geschrieben von Susanne am 5. Oktober 2019 um 23.59 Uhr
Kategorie: Ernährung, Sport
(0) Kommentare
   
   
   

Um kurz vor neun Uhr verabschiede ich mich bei strömenden Regen von meinem Eltern, die heute wieder zurück in ihre Heimat fahren. Danke für die wunderschöne Zeit, die wir zusammen erleben durften. :herz:

Nach der Verabschiedung pilgere ich zum Metzger, um Fleischvorräte für das Wochenende zu besorgen. Um 10 Uhr beginnt dann mein Samstagsdienst im Fitnessstudio, das wie so oft bei Regenwetter gut besucht ist. Da es nach Dienstschluss und Mittagessen immer noch regnet, gönne ich mir einen zweistündigen Mittagsschlaf. Den Nachmittag verbummele ich mit Überlegungen zum Thema Weiterbildung. Immerhin bin nach der theoretischen Beschäftigung in Sachen Fitness bereit, mich auch praktisch zu betätigen: Vor meinem abendlichen Putzdienst im Studio absolviere ich den nächsten Treppenlauf auf dem neuen Stufenlaufband. Ich gehe es heute etwas langsamer an als gestern, so dass der Puls nie höher als 140 Schläge pro Minute geht. Nach 25 Minuten und 35 Sekunden liegen 2000 Stufen hinter mir und ich beende das Treppenlauftraining. Anschließend trainiere ich Bauch- und Rückenmuskulatur. Mit der Arbeit als Putzfee lasse ich das Training ausklingen. Meine Mahlzeiten:

  • 13.05 Uhr: 30 Gramm Eigelbe, 5 Gramm Eierschale, 340 Gramm Hüfte und 290 Gramm Querrippe (fett) vom Rind, 150 Gramm Eisbergsalat, 250 Gramm Tomaten “Variationen”
  • 19.15 Uhr: 310 Gramm Trauben “Crimson seedless”, 410 Gramm Zwetschgen
  • 23.50 Uhr: 420 Gramm Querrippe vom Rind, 470 Gramm Eisbergsalat

PS: Während des Treppenlauftrainings verfolge ich den 5000-Meter-Lauf der Frauen bei der Leichtathletik-WM in Doha. Die deutsche Läuferin Konstanze Klosterhalfen läuft ein tolles Rennen und gewinnt Bronze:

geschrieben von Susanne am 4. Oktober 2019 um 23.50 Uhr
Kategorie: Ernährung, Laufen, Sport
(0) Kommentare
   
   
   

Ich bin heute sowohl vormittags als auch nachmittags als Trainerin im Fitnessstudio tätig. Nach Dienstschluss um 19 Uhr trainiere ich selbst. Weil das Stufenlaufband belegt ist, absolviere ich zuerst einen Lauf über fünf Kilometer auf dem Laufband mit einem Tempo von 10,5 km/h. Dass ich so lange durchhalte, hätte ich zu Beginn der Trainingseinheit nicht gedacht.

Anschließend wechsle ich auf das mittlerweile frei gewordene Stufenlaufband und bringen hier meinen Puls durch einen Treppenlauf über 1000 Stufen auf einen Wert von durchschnittlich 155 Schlägen pro Minute. Der Spitzenwert beträgt 180 Schläge pro Minute. Als Faustregel zur Bestimmung des persönlichen Maximalpulses gilt die Formel: Maximalpuls = 220 – Lebensalter in Jahren. Der Maximalpuls kann allerdings um 10 bis 30 Schläge nach oben oder unten abweichen und ist vor allem vom Trainingszustand abhängig. Ich kann mich also wohl als gut trainiert = fit bezeichnen! So sieht mein heutiger Speiseplan aus:

  • 11.50 Uhr: 280 Gramm Lachs, 160 Gramm frische Alge “Ramallo”, 250 Gramm Tomaten “Variationen”
  • 13.30 Uhr: 100 Gramm Salat (gemischt)
  • 22.00 Uhr: 340 Gramm Hüfte und 250 Gramm Querrippe vom Rind, 200 Gramm Eisbergsalat, 250 Gramm Tomaten “Variationen”

Den gemischten Salat esse ich im Dorfhaus von Thalkirchdorf:

Dort kehren wir ein letztes Mal vor der morgigen Abreise meiner Eltern zu einem gemeinsamen Essen ein.

geschrieben von Susanne am 3. Oktober 2019 um 23.28 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Heute geht es zusammen mit meinen Eltern in die Schweiz. Allerdings nicht nach Lenz, sondern nach Zürich. Als Transportmittel dient ein Bus des Reiseunternehmens Probst, das in Oberstdorf ansässig ist. Die Busfahrt nach Zürich dauert gut zweieinhalb Stunden. In Zürich haben wir dann knapp vier Stunden Zeit um die “Shopping-Meile” entlang zu flanieren, durch die Altstadt zu bummeln und uns vor der Heimfahrt mit einem kleinen Imbiss im Coop-Restaurant zu stärken. Blicke von einem mit Linden bewachsenen Hügel in der Altstadt, dem Lindenhof, über die Limmat, die die Altstadt von Zürich in zwei Hälften teilt:

Der Lindenhof liegt im gleichnamigen Quartier und bildet zusammen mit den Quartieren City, Rathaus und Hochschulen die Altstadt von Zürich. Das im 12. Jahrhundert errichtete Grossmünster, eine evangelisch-reformierte Kirche in der Altstadt:

