geschrieben von Susanne am 11. Januar 2022 um 20.30 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Heute weht nur noch ein schwacher Wind über die Pisten des Jakobshorns, daher ist die Kälte nicht mehr ganz so beißend wie gestern. Vormittags hüte ich die Bergstation, nachmittags die Talstation und in der Mittagspause bin ich auf den Pisten unterwegs. Die beiden folgenden Aufnahmen entstehen währen der Mittagspause, die erste zeigt das Panorama Richtung Süden von der Bergstation der Jakobshornbahn aus, beim der zweiten geht der Blick nach Osten, der Standpunkt ist etwas unterhalb der Bergstation:

Ich glaube, ich muss nicht erwähnen, dass es wieder einmal ein wunderbarer Arbeitstag ist. :sonne: Meine Mahlzeiten:

  • 10.00 Uhr: 700 Gramm Litschis
  • 18.30 Uhr: 400 Gramm Fleisch, Fett, Knorpel, Rippenendstücke und Teile des Brustbeins von der Brust eines Lamms, 40 Gramm Lauchzwiebel, 150 Gramm Feldsalat, 220 Gramm Avocados „Hass“

PS: Morgen wäre ein freier Tag für mich gewesen. Allerdings springe ich kurzfristig für einen Kollegen ein und werde den morgigen Tag am Sessellift „Jatz Quattro“ verbringen. Am Donnerstag habe ich dann aber wirklich frei, denn eine Kollegin übernimmt für mich den Dienst im Dorfladen. Danke! 🙏🏻

geschrieben von Susanne am 10. Januar 2022 um 20.17 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Mit -10 °C ist es eigentlich nicht wirklich kalt. Aber es fühlt es deutlich kälter an, denn ein eisiger Wind weht rund ums Jakobshorn. Kälte und Wind können mich jedoch nicht davon abhalten, in der Mittagspause über die leeren Pisten zu brettern:

Den Nachmittag verbringe ich an der Bergstation vom „Usser Isch“. Hier bläst der Wind ganz besonders heftig. Ich bleibe daher immer ganz nahe an der Heizung und wage mich erst wieder kurz vor Feierabend aus der Hütte. Meine Mahlzeit:

  • 18.40 Uhr: 30 Gramm Petersilie, 50 Gramm Lauchzwiebel, 180 Gramm Endiviensalat, 150 Gramm Avocado „Hass“, 540 Gramm Schweinespeck

Vielleicht ist es mir mit Schweinespeck im Bauch morgen etwas weniger kalt als heute. :froehlich:

geschrieben von Susanne am 9. Januar 2022 um 19.28 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Ich gebe aktuell deutlich mehr für meine Ernährung aus als noch vor ein paar Monaten. Nicht nur meine Lust auf exotische Früchte lässt die Ausgaben steigen: So stehen heute Pistazien mit einem Kilogrammpreis von 100 CHF auf meinem Speiseplan. :staun: Ich habe sie bei naturkostbar.ch bestellt:

Selbst bei Orkos wären sie deutlich billiger gewesen, aber mein Impuls, dort eine Bestellung aufzugeben, war gleich Null. Jetzt hoffe ich nur, dass meine Lust auf Pistazien nicht so lange anhält, wie die auf exotische Früchte. :updown: Mein Speiseplan:

  • 6.50 Uhr: 450 Gramm Papaya „Calimosa“
  • 9.00 Uhr: 240 Gramm Mango Edward, 360 Gramm Kakis „Persimone“, 215 Gramm Bananen „Cavendish“, 300 Gramm Avocado „Semil 34“
  • 18.45 Uhr: 300 Gramm Feldsalat, 360 Gramm Avocado „Semile 34“, 120 Gramm Pistazien

PS: Auch wenn ich aktuell mehr Geld für meine Ernährung ausgebe, im Vergleich zu dem, was ich zu Beginn meiner Umstellung auf instinktive Rohkost ausgegeben habe, ist es doch eher wenig. :erleichtert:

PPS: Eine Momentaufnahme von unserem Nachmittagsspaziergang:

geschrieben von Susanne am 8. Januar 2022 um 20.27 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Am frühen Morgen schneit es leicht und aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse ist die erste Abfahrt des Tages wieder einmal ein ziemliches Abenteuer. Im Laufe des Tages klart es auf, bleibt aber trotz Sonnenschein ziemlich kalt. Ich halte mich daher meist in den beiden Lifthäuschen auf: Morgens bin ich an der Bergstation, nachmittags an der Talstation und kurz vor Betriebsschluss übernehme ich nochmals die Aufsicht an der Bergstation. Der Blick von der Bergstation hinunter ins Albulatal:

Als diese Aufnahme entsteht, sind meine beiden Kollegen im Tal damit beschäftigt, die Sessel einzugaragieren. Ich warte, bis der letzte Sessel die Bergstation passiert hat, fahre anschließend über die Rennpiste hinunter zur Talstation und melde dem „SOS“ über Funk, dass die Rennpiste frei ist. Zusammen mit meinen Kollegen geht es schließlich weiter zur Mittelstation der Jakobshornbahn. Die Talabfahrt nach Davos sparen wir uns heute, diese ist nämlich aktuell aufgrund zahlreicher, vereister Streckenabschnitte nicht zu empfehlen. Wir gondeln lieber mit der Bahn nach unten, das ist sicherer. Nach einer Dusche und einem Einkauf beim Coop bringt mich der Postbus nach Schmitten. Heute muss ich am Abend nicht zurück nach Davos, denn den morgigen Sonntag habe ich unverhofft frei. :feier: So sehen meine Mahlzeiten aus, die Litschis lasse ich mir während einer Frühstückspause schmecken:

  • 10.10 Uhr: 620 Gramm Litschis
  • 18.45 Uhr: 30 Gramm Petersilie, 10 Gramm Schnittlauch, 520 Gramm Fleisch von der Brust eines Lamms, 90 Gramm Sesam

Mein Metzger hat diese Woche nicht nur Schweinespeck, sondern auch Lammbrust besorgt, so dass ich je nach Lust und Laune mal Schwein, mal Lamm genießen kann. :hmmm:

geschrieben von Susanne am 7. Januar 2022 um 20.09 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Als ich heute um 6.00 Uhr aus dem Haus gehe, zeigt das Außenthermometer -10 °C an. In Davos ist es mit -14 °C sogar noch etwas kälter. Eisig kalt ist es auch an der Bergstation der Jakobshornbahn, aber wie immer an einem klaren Wintermorgen wunderschön:

Die Kälte wird von einem leichten Wind begleitet, so dass ich mich heute trotz des recht freundlichen Wetters meist in der Nähre einer Heizung aufhalte. :feuer: So sieht der Himmel über dem Albulatal am Abend aus:

Kälte macht hungrig, hungrig auf fettes Fleisch: Gott sei Dank hat der Schmittner Metzger ein Stück Schweinespeck für mich bereitgelegt. 🙏🏻 So sieht mein Speiseplan aus:

  • 5.30 Uhr: 640 Gramm Litschis
  • 18.50 Uhr: 15 Gramm Petersilie, 10 Gramm Schnittlauch, 80 Gramm Lauchzwiebeln, 480 Gramm Schweinespeck, 100 Gramm Feldsalat, 80 Gramm Sesam

PS: Um 21.05 Uhr fahre ich bei Eiseskälte wieder zurück nach Davos. :schneeflocke: