Honig, Pistazien und Lammfleisch

geschrieben von Susanne am 20. Februar 2012 um 21.41 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Heute Morgen um 11 Uhr probierte ich statt der Trockenfrüchte den Wabenhonig aus Sizilien. Er roch nicht nur sehr anziehend, sondern schmeckte auch sehr gut. Nach 40 Gramm kam eine Sperre: Der Honig kratzte im Hals und ließ sich nicht mehr schlucken. Trotz der kleinen Menge war ich rundherum zufrieden.

Die nächste Mahlzeit fand um 14 Uhr statt. Die ungeschälten Pistazien aus Spanien hatten es mir wieder angetan. Ich benötigte eine Stunde, um 210 Gramm zu essen. Um 19 Uhr trank ich 500 Milliliter Wasser mit grüner Tonerde. Zum Abendessen um 19.30 Uhr gab es als Vorspeise 90 Gramm angetrocknete Leber vom Lamm. Das Hauptgericht bildeten 440 Gramm fettes Fleisch vom gleichen Tier.

Kommentar hinterlassen

  Subscribe  
Mich benachrichtigen bei

Diese Seite wurde zuletzt am 27. Juni 2019 um 16.20 Uhr GMT geändert.