Archiv für die Kategorie ‘Ernährung’

geschrieben von Susanne am 11. Februar 2019 um 23.25 Uhr
Kategorie: Ernährung, Skitouren, Videos
(0) Kommentare
   
   
   

Es schneit mehr oder weniger den ganzen Tag, zudem weht ein heftiger bis stürmischer Wind. Trotzdem sind Guido und ich am Nachmittag rund zweieinhalb Stunden im Skigebiet von Steibis unterwegs: Während um uns herum Naturgewalten toben, steigen wir mit unseren Tourenskiern zur Fluh hinauf. Hier sind wir an der Bergstation der Imbergbahn:

Dank des pulvrigen Neuschnees und der leeren Pisten ist die Abfahrt ein Traum: Sanft und gleichmäßig schwingend gleiten wir zur Talstation der Imbergbahn und fahren anschließend noch einmal mit der Bahn nach oben. Zehn Minuten nach dem Ende unserer Tour sind wir wieder zu Hause. Ich gönne mir erst eine heiße Dusche, dann geht es an den Küchentisch, um Haselnüsse zu knabbern. Der Mahlzeitenüberblick:

  • 0.15 Uhr: 145 Gramm Sesam
  • 11.30 Uhr: 30 Gramm Bries, 170 Gramm Leber und 150 Gramm Herz (mit Baufett) vom Lamm
  • 17.10 Uhr: 140 Gramm Haselnüsse
  • 22.20 Uhr: 420 Gramm Brust, Knorpel und Rippenendstücke vom Lamm

Die Haselnüsse schmecken lecker, allerdings sind mir Zedernkerne im Moment noch lieber!

geschrieben von Susanne am 10. Februar 2019 um 23.00 Uhr
Kategorie: Ernährung, Krafttraining, Skitouren, Videos
(0) Kommentare
   
   
   

Am Vormittag lesen Guido und ich auf der Facebookseite der Hochgratbahn, dass die Bahn heute aufgrund des vorhergesagten stürmischen Wetters geschlossen bleibt:

Welch ein Glück für uns, denn so hält sich der sonntägliche Besucheransturm in Grenzen und wir können Sonnenschein und milde Temperaturen für einen Aufstieg zum Gipfel nutzen. Während des Aufstiegs wird es wärmer und wärmer. Erst ziehe ich Handschuhe und Jacke aus, dann meinen Pullover. Schließlich stapfe ich im T-Shirt nach oben und trotzdem steht mir der Schweiß auf der Stirn. Aber nur bis kurz unterhalb des Staufner Hauses, denn dann verschwindet die Sonne hinter den Wolken, es wird deutlich kühler und vor allen Dingen windiger. Hier ein Selfie, das den Aufstieg über die Eibeleabfahrt zeigt:

Während über dem Hochgrat noch die Sonne scheint, brauen sich im Flachland dunkle Wolken zusammen:

Nach rund zwei Stunden schweißtreibenden Aufstiegs stehe ich am Gipfel des Hochgrats und mache mich für die Abfahrt bereit. Ein Video zeigt besser als jedes Bild, wie es um die dortigen Verhältnisse bestellt ist:

Während es um uns herum stürmt, könnte ich vor Freude jauchzen! Noch mehr Glücksgefühle kommen während der Abfahrt auf, denn die Schneeverhältnisse sind super. Die Glücksgefühle bleiben mir auch für den Rest des Tages erhalten bzw. werden immer wieder aufs Neue aktiviert. So zum Beispiel beim Abendessen: Die Brust vom Lamm, die ich am Freitag beim Metzger erstehen konnte, schmeckt himmlisch:

Alle Mahlzeiten im Überblick:

  • 0.20 Uhr: 210 Gramm Rumpsteak und 210 Gramm Querrippe vom Rind
  • 11.00 Uhr: 120 Gramm Zedernkerne
  • 19.00 Uhr: 385 Gramm Fleisch und Rippenendstücke von der Brust eines Lamms

Von 20.15 bis 22.15 Uhr bin ich im Fitnessstudio aktiv und reinige die Geräte. Da ich hinterher immer noch energiegeladen bin, trainiere ich eine halbe Stunde lang meine Maximalkraft an verschiedenen Geräten.