Die charakteristischen Doppeltürme sind das bedeutendste Wahrzeichen der Stadt Zürich. Wenige Schritte vom Grossmünster entfernt liegt am anderen Ufer der Limmat das Fraumünster:

Die Glasfenster des Chorraums dieser Kirche wurden von Marc Chagall gestaltet. Der Kreuzgang des Fraumünsters:

Eines der vielen Zunfthäuser Zürichs:

Um 15 Uhr geht es zurück nach Oberstaufen, wo wir mit viel Glück einen Platz im Restaurant “Kuhstall” ergattern und dort zu Abend essen. Für mich gibt es Carpaccio mit Rucola als Vorspeise für meine heutiges Abendessen, das wie immer am heimischen Küchentisch stattfindet. Der Mahlzeitenüberblick:

  • 8.00 Uhr 500 Gramm Trauben “Crimson seedless”
  • 14.00 Uhr: 150 Gramm dunkle Trauben
  • 15.15 Uhr: 600 Gramm Trauben “Lavaleé
  • 18.00 Uhr: Carpaccio mir Rucola
  • 20.45 Uhr: 650 Gramm Fleisch, Knorpel, Rippenendstücken und Teile des Brustbeins von der Brust eines Zickleins, 120 Gramm Eisbergsalat

PS: Auch wenn ich lieber in der Natur unterwegs bin, hat mich Zürich doch fasziniert. Vielleicht kommen Guido und ich bei Gelegenheit nochmals hierher und besuchen dann auch die ETH, an der Guido seine höheren Weihen erhielt.

geschrieben von Susanne am 2. Oktober 2019 um 23.56 Uhr
Kategorie: Ernährung, Sport
(0) Kommentare
   
   
   

Seit gestern steht ein neues Gerät im Fitnessstudio:

Es ist ein Stufenlaufband, mit dem man das Treppensteigen imitieren kann. Da die Räume des Studios nicht sehr hoch sind, konnten wir es aufgrund seiner Höhe nicht an den dafür vorgesehen Platz stellen. Ab da, wo es jetzt steht, passt es eigentlich auch ganz gut. Beim Treppensteigen beziehungsweise Treppenlaufen belastet man hauptsächlich den Vorderfuß und muss die Kraft beim Abdruck nach oben statt nach vorne übertragen. Po- , Oberschenkel- und Wadenmuskulatur werden sehr viel intensiver beansprucht als beim normalen Joggen. Die Beinmuskulatur wird ähnlich beansprucht wie beim Bergaufwandern, so dass ich an bergtourenfreien Tagen in Zukunft hier statt auf dem Laufband trainieren werde. Meine Mahlzeiten:

  • 12.40 Uhr: 30 Gramm Eigelbe, 5 Gramm Eierschale, 240 Gramm Hüfte und 220 Gramm Brustkern (fett) vom Rind
  • 18.10 Uhr: 500 Gramm Trauben “Crimson seedless”
  • 23.00 Uhr: 30 Gramm Eigelbe, 5 Gramm Eierschale, 290 Gramm Hüfte und 200 Gramm Brustkern (fett) vom Rind, 300 Gramm Tomaten “Variationen”

PS: Am Abend bestelle ich bei einem norddeutschen Anbieter frische Walnüsse. Sie gehören seit eh und je auf meinen herbstlichen Speiseplan. :sonne:

geschrieben von Susanne am 1. Oktober 2019 um 23.25 Uhr
Kategorie: Ernährung
(2) Kommentare
   
   
   

Meine Eltern feiern heute ein ganz besonders Jubiläum, nämlich ihre diamantene Hochzeit: Seit 60 Jahren gehen sie gemeinsam durch dick und dünn. :herz: So fing es damals an:

Schon am ersten Hochzeitstag war ich mit von der Partie und den heutigen Tag verbringen wir ebenfalls gemeinsam: Wir fahren nach Lindau, besuchen dort zuerst eine Dahlienschau, spazieren anschließend durch die Altstadt von Lindau, genießen auf der Terrasse eines Cafés sitzend den Blick auf den Hafen und machen eine Inselrundfahrt mit dem Inselbähnchen sowie eine einstündige Schiffsrundfahrt entlang des Ufers. Im Restaurant “Alpenblick” in Sulzberg lassen wir den Tag dann ausklingen. Momentaufnahmen vom heutigen Tag, beginnen mit Bildern von Dahlien, Lieblingsblumen meiner Mutter:

Zwischen den Dahlien wachsen zahlreiche Köstlichkeiten wie Himbeeren, Blaubeeren, Trauben, Hagebutten, Äpfel und sogar Tomaten, die wir uns je nach persönlichen Vorlieben und Bedarf schmecken lassen. :sonne: Das Inselbähnchen:

Bilder, die während der Schiffsrundfahrt entstehen:

Zu guter Letzt zwei Bilder von meinem abendlichen Zweigangmenu:

Der Überblick über meine heutigen Mahlzeiten:

  • 13.00 bis 13.30 Uhr: 200 Gramm Himbeeren, 200 Gramm Trauben und 100 Gramm Hagebutten (geschätzte Mengenangaben)
  • 19.30 bis 20.00 Uhr: 100 Gramm Blatttsalate der Saison, 200 Gramm Tomaten (geschätzte Mengenangaben)
  • 21.30 Uhr: 470 Gramm Hüfte vom Rind, 70 Gramm Cherry-Tomaten, 240 Gramm Eisbergsalat

PS: Danke für diesen für alle Beteiligten perfekten Tag. :herz: