Ich achte auf Ihre Gesundheit

geschrieben von Susanne am 19. Mai 2020 um 23.52 Uhr
Kategorie: Ernährung, Wildpflanzen
(0) Kommentare
   
   
   

Am frühen Vormittag absolviere ich die nächste Ausdauertrainingseinheit. Dabei kommen in einer Zeit von einer Stunde und 12 Minuten 9,6 Kilometer und 350 Höhenmeter zusammen. Eine Momentaufnahme von der Strecke gegen Ende der Trainingseinheit:

Kurz nach dem Entstehen dieser Aufnahme taucht am Horizont eine menschliche Gestalt auf. Ich laufe weiter und sehe, dass die Gestalt den Weg verlässt und etwa zwanzig Meter in die gemähte Wiese läuft. “Komisch”, denke ich bei mir, “da gibt es doch gar nichts mehr zu holen”. Eine Erklärung für dieses Verhalten bekomme ich geliefert, als ich an der Gestalt, die sich als ältere, sehr korpulente Dame entpuppt, vorbeilaufe. Sie schreit mir zu: “Keine Angst, ich achte auf ihre Gesundheit. Ich zahle viele Steuern, deshalb kann ich jetzt Corona-Urlaub genießen.” Boah, da bin ich baff und total gerührt: Sie achtet auf meine Gesundheit. Ich war bisher immer davon ausgegangen, dass das meine eigene Aufgabe ist. Was die Bemerkung, dass sie viele Steuern bezahlt, mit der vorherigen Aussage zu tun hat, erschließt sich mir allerdings nicht. Und warum sie deswegen Corona-Urlaub – Was ist darunter eigentlich zu verstehen? – machen kann, auch nicht. Nun ja, ich verstehe viele Dinge in Zusammenhang mit dem Corona-Virus nicht, auf eines mehr oder weniger kommt es da nun wirklich nicht an. :updown:

Nach dem Lauf und einer erfrischenden Dusche spaziere ich zum regionalen Supermarkt. Dort kaufe ich unter anderem eine als Bio-Trinkkokosnuss ausgezeichnete Kokosnuss. Beim Öffnen zeigt sich am Nachmittag, dass es um eine reife Kokosnuss mit reichlich Flüssigkeit handelt, nicht mehr und nicht weniger. Aber ich kann nicht meckern, Wasser und Fleisch der Nuss sind frisch und genießbar und rufen keine negativen Symptome hervor. Später fahren Guido und ich mit dem Auto nach Steibis und spazieren dort über den Christl-Cranz-Weg und die Remmelegg-Alpe hinauf zur Bergstation der Imbergbahn und über die Imberg-Alpe wieder zurück nach Steibis. Der Blick vom Christl-Cranz-Weg Richtung Hündle:

Der Blick zum Hochgrat und zum Seelekopf:

Noch ein Blick auf diese beiden Gipfel, dieses Mal von der Remmelegg-Alpe aus gesehen:

Wolkenspiel in der Nähe der Bergstation der Imbergbahn:

Der Blick von der Bergstation Richtung Oberstaufen:

Mein Blick geht aber wie immer während einer Wanderung nicht nur in die Ferne, sondern auch in die Nähe. Zwei der zahlreichen Pflanzen, die entlang des Weges wachsen, das Gefleckte Knabenkraut und das Weiße Waldvöglein aus der Familie der Orchideen:

Meine Mahlzeiten:

  • 11.15 Uhr: 1220 Gramm gelbe Honigmelone
  • 14.40 Uhr: 330 Gramm Wasser einer Kokosnuss
  • 15.30 Uhr: 180 Gramm Karotten, 90 Gramm Fleisch einer Kokosnuss, 100 Gramm Feldsalat
  • 21.35 Uhr: 160 Gramm braune Champignons, 5 Gramm Eierschale, 410 Gramm Fleisch und 70 Gramm Knochenmark vom Rind, 200 Gramm Romanasalat

Während der Wanderung esse außerdem jede Menge Wiesenbocksbart.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese Seite wurde zuletzt am 20. Mai 2020 um 12.07 Uhr GMT geändert.