Eine Fahrradtour zum Frühlingsbeginn

geschrieben von Susanne am 20. März 2020 um 22.45 Uhr
Kategorie: Ernährung, Fahrradtouren, Wildpflanzen
(0) Kommentare
   
   
   

Zum Frühlingsbeginn laden milde Temperaturen und Sonnenschein Guido und mich zu einer Fahrradtour ein. Da das Ausleihen von E-Bikes zurzeit nicht möglich ist, muss ich heute steile Passagen aus eigener Kraft bewältigen. Das heißt, dass ab und zu Schieben angesagt ist. Das passt aber, denn so trainiere ich nicht nur Po und Beine, sondern auch Schulter und Arme. :muskeln: Unsere Strecke in der Übersicht:

Auf dem Weg von Oberstaufen nach Thalkirchdorf:

Die Strecke von Thalkirchdorf bis zur Schwand-Alpe muss ich größtenteils schieben. Am Teufelslift muss auch Guido absteigen:

Durch das Mittelbachtal zur Sonnhalden-Alpe:

Der Blick vom Fahrweg auf den Hündle:

Schlüsselblumen am Wegesrand:

Die Weißach:

Am Dreiländerblick führen wir mit ausreichendem Sicherheitsabstand ein nettes Gespräch mit einem älteren Herren:

Er ist aufgrund der aktuellen Lage von Stuttgart nach Steibis in seine Ferienwohnung geflüchtet. Der Blick vom Dreiländerblick Richtung Hündle:

Der Blick über die Weiden von Hagspiel nach Österreich:

In Hagspiel begegnen wir einer Polizeistreife, welche die grüne Grenze kontrolliert. So sieht es am Grenzübergang bei Ach aus:

Eine Weide am Rand des von Eibele nach Oberstaufen führenden Wegs:

Draußen unterwegs zu sein, tut einfach nur gut. :sonne: Ich hoffe, dass dies auch weiterhin möglich sein wird. Meine Mahlzeiten:

  • 9.15 Uhr: 610 Gramm gelbe Honigmelone
  • 16.20 Uhr: 145 Gramm Löwenzahn, 460 Gramm Orangen “Lane Late”, 770 Gramm Mangos “Kent”
  • 21.15 Uhr: 4 Gramm Eierschale, 370 Gramm Fleisch und 95 Gramm Knochenmark vom Rind, 100 Gramm Feldsalat, 215 Gramm Gemüsefenchel

Während unseres Ausflugs esse ich außerdem kleine Mengen vom Gundermann:

Kommentar hinterlassen

  Subscribe  
Mich benachrichtigen bei

Diese Seite wurde zuletzt am 21. März 2020 um 10.03 Uhr GMT geändert.