geschrieben von Susanne am 25. November 2022 um 18.52 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Schon gestern Abend vor dem Zubettgehen macht sich mein Hals mit starken Schmerzen bemerkbar. :heul: Habe ich das den vielen Kohlenhydraten zu verdanken, die gestern auf meinem Speiseplan standen? Ich weiss es nicht wirklich, ich weiss nur, dass ich schon lange nicht mehr so starke Halsschmerzen hatte. Ich wache mehrmals in der Nacht auf, gurgele abwechselnd mit Salzwasser und mit Kokosöl und kann so die Schmerzen einigermaßen in Schach halten.

Am Morgen meines ersten Arbeitstages am Lift fühle ich mich wie gerädert. Aber wie meistens, wenn es mir nicht so gut geht, bekommt davon keiner etwas mit. Die frische, klare Winterluft an der Talstation des Usser Ischs lässt mich die Schmerzen wenigstens ab und zu vergessen. So sieht es heute, noch ohne Gäste, am Lift aus:

Tagsüber trinke ich etwa zwei Liter Wasser, das ist recht viel für meine Verhältnisse. Außerdem halte ich das Gurgeln mit Kokosöl bei. Am Abend lasse ich mir dann ein Stück Schweinespeck mit Beilagen schmecken. Ja, es schmeckt trotz Halsschmerzen tatsächlich richtig gut:

  • 17.45 Uhr: 70 Gramm Endiviensalat, 165 Gramm Chinakohl, 130 Gramm braune Champignons, 620 Gramm Schweinespeck

Ob die Mahlzeit nicht nur gut schmeckt, sondern auch gut tut, wird sich weisen. :engel:

PS: Drei weitere Momentaufnahmen vom heutigen Tag, das erste Bild entsteht am frühen Morgen an der Bergstation:

Das zweite zeigt Schneekanonen im Einsatz:

Ohne Schneekanonen könnte morgen am Jakobshorn kein Lift in Betrieb gehen. Das letzte Bild zeigt ein Stück Piste, das ganz gut zu befahren ist und einen Blick auf die gegenüberliegenden Berge:

Nicht alle Pisten sind schon heute so gut präpariert, der letzte Teil hinunter zum Usser Isch ist kaum zu befahren: Der Kunstschnee ist aufgewühlt und zudem vereist. So wie bei meiner Abfahrt im Dezember 2020: Ein Höllenritt am frühen Morgen

geschrieben von Susanne am 24. November 2022 um 20.16 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

In der Mittagspause fahre ich nach Davos, deponiere weitere Sachen in meinem Zimmer und gehe einkaufen. Schon am Vormittag lasse ich mir Kakis schmecken, allerdings die „normalen“, nicht die weichen. Die „weichen“ gibt es erst am Nachmittag. :hmmm: Auch am Abend zieht es mich zu Kohlenhydraten:

  • 10.30 Uhr: 740 Gramm Kakis
  • 15.15 Uhr: 850 Gramm Kakis (weich)
  • 19.50 Uhr: 150 Gramm Feldsalat, 360 Gramm Birnen „Gute Luise“, 550 Gramm Bananen „Cavendish“, 125 Gramm Datteln „Medjool“

Die Birne „Gute Luise“ steht zum ersten Mal auf meinem rohköstlichen Speiseplan. Ihr Fruchtfleisch ist gelblichweiß, saftig und süß.

PS: Auch am heutigen Arbeitstag geht es im Dorfladen stressfrei zu und ich habe genug Zeit, um wieder einmal als Putzfee tätig zu werden.

geschrieben von Susanne am 23. November 2022 um 19.56 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Am heutigen Vormittag geht es im Dorfladen recht gemütlich zu: Ab und zu schneien Kunden herein, aber immer schön nacheinander, so dass kein Stress aufkommt. Um 12.30 Uhr kann ich pünktlich Feierabend machen, nach Hause eilen und mich für eine Winterwanderung vorbereiten: Zusammen mit Guido fahre ich um 13.06 Uhr nach Davos und genieße dort bei Sonnenschein und blauem Himmel während einer 10 Kilometer langen Wanderung, die über die Ischalp und die Clavadeler Alp führt, die winterliche Landschaft. Zwei Momentaufnahmen:

