Zander und Lammfleisch

geschrieben von Susanne am 30. April 2013 um 23.15 Uhr
Kategorie: Ernährung, Wildpflanzen
(0) Kommentare
   
   
   

Das Frühstück bestand aus knapp einem Pfund Apfelsinen der Sorte “Navel” und 720 Gramm Cherimoyas. Zum Mittagessen aß ich gut 200 Gramm Wabenhonig und ergänzte die Mahlzeit mit Wildkräutern aus dem Garten. Mit dabei waren Löwenzahn, Ehrenpreis, Wiesenbocksbart, Beinwell und einige kleine Blätter vom Huflattich. Die Blüten dieses Krautes waren mittlerweile nicht mehr essbar:

Huflattich_Samenstand

Abends ging der leichte Nieselregen in einen kräftigen Frühlingsregen über, so dass ich auf den Verzehr weiterer Kräuter verzichtete. Stattdessen widmete ich mich direkt einem Zanderfilet. Es wog 350 Gramm, übrig blieb nur die Haut. Zum Sattwerden gab es anschließend 400 Gramm Kotelett vom Lamm.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese Seite wurde zuletzt am 30. Mai 2019 um 11.38 Uhr GMT geändert.