Der Tag des Blutmonds

geschrieben von Susanne am 27. Juli 2018 um 23.35 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Liegt es am Blutmond, dass ich in der Nacht nicht besonders gut schlafen kann und innerlich sehr aufgewühlt bin? Nach außen hin ist es allerdings ein ganz “normaler” Tag: Ich absolviere am Vormittag meinen Dienst im Fitnessstudio, erledige im Laufe des Nachmittags Haus- und Schreibtischarbeiten, gehe abends in den Garten und spaziere kurz vor Einbruch der Dunkelheit mit Guido gemütlich auf den Kapf, um das Aufgehen des Blutmonds zu beobachten. Auf diese Idee kommen auch andere Leute, so dass am Kapf einiges los ist. In Gipfelnähe steht sogar jemand mit Kamera und Stativ und macht sicherlich tolle Aufnahmen von diesem Ereignis. Da kann ich mit meiner Ausrüstung nicht mithalten! Aber egal, hier ist es, mein Bild vom über dem Rindalphorn aufgehenden Blutmond:

So sehen meine Mahlzeiten am Tag des Blutmonds aus:

  • 8.00 Uhr: 300 Gramm Tomaten “Variationen”
  • 12.00 Uhr: 650 Gramm Cherry-Tomaten
  • 14.15 bis 15.30 Uhr: 255 Gramm rote Spitzpaprika, 6 Gramm Peperoni, 320 Gramm Eisbergsalat, 110 Gramm Knochenmark vom Rind, 75 Gramm Sesam
  • 19.20 Uhr: 320 Gramm Schlangengurke, 780 Gramm Tomaten “Variationen”
  • 22.30 bis 23.10 Uhr: 330 Gramm Rumpsteak vom Rind, 280 Gramm Eisbergsalat

Wie zu sehen ist, stehen Tomaten heute hoch in meiner Gunst. Beeren, Kirschen und Zwetschgen, die ich am Vormittag auf dem Wochenmarkt besorge, wandern dagegen erst einmal in den Kühlschrank.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese Seite wurde zuletzt am 27. Dezember 2019 um 14.25 Uhr GMT geändert.