Würzige Ursuppe

geschrieben von Susanne am 29. September 2011 um 22.29 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Morgens um kurz nach acht Uhr trank ich etwa einen halben Liter Wasser zweier Pagoden und aß anschließend 270 Gramm des Fruchtfleisches. Um 11.30 Uhr begann das Mittagessen mit 100 Gramm Feldsalat und 230 Gramm Gemüsefenchel. Um 14.15 Uhr machte ich mich dann über die gestern gelieferten Safus her. Sie waren alle innerhalb von 24 Stunden nachgereift:

Safus

Die verzehrte Portion betrug 600 Gramm. Normalerweise erinnerten mich Safus im Geschmack an Wurstwaren, wenn sie schon stark angetrocknet waren auch an Pizza mit Salami. Heute waren sie sehr cremig und gleichzeitig fruchtig und es fiel mir schwer, einen passenden geschmacklichen Vergleich zu finden:

Safu_halbiert

Das Fruchtfleisch erinnerte etwas an Joghurt, der jedoch durch die den Samen umgebende Haut eine würzige Komponente bekam. Jede Frucht hatte außerdem ihre spezielle Note, kurz und gut, jede einzelne war ein Genuss. Nach solch einer genialen Mahlzeit war es meist schwer, einen würdigen Nachfolger zu finden, aber das Abendessen stand dem Mittagessen in nichts nach:

Taschenkrebs_geoeffnet

Ein weiblicher Taschenkrebs mit einem Gewicht von 909 Gramm “fiel” mir heute in die Hände. Das Öffnen ging relativ reibungslos vonstatten, obwohl es schon längere Zeit her war, seit ein Taschenkrebs auf meinem Speiseplan stand. Wenn er frisch war, konnte man nur die Innereien des Panzers essen. Das Muskelfleisch in den Scheren und in den Beinen ließ sich abhängig von der Temperatur bei der Reifung erst nach zwei bis vier Tagen herauslösen. Das Innere eines Taschenkrebses bestand aus einer würzigen “Ursuppe”, in der mild schmeckende Beilagen schwammen. Der essbare Anteil betrug gut 350 Gramm. Als Nachtisch gab es 85 Gramm schon gestern erbeuteter Herzmuscheln:

Herzmuscheln

Das Öffnen dieser Muscheln war relativ einfach, da sie selten größer als drei Zentimeter im Durchmesser waren. Bei größeren, noch lebenden Muscheln anderer Arten sah das schon anders aus, da konnte das Öffnen zu einem wahren Kraftakt werden. Um 21 Uhr war das Essen für heute beendet und obwohl fast jede wirklich instinktiv ausgewählte Mahlzeit ein Genuss war, waren die beiden heutigen Hauptmahlzeiten etwas ganz Besonderes. :sonne:

Kommentar hinterlassen

  Subscribe  
Mich benachrichtigen bei

Diese Seite wurde zuletzt am 6. August 2019 um 8.36 Uhr GMT geändert.