Archiv für die Kategorie ‘Rohkost-Treffen’

geschrieben von Susanne am 6. August 2014 um 23.20 Uhr
Kategorie: Ernährung, Rohkost-Treffen
(0) Kommentare
   
   
   

Um kurz nach acht Uhr machte ich eine kleine Wanderung über und um den See, an dem der Campingplatz lag:

Camping_de_la_Grange_du_Pin_See_mit_Steg

Auf diesem Bild sah man das Seil der Bahn, auf der man mit Hilfe eines Sicherheitsgurts und einer Seilrolle aus Metall über den See gleiten konnte:

Unterwegs aß ich einige Brombeeren. Um zehn Uhr gab es etwas Honig (ungefähr 100 Gramm) und um 13.10 Uhr 220 Gramm Blütenpollen aus dem Glas. Die letzte Mahlzeit fand um 19 Uhr statt und bestand aus Fleisch vom Reh. Die Menge konnte ich nur schätzen, da ich vergessen hatte, das Fleisch vor der Mahlzeit zu wiegen: Es waren etwa 300 Gramm.

geschrieben von Susanne am 5. August 2014 um 20.39 Uhr
Kategorie: Ernährung, Klettern, Rohkost-Treffen, Sport
(0) Kommentare
   
   
   

Um 6.15 Uhr startete ich Richtung Treffort-Cuisiat, einem Ort in der Nähe von Lyon in Frankreich. Auf dem dortigen Campingplatz fand ein Rohkosttreffen statt. Die Straßen waren frei und so kam ich ohne Probleme nach einer fünfstündigen Fahrt an. Ich hatte dieses Jahr das Glück, in einem der Bungalows ein Bett belegen zu können, so dass ich nicht in einem Zelt übernachten musste. Das Zelten im letzten Jahr war nämlich nicht so meine Sache.

Nach der Begrüßung einiger alter Bekannter verstaute ich meine Sachen im Bungalow und aß kurz darauf etwa 150 Gramm Wabenhonig. Anschließend war ich mit einem befreundeten Rohköstler und seinem Sohn in einem direkt vor Ort gelegenen Kletterpark:

Frankreich_Kletterpark

Es gab sogar Routen, bei denen meine Kletterkünste gefragt waren. Diesen Baum konnte man mit Hilfe von Klettergriffen besteigen:

Baum_mit_Klettergriffen

Dieses Brett stellte die größte Herausforderung dar:

Klettern_zwischen_Baeumen

Um sie bewältigen zu können, werde ich aber noch ein bisschen trainieren müssen! Das Abendessen verzehrte ich von 18.30 bis um 19.15 Uhr auf der Veranda des Bungalows. Es bestand aus 420 Gramm Fleisch vom Reh.

geschrieben von Susanne am 28. Juli 2013 um 23.35 Uhr
Kategorie: Ernährung, Rohkost-Treffen, Wildpflanzen
(0) Kommentare
   
   
   

Vormittags unternahm ich eine kleine Wanderung entlang eines Badesees:

Frankreich_Badesee

Unterwegs aß ich einige Brombeeren (etwa 100 Gramm) und Kräuter. Zum Mittagessen gab es Safus (etwa 500 Gramm Gramm) und rund dreieinhalb Stunden später eine wilde Avocado (160 Gramm). Beide Früchte kamen aus Kamerun. Zum Abendessen gab es zwei Nieren (einschließlich Baufett und Nebennieren, Gewicht etwa 120 Gramm) sowie etwas Fleisch (200 Gramm) vom Lamm, das ich von einem hier in der Nähe wohnenden französischen Rohköstler kaufte.

Schon vor dem Abendessen hatte ich den Wunsch, nach Hause zu fahren. Ich fühlte mich auf diesem Treffen nicht wirklich wohl. Als meine Stimmung nach dem Abendessen weiter sank, fragte ich meine beiden Mitfahrer, ob sie mit einer vorzeitigen Abreise einverstanden wären. Nach einem klaren “Ja!” von ihrer Seite brachen wir bei strömenden Regen unsere Zelte ab und machten uns auf den Nachhauseweg.

geschrieben von Susanne am 27. Juli 2013 um 23.53 Uhr
Kategorie: Ernährung, Rohkost-Treffen, Wildpflanzen
(0) Kommentare
   
   
   

Am frühen Morgen ging es los in Richtung Treffort-Cuisiat in Frankreich.* Wir waren zu dritt und mein kleines Auto entsprechend voll beladen. Nach gut fünf Stunden Fahrt kamen wir wohlbehalten an. Matthias, der Organisator des Treffens, war schon vor Ort. Wir unternahmen mit ihm sogleich eine kleine “Ortsbegehung”. Anschließend ging es an den Aufbau der Zelte. Dieser gestaltete sich ziemlich einfach: Wir hatten Wurfzelte, die sich von selbst aufbauten.

Zu Essen gab es kurz vor der Abreise einige Himbeeren (etwa 200 Gramm) aus dem eigenen Garten, mittags 400 Gramm schwarze Johannisbeeren, einige Wildkräuter wie Brennnesselblätter sowie Blätter der Braunelle und zwei Stunden später 850 Gramm Kirschen. Beides hatte ich mir als “Notproviant” mitgenommen. Zum Abendessen aß ich Durian “Gan Yao”. Die verzehrte Menge betrug etwa 700 Gramm.

* Der Ort hieß wirklich “Treffort-Cuisiat”, ein Name, der gut zu der Funktion als Ort für ein Treffen paßte. Der zweite Teil des Namens “Cuisiat” erinnerte jedoch sehr an das Wort “cuisine” = Küche!