Salze zur Auswahl

geschrieben von Susanne am 14. September 2011 um 22.04 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Im Laufe des Vormittags trank ich einen Liter Wasser mit einem Esslöffel grüner Tonerde. Die Mittagsmahlzeit begann um 11 Uhr mit drei Blättchen Basilikum und drei Stängeln glatter Petersilie:

Petersilie_glatt_und_Basilikum

Es folgten 125 Gramm Feldsalat. Alle Kräuter kaufte ich kurz vor der Mahlzeit im Bioladen. Eine Stunde später probierte ich Kaktusfeigen und befand sie für gut:

Kaktusfeige_orange_angeschnitten

Die verzehrte Menge betrug 600 Gramm. Um 14 Uhr beendete ich mit 400 Gramm Fruchtfleisch der Dattel “Sukari soft” mein Mittagsmenü. Vor kurzem entdeckte ich in einem Bioladen eine große Auswahl an naturbelassenen Salzen und kaufte drei zur Auswahl:

Salze_Auswahl

Oben auf dem Bild war Persisches Blausalz zu sehen, links unten Rosa Opal von Persien und rechts unten Tiefensteinsalz aus Deutschland. Alle Salze waren naturbelassen und wurden weder gereinigt oder gebleicht, noch mit chemischen Zusätzen versehen. Ich probierte sie heute vor dem Abendessen alle drei in kleinen Mengen.

Jedes der Salze war auf eine ganz eigene Art “salzig”, das Tiefensteinsalz aus Deutschland sehr würzig, das Persische Blausalz prickelte angenehm auf der Zunge, am “salzigsten” schmeckte das “Rosa Opal” aus Persien. Das konnte aber auch daran liegen, dass es das letzte war, das ich probierte und mein Salzbedarf mittlerweile schon so gut wie gedeckt war. Was mir bei anderer Gelegenheit schon mal aufgefallen war und was ich heute besonders zu spüren bekam: Nach dem Genuss von Salz breitete sich eine angenehme Wärme im Körper aus.

Wenn man Salz pur zu sich nahm, musste man, wie bei allen anderen naturbelassenen Lebensmitteln auch, keine Angst haben, dass man zu viel davon aß. Die Signale aufzuhören, waren meist deutlich. Bei mir war es heute ein Brennen im Rachenraum zusammen mit einem Hustenreiz nach dem Testen des “Rosa Opals”. Anschließend trank ich nochmals einen Liter Wasser mit grüner Tonerde. Zum Abendessen gab es wieder Lamm, heute eine Mischung aus Fleisch vom Schenkel und Brustfleisch mit viel Fett und Rippenendstücken. Die verzehrte Menge lag bei gut 400 Gramm.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese Seite wurde zuletzt am 4. August 2019 um 17.09 Uhr GMT geändert.