass heute Weltknuddeltag ist. Endlich mal ein Aktionstag, mit dem ich etwas anfangen kann. :baer: Gegen 14.30 Uhr starten Guido und ich zu einer Schneeschuhrunde über Acla. Es ist immer wieder herrlich, durch die stille, tief verschneite Natur zu spazieren. 💙 Bei den Hütten von Acla:

Auf dem Weg von Acla zurück nach Schmitten:

Mein Speiseplan:

  • 9.10 Uhr: 530 Gramm rote Spitzpaprika, 170 Gramm Cherry-Tomaten, 250 Gramm Lachs
  • 13.30 Uhr: 550 Gramm Fleisch, Fett und Knorpel von der Brust eines Schweins, 310 Gramm Gemüsefenchel
  • 19.15 Uhr: 360 Gramm Karotten, 135 Gramm Pistazien

Als Beilage zum Lachs soll es eigentlich trockene Spaghetti-Algen geben. Diese schmecken allerdings weder im getrockneten, noch im eingeweichten Zustand, so dass ich die ganze Packung ohne langes Überlegen auf den Kompost befördere. Trockenfutter ist halt schon lange nicht mehr mein Ding. :updown:

geschrieben von Susanne am 20. Januar 2021 um 19.42 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Heute ist der Morgenhimmel weitaus weniger spektakulär anzuschauen, „nur“ ein zartes Rosa schwebt über den Gipfeln. Nichtsdestotrotz ist es ein Anblick, der das Herz aufgehen lässt. :herz: Wie gestern nutze ich die Mittagspause für eine kleine Runde über die Pisten rund um das Jakobshorn. Die schwarze Piste vom „Usser Isch“:

Die schwarze Piste vom „Bräma Jet“ mit Blick auf den Davoser See:

Tal- und Bergstation vom „Usser Isch“ von der blauen Piste des „Bäma Jets“ aus gesehen:

Meine Mahlzeiten:

  • 11.10 Uhr: 540 Gramm Fleisch und Fett von der Brust eines Schweins, 270 Gramm Gemüsefenchel
  • 18.20 Uhr: 320 Gramm Karotten, 35 Gramm Rote Beete Sprossen, 140 Gramm Feldsalat, 200 Gramm Zuckererbsen, 420 Gramm Avocado „Semil 34“, 160 Gramm Avocado „Hass“

PS: Ein Kurzvorfeierabendbild: