geschrieben von Susanne am 14. August 2019 um 23.59 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Wie gestern übernehme ich sowohl den Früh- als auch den Spätdienst im Fitnessstudio und bin zusätzlich am Abend als Putzfee tätig. Außerdem arbeite ich nachmittags im Garten. Es ist also wieder einmal ein sehr arbeitsreicher Tag. Aber ein durchaus angenehmer und harmonischer Tag. :sonne: Ein Blumengruß:

Meine Mahlzeiten:

  • 11.45 Uhr: 60 Gramm Himbeeren, 900 Gramm Wassermelone
  • 15.30 Uhr: 110 Gramm Knochenmark vom Rind, 340 Gramm Eisbergsalat
  • 19.30 Uhr: 470 Gramm Trauben “Flame Seedless”
  • 23.25 Uhr: 70 Gramm Knochenmark und 280 Gramm Hüfte vom Rind, 240 Gramm Eisbergsalat

PS: Morgen ist Feiertag in Bayern. Ich werde aber wie gewohnt meinen Frühdienst im Fitnessstudio absolvieren.

geschrieben von Susanne am 13. August 2019 um 23.57 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Ich übernehme heute sowohl den Früh- als auch den Spätdienst im Fitnessstudio. Normalerweise ist morgens weitaus weniger los als abends, aber heute ist es genau anders herum. Am Abend bin ich außerdem als Putzfee tätig. Sonst gibt es nichts weiter zu berichten, abgesehen von meinen Mahlzeiten natürlich:

  • 8.10 Uhr: 1130 Gramm Wassermelone
  • 12.05 Uhr: 15 Gramm Eigelb, 6 Gramm Eierschale, 380 Gramm Hüfte und 90 Gramm Knochenmark vom Rind, 240 Gramm Eisbergsalat
  • 19.40 Uhr: 760 Gramm Wassermelone, 310 Gramm Heidelbeeren
  • 23.20 Uhr: 180 Gramm Querrippe und 120 Gramm Knochenmark vom Rind, 310 Gramm Eisbergsalat

Nach zwei fleischfreien Tagen sind Knochenmark und Fleisch vom Rind ein Hochgenuss. :sonne:

geschrieben von Susanne am 12. August 2019 um 23.55 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Heute geht es etwas wehmütig zurück nach Oberstaufen. Das Wetter spiegelt unsere Stimmung wieder, denn es regnet fast die ganze Fahrt über. Aber die Tage außerhalb der Freiluftirrenanstalt Deutschland haben gut getan und wir werden sicherlich wiederkommen. Meine Mahlzeiten, heute wie üblich mit Ausnahme der ersten Mahlzeit mehr oder weniger exakt abgewogen:

  • 8.15 Uhr: 400 Gramm Melone “Galia”
  • 14.50 Uhr: 1080 Gramm Wassermelone
  • 19.15 Uhr: 490 Gramm Trauben “Black Magic”
  • 23.30 Uhr: 290 Gramm Avocados “Reed”, 220 Gramm Avocado “Fuerte”, 70 Gramm Pistazien, 280 Gramm Eisbergsalat

Zurück in Oberstaufen schmecken die Avocados nur noch halb so gut. Ich werde also in nächster Zeit keine weiteren mehr bestellen.

PS: Meinen Frühdienst im Fitnessstudio übernimmt eine Kollegin und ich übernehme stattdessen ihren Spätdienst.

geschrieben von Susanne am 11. August 2019 um 22.50 Uhr
Kategorie: Bergtouren, Ernährung, Schweiz/Liechtenstein, Wandern
(0) Kommentare
   
   
   

In der Nacht regnet es leicht, aber schon am frühen Morgen verziehen sich die Regenwolken. Der Blick auf die Kirche Santa Maria am Ortsrand von Lenz gegen acht Uhr:

Um 10.47 Uhr starten Guido und ich zu einem Ausflug nach Davos: Der Postbus bringt uns nach Davos Platz, einem der sechs Ortsteile des Schweizer Luftkurorts. Von dort aus wandern wir zunächst zur Schatzalp, einem autofreien Erholungsgebiet auf 1860 Meter Höhe. Das Berghotel Schatzalp, das durch den Roman “Der Zauberberg” von Thomas Mann weltbekannt wurde :

Von der Schatzalp wandern wir auf einem T2-Wanderweg weiter hinauf zum Strelapass. Der Name “Strela” leitet sich vom lateinischen “striga” beziehungsweise rätoromanischen “stria” ab und bedeutet Hexe. Der Blick zurück auf Davos, im Hintergrund liegen die Gipfel der Dreitausender Flüela Wisshorn und Schwarzhorn:

