geschrieben von Susanne am 10. April 2021 um 20.00 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Wie gewünscht ist der „Usser Isch“ heute schon um 7.30 Uhr startklar. Zu Beginn sind nur Trainer unterwegs, erst ab 8 Uhr sind auch die jugendlichen Teilnehmer eines Rennes vor Ort. Die nächsten Stunden herrscht dann ziemlich viel Trubel rund um den „Usser isch“. So sieht es an der Bergstation aus:

Nach Ende des Rennens lässt der Trubel nach und ab 15 Uhr trudeln nur noch sehr spärlich Gäste ein. Auch gut, denn so können mein Kollege und ich pünktlich Feierabend machen. :feier: So sieht mein heutiger Speiseplan aus:

  • 11.20 Uhr: etwa 50 Gramm Perga
  • 18.15 Uhr: 570 Gramm Fleisch, Fett und Knorpel von der Brust eines Lamms, 280 Gramm Kohlrabi

Das Perga, auch Bienenbrot genannt, stammt noch aus Oberstaufen:

Es schmeckt so lecker, dass ich mich am Abend nach einer Quelle in der Schweiz umschaue und eine Online-Bestellung aufgebe.

geschrieben von Susanne am 9. April 2021 um 20.27 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Das wichtigste Ereignis des heutigen Tages ist die Unterzeichnung eines neuen Arbeitsvertrags: Arbeitgeber ist die Gemeinde Schmitten, Arbeitsort der Dorfladen. Es ist ein Teilzeitarbeitsvertrag mit rund 10 Arbeitsstunden in der Woche. Das ist nicht viel, passt aber perfekt, denn so bleibt genug Zeit für eigene Projekte. :sonne: Nach der Unterzeichnung unternehme ich zusammen mit Guido eine kurze Wanderung:

Dabei erkunden wir einen alten Wanderweg, der auf offiziellen Karten nicht mehr verzeichnet ist. Der Weg wird nicht mehr gepflegt, das ist zu sehen. Im Streckenverlauf entdecken wir allerdings immer wieder nicht entfernte Markierungen:

Der Blick vom Weg ins Landwassertal:

Eine über das Landwasser führende Brücke, der Gipfel im Hintergrund ist der Muchetta:

Der Wanderweg mündet schließlich in einen offiziellen, nach Leidboden führenden Wanderweg. An dieser Stelle mussten wir im Winter umkehren:

Damals sah es hier so aus:

Am Leidboden:

Der Weg zurück nach Schmitten:

Bevor es zurück nach Hause geht, hole ich mir beim Dorfmetzger ein Stück Hüfte vom Weiderind, das es zum Abendessen gibt. So sieht der vollständige Speiseplan aus:

  • 9.15 Uhr: 320 Gramm Blutorangen
  • 10.30 Uhr: 550 Gramm Karotten-, Stangensellerie-, Blutorangensaft
  • 12.20 Uhr: 200 Gramm Feldsalat, 290 Gramm Avocados „Hass“
  • 19.10 Uhr: 410 Gramm Hüfte vom Weiderind, 150 Gramm Feldsalat, 140 Gramm braune Champignons

PS: Morgen ist mein vorletzter Arbeitstag am Berg. Er beginnt zeitiger als üblich: Aufgrund eines Rennens soll der Lift schon um 7.30 Uhr betriebsbereit sein.

geschrieben von Susanne am 8. April 2021 um 21.20 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Am Morgen ist es wie in den vergangenen Tagen lausig kalt, aber immerhin scheint die Sonne. :sonne: Die Sonne lockt dann im Tagesverlauf auch ein paar Leute auf die Pisten, so dass wir am Sessellift „Usser Isch“ auf eine Frequenz von rund 2250 Durchgängen kommen. Gestern waren es gerade einmal 135! Pünktlich um 16 Uhr ist Betriebsschluss und nach dem Eingaragieren der Sessel geht es hinunter ins Tal. Allerdings erst nach dem Fotografieren der Pistenbullys, die sich zum Saisonende vor der Werkstatt ein Stelldichein geben:

Zurück zu Hause lasse ich mir als erstes Blutorangen schmecken. Danach folgt ein Saft und zu guter Letzt Gemüse sowie Avocados:

  • 18.10 Uhr: 310 Gramm Blutorangen
  • 19.00 Uhr: 380 Gramm Karotten-, Rote Beete-, Blutorangensaft
  • 20.15 Uhr: 220 Gramm Karotten, 120 Gramm Rote Beete, 320 Gramm Romanasalat, 410 Gramm Avocados „Hass“

PS: Obwohl ich morgen ausschlafen kann, verschwinde ich zeitig im Bett: Ich bin k.o. und müde. :muede:

geschrieben von Susanne am 7. April 2021 um 20.48 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Heute ist es wettermäßig tatsächlich noch unangenehmer als gestern: Es schneit mehr oder weniger ununterbrochen und der Wind bläst heftig, teilweise bis zu 50 km/h. So tritt schon kurz nach dem Ausgaragieren der Sessel zum ersten Mal eine Windwarnung auf und wir fahren mit reduzierter Geschwindigkeit. Kaum zu glauben, dass bei diesem Wetter Leute auf den Pisten unterwegs sind, aber eine Handvoll wagt sich tatsächlich! Kurz vor der Mittagspause liegt die Windstärke erneut zwischen 40 und 50 km/h und wir bekommen die Order, den Betrieb einzustellen. Traurig sind wir deswegen nicht, im Gegenteil: So kommen mein Kollege und ich unverhofft drei Stunden früher als sonst nach Hause. :feier: Das gibt es zu Hause zum Essen:

  • 15.15 Uhr: 350 Gramm Karotten-, Stangensellerie-, Apfelsaft
  • 18.30 Uhr: 160 Gramm Karotten, 80 Gramm Rote Beete, 290 Gramm Romanasalat, 150 Gramm, 290 Gramm Avocados „Hass“

PS: Morgen heißt es nochmals früh aufstehen, bevor ich einen freien Freitag genießen kann.

geschrieben von Susanne am 6. April 2021 um 20.50 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Am Morgen ist nicht nur rund um Schmitten und Davos alles weiß, auch aus Deutschland erreichen mich Nachrichten, dass der Frühling eine Pause einlegt und der Winter sich zurückmeldet. Da es nicht nur kalt ist, sondern zudem ein eisiger Wind weht, sind nur sehr wenig Leute auf den Pisten rund ums Jakobshorn unterwegs. Der heutige Arbeitstag ist also ziemlich langweilig, geht aber auch irgendwann vorbei. :erleichtert: Meine Mahlzeiten sehen so aus wie die gestrigen, es gibt einen Saft und gut zwei Stunden später Gemüse und Avocados :

  • 18.15 Uhr: 300 Gramm Karotten-, Rote Beete-, Blutorangensaft
  • 19.30 Uhr: 200 Gramm Karotten, 100 Gramm Rote Beete, 200 Gramm Romanasalat, 150 Gramm Feldsalat, 380 Gramm Avocados „Hass“

PS: Morgen soll es wettermäßig noch unangenehmer werden. :schneeflocke: