Zander aus Wildfang

geschrieben von Susanne am 28. September 2013 um 22.33 Uhr
Kategorie: Ernährung, Wildpflanzen
(4) Kommentare
   
   
   

Heute Morgen habe ich 15 Kornelkirschen, 30 Zwetschgen (etwa 600 Gramm), 50 Früchte vom Weißdorn und 140 Gramm Wabenhonig gegessen. Das Mittagessen fand im Fisch- und Weinhaus Oechsle in Trier statt. Ich war nicht allein sondern in netter Gesellschaft: Ich habe meinen Fisch, 280 Gramm Zander aus Wildfang, roh gegessen, die anderen gekocht. Geschmeckt hat es allen. Das Abendessen begann mit 150 Gramm hellen Trauben aus eigenem Anbau:

Weintrauben_hell

Es folgten 500 Gramm Zwetschgen, ebenfalls aus dem eigenen Garten und 210 Gramm Wabenhonig aus dem Odenwald.

4
Kommentar hinterlassen

Folgende HTML-Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Folgende Smilies sind möglich:
aerger aetsch ananas biene daumen durian empoert fisch gaehn grmpf gruebel herz heul hmpf karotte kokosnuss kuss radieschen ratlos sauer schwein smile sonne spitz staun teufel tomate updown verzweifelt zwinker

Dazu einfach den Namen des Smilies mit Doppelpunkten eingeben:
:aerger: :aetsch: :ananas: :biene: :daumen: :durian: :empoert: :fisch: :gaehn: :grmpf: :gruebel: :herz: :heul: :hmpf: :karotte: :kokosnuss: :kuss: :radieschen: :ratlos: :sauer: :schwein: :smile: :sonne: :spitz: :staun: :teufel: :tomate: :updown: :verzweifelt: :zwinker:

Bitte beachte unbedingt die Richtlinien für Kommentare.

1 Comment threads
3 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
  Subscribe  
Neueste Älteste Beliebteste
Mich benachrichtigen bei
Manfred

Hal­lo Su­san­ne; Wenn ich Mit­tags schon tie­ri­sches es­se und abends schon wie­der Süß­obst, so ging dies bis­lang nur dann gut, wenn ich un­mit­tel­bar zu­vor min­de­stens ei­nen Tag lang we­der Süß­obst, Fisch, Fleisch noch Nüs­se ge­ges­sen hat­te. An­son­sten hat sich mir mit­täg­li­cher Ver­zehr von Tie­ri­schem bis­lang stets nur dann hin­sicht­lich Zäh­ne und Ver­dau­ung als sym­ptom­frei er­wie­sen, wenn ich mit nach­fol­gen­dem Süß­obst min­de­stens bis zum näch­sten Mor­gen ge­war­tet ha­be und zwi­schen­durch le­dig­lich Ge­mü­se oder Ge­mü­se­obst ge­ges­sen ha­be. Er­werbs­be­dingt nei­ge mitt­ler­wei­le auch ich da­zu, al­le ka­lo­ri­en­rei­chen Mahl­zei­ten (al­so auch die fett- und ei­weiß­hal­ti­gen) um sechs Stun­den vor­zu­ver­le­gen, wo­durch die neu­tra­len um das Dop­pel­te… Weiterlesen »

Diese Seite wurde zuletzt am 6. Juni 2017 um 14.34 Uhr GMT geändert.