Zwei-Täler-Weg

geschrieben von Susanne am 19. April 2014 um 23.10 Uhr
Kategorie: Barfußgehen, Ernährung, Natursport, Wandern in Rheinland-Pfalz und Saarland, Wildpflanzen
(0) Kommentare
   
   
   

Die erste Mahlzeit gab es um 10.30 Uhr. Sie bestand aus 120 Gramm einer Wabe mit Drohnenbrut:

Drohnenbrut_jung

Es waren junge Maden, die sehr gut geschmeckt haben. Anschließend bin ich nach Waldhölzbach gefahren, um von dort aus die Traumschleife “Zwei-Täler-Weg” zu wandern. Die Gegend ist mir von einer in der Nähe liegenden Wanderroute, die ich Anfang Juli letzten Jahres gegangen bin, aufgrund ihrer üppigen Heidelbeerbestände in bester Erinnerung geblieben. Reife Früchte gab es um diese Jahreszeit noch keine, aber nach dem reichhaltigen Frühstück hatte ich sowieso kein Bedürfnis nach weiterer Nahrung. Zu Beginn der Tour war es mit 7° Celsius noch sehr frisch und der Himmel bedeckt, aber nach zwei Stunden wurde es merklich wärmer und zwischen den Bäumen war blauer Himmel zu erkennen:

Blauer_Himmel_mit_Wolke_und_Tannen

Der Weg führte an idyllischen Bachläufen entlang, den Hölzbach musste man sogar auf einem Brett überqueren:

Bachlauf_mit_Holzbrett

Bizarre Felsformationen boten immer wieder einen imposanten Anblick. Diese nennt sich “Hoher Fels”:

Hoher_Fels

Über einen schmalen Pfad ging es hinauf zum Eulenfelsen:

Waldpfad_mit_Stufen

Der Fels erinnerte wirklich an eine einäugige Eule:

Eulenfels

Von weitem konnte man Rehe in einem Gehege beobachten:

Wildgehege

Dieses Gehege wurde auf dem Plan als “Wildpark”bezeichnet. Eine komische Idee, eingesperrte Tiere als “wild” zu bezeichnen und den Wald als “Park”. Im Nachbargehege war eine Familie Wisente untergebracht:

Wisente

Aber ich hatte nicht nur Gelegenheit, große Tiere zu bewundern, auch ein Schwalbenschwanz gab sich die Ehre und ließ sich bereitwillig von mir fotografieren:

Schwalbenschwanz

Den letzten Kilometer bin ich barfuß gelaufen, anders kann man einen Barfußpfad ja wohl auch nicht begehen:

Waldhoelzbach_Barfusspfad

Nach der Wanderung habe ich in der Sauna des Trierer Stadtbades ein Sonnenbad genommen und damit hoffentlich meine Vitamin-D-Speicher weiter aufgefüllt. Um 19 Uhr gab es eine Kräuter-Mahlzeit bestehend aus etwa 15 Bärlauchblättern, einigen Löwenzahnblüten und zahlreichen Brennnesselspitzen. Die letzte Mahlzeit begann um 21 Uhr, dauerte gut 70 Minuten und bestand aus 350 Gramm eingeweichten Walnüssen (Trockengewicht 220 Gramm).

Kommentar hinterlassen

Folgende HTML-Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Folgende Smilies sind möglich:
aerger aetsch ananas biene daumen durian empoert fisch gaehn grmpf gruebel herz heul hmpf karotte kokosnuss kuss radieschen ratlos sauer schwein smile sonne spitz staun teufel tomate updown verzweifelt zwinker

Dazu einfach den Namen des Smilies mit Doppelpunkten eingeben:
:aerger: :aetsch: :ananas: :biene: :daumen: :durian: :empoert: :fisch: :gaehn: :grmpf: :gruebel: :herz: :heul: :hmpf: :karotte: :kokosnuss: :kuss: :radieschen: :ratlos: :sauer: :schwein: :smile: :sonne: :spitz: :staun: :teufel: :tomate: :updown: :verzweifelt: :zwinker:

Bitte beachte unbedingt die Richtlinien für Kommentare.

  Subscribe  
Mich benachrichtigen bei

Diese Seite wurde zuletzt am 28. März 2017 um 9.29 Uhr GMT geändert.