Der Strelapass und das am Passübergang liegende Restaurant kommen in Sichtweite:

Der Blick vom Aussichtspunkt am Strelapass auf das Haupter Horn, den 2843 Meter hohen Gipfel der Weissfluh rechts davon und das 2708 Meter hohe Schiahorn am rechten Bildrand:

Der Blick Richtung Süden auf Jakobs- und Jatzhorn, im Hintergrund ist als höchste Erhebung das Flüela Schwarzhorn, mein erster Dreitausender, zu sehen:

Vom Strelapass aus wandern wir weiter hinauf zum Gipfel des Schiahorns:

Am Gipfel des Schiahorns mit Blick auf die Weissfluh:

Der Blick hinunter ins Tal auf den Davosersee:

Davos aus der Vogelperspektive:

Nach kurzer Gipfelrast geht es zurück zum Strelapass. Kurzes Innehalten während des Abstiegs mit Blick aufs Kleine Schiahorn:

Am Strelapass genießen wir auf der Terrasse des Restaurants sitzend gut zwanzig Minuten lang frische Bergluft, Sonnenschein, Wasser (für mich) und Rivella, das Schweizer Nationalgetränk (für Guido). Der Abstieg nach Davos erfolgt über den Panoramaweg:

Der Blick vom Panoramaweg auf den Davossee:

Die zum Weissfluhjoch hinaufführenden Schienen der Parsennbahn, die wir zweimal kreuzen:

Mit Blick aufs Flüela Schwarzhorn auf dem Weg hinunter nach Davos:

Da bis zur Abfahrt des Busses zurück nach Lenz noch reichlich Zeit ist, drosseln wir auf den letzten Kilometern unser Tempo deutlich, rasten auf Aussichtsbänken und lassen uns die zahlreich am Wegesrand wachsenden Himbeeren schmecken. Die Wanderung in der Übersicht:

Um 19.25 Uhr bringt uns der Postbus zurück nach Lenz. Danke für diesen schönen Ausflug. :sonne: So sehen meine Mahlzeiten aus, die Gewichtsangaben sind weiterhin geschätzt:

  • 8.45 Uhr: 400 Gramm Melone “Galia”, 50 Gramm Heidelbeeren
  • 9.55 Uhr: 300 Gramm Zwetschgen
  • 17 bis 18 Uhr: 300 Gramm wilde Himbeeren
  • 20.40 Uhr: 100 Gramm Feldsalat, 200 Gramm Cherry-Tomaten, 600 Gramm Avocados “Fuerte”

Nach einem Tag frischer Bergluft schmecken die Avocados “Fuerte” von Orkos sogar ganz lecker. Obwohl mir Fleisch schon lieber gewesen wäre, aber das bekomme ich in Lenz nicht in der gewünschten Qualität.

geschrieben von Susanne am 10. August 2019 um 22.53 Uhr
Kategorie: Ernährung, Schweiz/Liechtenstein, Wandern
(0) Kommentare
   
   
   

Der regnerische Vormittag ist bestens dazu geeignet, die Eindrücke der gestrigen Tour zu verarbeiten. Später fahren Guido und ich dann mit dem Postbus nach Lenzerheide. Dort wandern wir rund um den Heidsee und anschließend zurück nach Lenz:

Bilder, die während der Wanderung rund um den Heidsee entstehen:

Sie geben nicht so ganz die Stimmung wieder, die hier am heutigen Samstag herrscht, sondern eher meinen Wunsch nach Ruhe und stillem Naturerlebnis. In Wahrheit geht rund um den Heidsee die Post ab: Vom 9. bis 11. August findet in Lenzerheide der UCI (Union Cycliste Internationale, Welt-Radsport-Verband) Mountain Bike World Cup statt. Auf dem Weg rund um den Heidsee müssen wir daher aufpassen, nicht von Bikern aller Größenordnungen über den Haufen gefahren zu werden! Aber auf dem Weg nach Lenz geht mein Wunsch nach Ruhe und stillem Naturerlebnis dann doch noch in Erfüllung: Der Wald zwischen Lenzerheide und Lenz lässt mein Herz höher schlagen. :herz: Meine Mahlzeiten, die Gewichtsangaben sind weiterhin geschätzt:

  • 8.50 Uhr: 750 Gramm Wassermelone
  • 13.10 Uhr: 300 Gramm Zwetschgen
  • 19.30 Uhr: 400 Gramm Fleisch, Fett und Knorpel von der Brust eines Lamms, 50 Gramm Knochenmark vom Rind, 250 Gramm Eisbergsalat

PS: Ursprünglich wollten wir morgen den Nachhauseweg antreten. Aber da Sonnenschein vorhergesagt ist, verlängern wir unseren Aufenthalt um einen Tag.