Ein Wink des Universums

geschrieben von Susanne am 31. Juli 2021 um 21.39 Uhr
Kategorie: Ernährung
(4) Kommentare
   
   
   

Vor zwei Tagen erwähnte ich den für mich besorgniserregenden Zustand meiner Zähne. Heute erreicht mich eine Mail, die meine eigenen Überlegungen bestärkt, dass mein hoher Fleischkonsum für diesen Zustand zumindest mitverantwortlich ist. Ich betrachte diese Mail als Wink des Universums und werde daher versuchen, in der nächsten Zeit meinen Fleischkonsum zu reduzieren. Heute setze ich diesen Vorsatz allerdings noch nicht in die Tat um, im Kühlschrank lagerndes Fleisch vom Schwein steht auf meinem Speiseplan:

  • 9.50 Uhr: 750 Gramm Ingwer-, Knollensellerie-, Karotten-, Orangensaft
  • 12.20 Uhr: 340 Gramm Fleisch, Fett und Rippenendstücke von der Brust eines Schweins
  • 19.45 Uhr: 220 Gramm Zuckermais, 210 Gramm roter Paprika, 5 Gramm Peperoni, 335 Gramm Avocados „Hass“

Außerdem lagert eine Brust vom Lamm im Kühlschrank und eine zweite in der Kühlkammer des Metzgers. Dieses Fleisch möchte ich natürlich nicht entsorgen. Wahrscheinlich starte ich also erst am Ende der kommenden Woche mit meinem Vorsatz. Ein guter Tag für den Neubeginn wäre der 8. August, ein Neumondtag.

PS: Vormittags ist das Wetter recht freundlich. Aber die gestrige Tour will erst einmal vollständig verdaut werden, so dass Guido und ich den größten Teil des Tages zu Hause verbringen und erst am Abend eine kleine Spazierrunde drehen.

PPS: Großes Kino am Abend: Ein Hubschrauber der Schweizerischen Rettungsflugwacht landet auf der Wiese neben unserem Haus:

Und hebt nach ein paar Minuten wieder ab:

Im Traum steht der Hubschrauber für Bewegungsfreiheit und für die Verwirklichung von Plänen. Auch wenn er heute „nur“ in der Realität aufgetaucht ist, seine Botschaft passt zu meinem Vorsatz, weniger Fleisch zu essen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Tatjana
2 Monate zuvor

Bei uns war ADAC-Hubschrauber am vorigen Samstag. 50 m von unserem Haus auf dem Acker. In der Nachbarschaft ist was passierte. Das was aber Wind von der Maschine!!! Ganze Stroh bei uns auf dem Grundstück.
Mit den Zähnen ist interessant. Ich esse gar kein Fleisch aber meine Zähne sind hin. Aber ich esse viele Datteln und Obst generell, und den Mund ausspülen nach dem Essen (auf keinen Fall sofort die Zähne putzen!) tue ich auch selten…. LG

Tatjana
2 Monate zuvor
Reply to  Susanne

Hmmm…. Klar gehe ich zum Arzt. „Aktuelle“ Zahnärztin ist schon die vierte hier in Deutschland. Beim Schmerzen oder abgebrochenen Ecken ist ja Arztgang nicht zu vermeiden. Viele Ärzte sind nur auf das Geld machen auf . Brücken hatte ich schon zwei, beide sind nach 20 -25 Jahren kaputt gegangen, ob ich die neue mache, überlege ich Erstmal geht so. Eine Implantatbrücke habe ich auch. Eigene Zähne nur 12 Stück… Ich bin ja 59 Jahre alt.

Diese Seite wurde zuletzt am 1. August 2021 um 8.39 Uhr GMT geändert.