Archiv für die Kategorie ‘Laufen’

geschrieben von Susanne am 13. Juli 2019 um 23.56 Uhr
Kategorie: Ernährung, Laufen, Wildpflanzen
(0) Kommentare
   
   
   

Um 8.40 Uhr starte ich vom Fitnessstudio aus zu einem Lauf hinauf zur Hompessen-Alpe und wieder zurück:

Auf dem Rückweg laufe ich nicht wie gewohnt am Sportplatz vorbei, sondern gönne mir eine Runde auf der Tartanbahn:

Am Abend zieht es mich ein weiteres Mal zum Sportplatz. Dieses Mal allerdings nicht, um zu laufen, sondern um zu essen:

Am Rande des Sportplatzes wachsen drei Felsenbirnen, die voller reifer Früchte sind. So sieht mein vollständiger Speiseplan aus:

  • 13.30 Uhr: 300 Gramm Lachs, 280 Gramm frische Alge “Ramallo”, 360 Gramm Cherry-Tomaten
  • 18.45 bis 20.00 Uhr: 180 Gramm Himbeeren, 1070 Gramm Wassermelone, 210 Gramm Heidelbeeren, etwa 100 Felsenbirnen, ein Dutzend wilde Kirschen
  • 23.30 Uhr: 550 Gramm Fleisch, Knorpel und Rippenendstücke von der Brust eines Lamms

Die Früchte einer wilden Kirsche lasse ich mir schmecken, zu den gezüchteten Sorten zieht es mich dieses Jahr jedoch nicht hin.

PS: Der Vollständigkeit halber das Ergebnis meines Laufs:

geschrieben von Susanne am 11. Juli 2019 um 23.38 Uhr
Kategorie: Ernährung, Laufen, Wildpflanzen
(0) Kommentare
   
   
   

Nach der gestrigen Radtour, die trotz E-Bike Spuren in meiner Beinmuskulatur hinterlassen hat, ist heute Morgen ein Regenerationslauf über eine relativ flache Strecke angesagt:

Anschließend absolviere ich drei Steigerungsläufe auf einem Laufband des Fitnessstudios und einige Dehnungsübungen. Meine rechte Achillessehne macht sich übrigens schon seit Wochen nicht mehr unangenehm bemerkbar, allerdings ist die Schwellung immer noch nicht ganz abgeklungen. Am Nachmittag bin ich zum zweiten Mal in dieser Woche mit Schrothkurgästen unterwegs: Wir spazieren bei leichtem Regen um den Hömoossee:

Eine der zahlreichen am Wegesrand wachsenden Pflanzen, der Gelbe Wau:

Seine Blätter schmecken kresseähnlich. Das lasse ich mir heute sonst noch schmecken:

11.45 Uhr: 15 Gramm Eigelb, 5 Gramm Eierschale, 360 Gramm Hüfte und 50 Gramm Knochenmark vom Rind
17.30 Uhr: 1310 Gramm Wassermelone
22.10 Uhr: 380 Gramm Fleisch, Knorpel und Rippenendstücke von der Brust eines Zickleins, 310 Gramm Eisbergsalat

PS: Über den Regen freut sich nicht nur die Pflanzenwelt, sondern auch ich finde ihn ganz erfrischend. :regen:

geschrieben von Susanne am 8. Juli 2019 um 23.42 Uhr
Kategorie: Ernährung, Laufen, Wildpflanzen
(0) Kommentare
   
   
   

Am frühen Morgen absolviere ich eine Laufrunde und am Nachmittag eine Einkaufsrunde. Die Spazierrunde fällt heute allerdings aus. Stattdessen arbeite ich am PC und erstelle zwei neue Pflanzenseiten fürs Rohkost-Wiki: Allermansharnisch und Acker-Kratzdistel werden verewigt. Viel mehr gibt es über den heutigen Tag nicht zu berichten, abgesehen von meinem Speiseplan natürlich:

  • 6.30 Uhr: 20 Gramm Himbeeren, 340 Gramm Wassermelone, 80 Gramm Heidelbeeren
  • 12.15 Uhr: 15 Gramm Eigelb, 6 Gramm Eierschale, 380 Gramm Hüfte vom Rind, 240 Gramm Eisbergsalat
  • 18.55 Uhr: 130 Gramm Himbeeren, 920 Gramm Wassermelone, 250 Gramm Heidelbeeren
  • 22.50 Uhr: 165 Gramm dunkle Trauben

PS: Der Vollständigkeit halber das Ergebnis der Laufrunde:

geschrieben von Susanne am 2. Juli 2019 um 23.05 Uhr
Kategorie: Ernährung, Laufen, Wildpflanzen
(0) Kommentare
   
   
   

Zwei Stunden Dienst im Fitnessstudio, vier Stunden Arbeit als Wanderführerin und zwei Stunden Gartenarbeit, so sieht mein heutiger Arbeitstag aus. Aber bevor ich mit der Arbeit beginne, laufe ich erstmal rund um Oberstaufen. Das kommt dabei heraus:

Die nackten Zahlen können allerdings nicht vermitteln, welch ein Vergnügen es ist, durch die dank des Gewitterregens kühle Morgenluft zu laufen. So präsentiert sich der Staufen während meines Laufs:

Die folgende Aufnahme entsteht während der Wanderung mit Schrothkurgästen durchs Kojenmoos:

So sieht mein heutiger Speiseplan aus:

  • 7.45 Uhr: 920 Gramm Wassermelone
  • 12.20 Uhr: 200 Gramm Hüfte und 80 Gramm Knochenmark vom Rind
  • 18.30 Uhr: 60 Gramm Himbeeren, 1240 Gramm Wassermelone
  • 20.30 Uhr: etwa 200 Walderdbeeren
  • 22.30 Uhr: 190 Gramm Hüfte, 130 Gramm Bürgermeisterstück und 130 Gramm Knochenmark vom Rind, 210 Gramm Eisbergsalat

Ich gebe mir große Mühe, möglichst viele der im Garten wachsenden Walderdbeeren zu verspeisen, aber nach meiner Mahlzeit leuchten immer noch zahlreiche reife Beeren zwischen den Blättern hervor.

geschrieben von Susanne am 1. Juli 2019 um 23.01 Uhr
Kategorie: Ernährung, Laufen
(0) Kommentare
   
   
   

17,1 Kilometer kommen bei meinem heutigen Dauerlauf rund um Kalzhofener und Muttener Höhe zusammen:

Gott sei Dank ist der Himmel während des Laufs bedeckt und es ist nur mäßig warm. Im Laufe des Vormittags verziehen sich aber die Wolken und es wird drückend heiß. Rein gefühlsmäßig ist es der heißeste Tag dieser Hitzewelle, auch wenn das Thermometer etwas anders anzeigt: Es bleibt unter 33 Grad Celsius. Im Tagesverlauf meldet dann der deutsche Wetterdienst Unwetterwarnungen für fast ganz Bayern, allerdings nicht für unsere Region. Statt eines Unwetters erreicht uns gegen 22 Uhr ein ganz gewöhnliches Gewitter und es regnet heftig. Nicht nur die Pflanzenwelt ist über diese Erfrischung dankbar! So sehen meine Mahlzeiten aus:

  • 11.05 Uhr: 470 Gramm Wassermelone
  • 12.10 Uhr: 360 Gramm Himbeeren
  • 14.30 Uhr: 450 Gramm dunkle Trauben
  • 20.45 Uhr: 15 Gramm Eigelb, 5 Gramm Eierschale, 320 Gramm Hüfte vom Rind, 350 Gramm Eisbergsalat, 60 Gramm braune Champignons

Als ich von der Arbeit im Fitnessstudio nach Hause komme, steht eine Schale mit einem Kilogramm Himbeeren im Kühlschrank. Sie schmecken genial und ich genieße sie, bis ihr Geschmack von süßsäuerlich nach sauer umschlägt: Eine Sperre bei Himbeeren hatte ich schon lange nicht mehr!