PS: In meinem Leben gibt es viele wunderbare Tage. Aber Tage wie der heutige sind doch etwas ganz Besonderes. :herz:

geschrieben von Susanne am 9. Februar 2019 um 22.41 Uhr
Kategorie: Ernährung, Krafttraining ohne Geräte, Sport
(0) Kommentare
   
   
   

Vor meinem Dienst im Fitnessstudio absolviere ich ein Knast-Workout. Bei der Übung Kniebeugen beherrsche ich mittlerweile die engen Kniebeugen, daher übe ich heute die ungleichen Kniebeugen. Dabei liegt ein Fuß auf einem Ball, während das andere Bein sich beugt. Hier ein Bild aus dem Buch:

Die meiste Arbeit leistet das Bein ohne Ball, das beim Hochstemmen jedoch vom anderen Bein unterstützt wird. Fortschritte kann ich auch bei den Liegestützen verzeichnen. Hier bin ich bei Schritt fünf, den vollständigen Liegestützen. Ebenfalls bei Schritt fünf bin ich beim Beinheben, dem geraden Beinheben im Liegen. Schwer tue ich mir noch bei der Brücke und auch beim Klimmzug mache ich kaum Fortschritte. Und das Handstandtraining habe ich noch gar nicht angefangen. Na ja, gut Ding will Weile haben, das kommt schon noch! Meine Mahlzeiten:

  • 9.50 Uhr: 30 Gramm Eigelbe
  • 12.45 Uhr: 150 Gramm Rumpsteak und 200 Gramm Querrippe vom Rind, 110 Gramm Sesam
  • 18.45 Uhr: 80 Gramm Zedernkerne

PS: Von 19.45 bis 20.45 Uhr bin ich ein weiteres Mal im Fitnessstudio aktiv, dieses Mal auf dem Crosstrainer.

geschrieben von Susanne am 8. Februar 2019 um 22.54 Uhr
Kategorie: Ernährung, Krafttraining, Skitouren, Videos
(2) Kommentare
   
   
   

Nach zwei relativ bewegungsarmen Tagen geht es heute wieder rund in Sachen Bewegung: Am Morgen absolviere ich vor meinem Dienst im Fitnessstudio ein einstündiges Krafttraining an den Geräten, am frühen Nachmittag starte ich zusammen mit Guido von der Talstation der Hochgratbahn zu einer zweieinhalbstündigen Skitour und später am Abend entspanne ich mich mit einigen Yogaübungen. Eine Momentaufnahme vom Aufstieg zur Bergstation der Hochgratbahn:

Der Blick über die Piste oberhalb der Oberen Lauch-Alpe während der Abfahrt:

Statt weiterer Bilder gibt es ein gestern fertig gewordenes Video von einer Tour auf den Hochgrat am 7. Januar:

Damals war die Aussicht allerdings nicht so schön wie heute! Meine Mahlzeiten:

  • 8.55 Uhr: 30 Gramm Eigelbe
  • 11.50 Uhr: 90 Gramm Kalbsbries, 240 Gramm Querrippe vom Rind, 100 Gramm Sesam
  • 18.00 Uhr: 110 Gramm Blutorange “Sanguinelli”
  • 19.40 bis 20.20 Uhr: 100 Gramm Kalbsbries, 100 Gramm Rumpsteak und 210 Gramm Querrippe vom Rind, 85 Gramm Sesam

Nach der Tour steht mir der Sinn nach einer Zitrusfrucht. Bequemlichkeitshalber greife ich zu einer Blutorange, denn diese haben wir dank Guido im Haus. Sonst wäre ich nach der Tour noch einmal zum Einkaufen losmarschiert!

geschrieben von Susanne am 7. Februar 2019 um 23.36 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Die Querrippe vom Rind ist eines meiner liebsten Fleischstücke vom Rind, auch wenn die Qualität je nach Tier schwankt. Heute habe ich jedoch das Glück, ein für mich perfektes Stück beim Metzger erstehen zu können:

Fleisch und Fett sind zart und zerschmelzen regelrecht auf der Zunge! Als Vorspeise gibt es zum Mittagessen Bries vom Kalb:

Auf die Idee, Bries zu bestellen, kam ich, weil ich seit ein paar Tagen keinerlei Lust auf Früchte habe und Kalbsbries immerhin 34 Milligramm Vitamin C pro 100 Gramm enthält. Mein Speiseplan in der Übersicht:

  • 0.30 Uhr: 175 Gramm Sesam
  • 12.10 Uhr: 110 Gramm Kalbsbries, 260 Gramm Querrippe vom Rind
  • 20.30 Uhr: 90 Gramm braune Champignons, 140 Gramm Rumpsteak und 230 Gramm Querrippe vom Rind, 130 Gramm Sesam

Sportlich lasse ich es heute noch einmal ruhig angehen. Ein kurzer Spaziergang und ein fünfzehnminütiges Workout auf der
Vibrationsplatte erfüllen meinen Bedarf an Bewegung vollkommen.