Archiv für Februar 2015

geschrieben von Susanne am 23. Februar 2015 um 23.25 Uhr
Kategorie: Ernährung, Laufen, Sport
(0) Kommentare
   
   
   

Eine Grapefruit von 320 Gramm bildete um 9 Uhr die erste Mahlzeit. Um 11.20 Uhr aß ich 380 Gramm einer Papaya und 420 Gramm Bananen “Apfel-Feige”.

Anschließend fuhr ich nach Trier und machte dort einen Einkaufsbummel durch die Innenstadt. Ich kaufte nichts, hatte aber einige nette Gespräche! Um 14.45 Uhr gab es die nächste Mahlzeit, die mit 200 Gramm kleinen braunen Champignons begann:

Braune_Champignons

Es folgten 80 Gramm Feldsalat und 590 Gramm Avocados der Sorte “Fuerte”. Nach einer kurzen Erholungspause auf der Couch fuhr ich ins Fitnessstudio. Das Training bestand aus einer Ausdauereinheit auf dem Laufband: 10 Kilometer mit 10,5 km/h, 700 Meter mit 13,3 km/h und 300 Meter mit 14,1 km/h. Das Abendessen fand von 22.10 bis 22.50 Uhr statt und bestand aus 660 Gramm magerem Lammfleisch vom Schenkel.

geschrieben von Susanne am 22. Februar 2015 um 23.58 Uhr
Kategorie: Ernährung, Laufen, Natursport, Rheinland-Pfalz/Saarland, Sport
(0) Kommentare
   
   
   

Das Frühstück fand um neun Uhr statt und bestand aus einer Grapefruit von 300 Gramm sowie 320 Gramm Clementinen. Ab zehn Uhr war ich im Fitnessstudio und lief dort 11 Kilometer auf dem Band: zwei Kilometer mit 10,5 km/h, fünf Kilometer mit 12,0 km/h, einen Kilometer mit 13 km/h und zum Schluss noch einmal zwei Kilometer mit 10,5 km/h. Das Mittagessen um 11.30 Uhr begann mit 120 Gramm roten und orangen Mini-Paprikas:

Paprika_orange_rot

Es folgten 30 Gramm Feldsalat und 390 Gramm Avocados der Sorte “Fuerte”. Nachmittags war ich zusammen mit meinem Kletterpartner auf der Traumschleife “Rockenburger Urwaldpfad” unterwegs. Unsere Kletterschuhe hatten wir leider nicht dabei, obwohl es auf der Strecke zahlreiche Felsen wie diesen gab, an denen wir unsere Kletterkünste hätten testen können:

Unterwegs grüßten die ersten Frühlingsboten:

Schneegloeckchen_im_Wald

Mit den letzten Sonnenstrahlen kamen wir um ein Naturerlebnis reicher wieder an unserem Startpunkt an:

Die letzte Mahlzeit fand von 23.30 Uhr bis um kurz vor Mitternacht statt. Sie bestand aus 370 Gramm einer Papaya, 390 Gramm Bananen “Apfel-Feige” und 360 Gramm Datteln “Sukkari soft”.

geschrieben von Susanne am 21. Februar 2015 um 23.04 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

2/3 eines Granatapfels (150 Gramm) bildeten um 9.10 Uhr die erste Mahlzeit. Um 11.20 Uhr aß ich 330 Gramm Mango “Edward”. Kurz nach der Mahlzeit fuhr in die Stadt.

Erst im Parkhaus merkte ich, dass ich einen treuen Begleiter zu Hause vergessen hatte, mein Smartphone. Es war kaum zu glauben, aber das Leben lief die nächsten Stunden auch ohne technische Unterstützung weiter!

Das Abendessen fand um 19.30 Uhr nach einem moderaten Klettertraining statt und dauerte eine Stunde. Es bestand aus 270 Gramm Cherimoyas, 120 Gramm Bananen “Apfel-Feige” und 380 Gramm Datteln “Deglet noir”.

geschrieben von Susanne am 20. Februar 2015 um 21.42 Uhr
Kategorie: Ernährung, Klettern, Spirituelles
(1) Kommentar
   
   
   

In den frühen Morgenstunden träumte ich wieder einmal sehr intensiv: Ich war in einer Großstadt unterwegs, musste mich auf Besichtigungstouren durch Menschenmassen wühlen und verpasste zu guter Letzt auch noch einen Bus. Das war aber nicht weiter tragisch, der nächste kam gleich hinterher!

:stern: :stern: :stern:

Die erste Mahlzeit gab es um 8.30 Uhr. Sie bestand aus 650 Gramm genial schmeckenden Blutorangen aus Italien:

Blutorangen

Um 10.30 Uhr aß ich 430 Gramm Cherimoyas. Um 11 Uhr hatte ich dann einen Termin bei meiner Heilpraktikerin. Sie hatte unter anderem eine Ausbildung zur Kinesiologin und begleitete mich seit mehreren Jahren auf meinem Weg. Mit Hilfe der Kinesiologie war es möglich, selbstzerstörerische Verhaltens- und einschränkende Glaubensmuster zu erkennen, aufzulösen und stattdessen neue, positive Einstellungen zu integrieren. Instinktive Rohkost und Kinesiologie waren und sind im Moment für mich die wichtigsten Schlüssel zu einem glücklichen, zufriedenen und vor allem gesunden Leben.

Um eine große Bürde leichter erledigte ich nach der Sitzung einige Einkäufe und machte mich anschließend auf den Weg in die Kletterhalle. Dort waren wir zu zweit bis um 18.30 Uhr aktiv. Das Abendessen begann um 19.30 Uhr mit 160 Gramm Gemüsefenchel. Es folgten 80 Gramm Feldsalat, 80 Gramm Mini-Paprika, 560 Gramm Avocados der Sorte “Fuerte” und 100 Gramm schwarze Oliven.

geschrieben von Susanne am 19. Februar 2015 um 22.54 Uhr
Kategorie: Ernährung, Laufen, Sport
(0) Kommentare
   
   
   

Von 0.10 bis 0.30 Uhr verzehrte ich 120 Gramm Pistazien. Danach ging es endlich ab ins Bett. :stern: 475 Gramm einer Papaya bildeten um 7.55 Uhr die zweite, 550 Gramm Cherimoyas, 300 Gramm Banane “Apfel-Feige” und 200 Gramm Datteln “Deglet Noir soft” um 11.30 Uhr die dritte Mahlzeit.

Von etwa 13 bis 14 Uhr war ich auf der Finnenbahn in Mehring und lief mehr schlecht als recht 10 Kilometer. Einmal lagen die Früchte noch schwer im Magen, zum anderen blies ein eisiger Wind. Das nächste Mal lasse ich vor einem Lauf die Finger vom Futter bzw. nutze bei Temperaturen um den Gefrierpunkt das Laufband.

Kurz vor Ladenschluss beehrte ich den Metzger im Bioladen mit meinem Besuch und kaufte mir einen Lammrücken. Der Meister zerschlug das gute Stück ohne Murren zu Koteletts, obwohl er schon beim Saubermachen gewesen war. Danke! So kam ich leichter an das Rückenmark heran. 580 Gramm des sehr mageren Fleisches und etwas Rückenmark gab es um 21.45 Uhr zum Nachtessen. Zweieinhalb Stunden vorher aß ich 100 Gramm frische Algen “Ramallo”.