Übermorgen geht es um 7.30 Uhr mit der Gondel hinauf zur Ischalp und dann weiter hinauf zur Bergstation. Anschließend darf ich dann über hoffentlich bestens präparierte Pisten zum „Usser Isch“ abfahren: Am Freitag arbeite ich das erste Mal in der Wintersaison 2022/2023 am Lift! :muskeln: Meine Mahlzeiten:

  • 10.25 Uhr: 770 Gramm Trauben „Uva Italia“
  • 18.30 Uhr: 150 Gramm Feldsalat, 250 Gramm Champignons, 480 Gramm Fleisch, Fett, Knorpel und Rippenendstücke von der Brust eines Lamms

PS: Morgen bin ich nochmals im Dorfladen aktiv.

geschrieben von Susanne am 22. November 2022 um 21.22 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Heute ist der erste von drei aufeinanderfolgenden Arbeitstagen im Dorfladen. Es ist ein anstrengender Arbeitstag, da großer Liefertag ist: Sieben vollbepackte Rollis müssen entladen und die Ware verräumt werden. Die Mischung ist bunt und reicht von Streusalz bis zu Zahnbürsten, von Vogelfutter bis zu Zucchini, von Bier bis zu Schokolade.

Trotz der Hilfe einer Kollegin am frühen Morgen und Guidos Hilfe am späten Vormittag ist diese Arbeit erst um 17.40 Uhr erledigt. Im Normalfall reicht zum Verstauen der Ware der Vormittag. Am Abend bin ich daher ziemlich k.o., die Energie reicht nur noch zum Duschen und Essen. Interessant ist, dass es mich mittags zum Fleisch hinzieht, abends zu Kohlenhydraten:

  • 12.35 Uhr: 460 Gramm Schweinespeck
  • 20.15 Uhr: 380 Gramm Birnen „Conference“, 560 Gramm Bananen „Cavendish“, 120 Gramm Datteln „Medjool“

Nach der Abendmahlzeit schaue ich zusammen mit Guido zwei Skitouren-Videos an, dann geht es ab ins Bett. :stern:

geschrieben von Susanne am 21. November 2022 um 20.52 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Ich wollte mir eigentlich für die Wintersaison am Lift den Luxus eines Pistenskis gönnen, weil die Abfahrten über die Pisten mit meinen Tourenskiern nicht so wirklich der Hit sind. Dann könnte ich in der Mittagspause jedoch nur noch über die Pisten abfahren und nicht mehr mit Skiern nach oben laufen. Wenn die Pisten überfüllt sind, macht das Hochlaufen abseits des Trubels allerdings deutlich mehr Spaß als das Abfahren. Ich werde also bei Tourenskiern bleiben und statt neuen Skiern gönne ich mir heute neue Skischuhe von Atomic:

In diesen Schuhen habe ich deutlich besseren Halt als in meinen alten und ich hoffe, dass sich dadurch das Fahrgefühl bei Pistenabfahrten mit Tourenskiern bessert. Ob dem wirklich so ist, kann ich am kommenden Freitag testen. Dann beginnt nämlich die Arbeit am Lift: Am Wochenende ist unter anderem der Sessellift „Usser Isch“ im Skigebiet Jakobshorn geöffnet.

Die Woche darauf ist dann Instruktionswoche für alle neuen Mitarbeiter. Nach Absprache mit meinem Chef bei den Bergbahnen und meiner Chefin im Dorfladen werde ich Montag und Dienstag bei der Instruktion mit dabei sein, Mittwoch und Donnerstag arbeite ich im Dorfladen und am Wochenende geht es dann am Lift weiter. Freie Tage sind in der nächsten Zeit also Mangelware. Aber das passt so weit! Meine heutige Mahlzeiten:

  • 8.30 Uhr: 550 Gramm Karottensaft
  • 9.50 Uhr: 370 Gramm Birnen „Conference“, 390 Gramm Bananen „Cavendish“, 115 Gramm Datteln „Medjool“
  • 19.55 Uhr: 180 Gramm Endiviensalat, 70 Gramm Cicorino Trevisano, 640 Gramm Schweinespeck

PS: Für morgen sind Schneefälle vorhergesagt. :schneeflocke: