Die Wiese, ein Paradies nebenan

geschrieben von Susanne am 17. Mai 2020 um 23.25 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Um 12 Uhr starte ich zu einer Laufrunde. Das Ergebnis: 11,7 Kilometer und 240 Höhenmeter in einer Zeit von einer Stunde und zwölf Minuten. Das entspricht einer Geschwindigkeit von sechs Minuten und acht Sekunden pro Kilometer. Am frühen Abend bin ich dann zusammen mit Guido nochmals etliche Kilometer unterwegs, allerdings deutlich langsamer und mit viel Zeit für botanische Studien. So entdecke ich auf einer Wiese am Rand von Kalzhofen eine mir unbekannte Pflanze:

Dank der App “PlantNet” kann ich die Gattung bestimmen: Es ist ein Hasenglöckchen, eine Gattung innerhalb der Familie der Spargelgewächse. Wiesen sind faszinierende Lebensräume:

Die eineinhalbstündige Dokumentation, “Die Wiese – Ein Paradies nebenan”, schaue ich mir nach unserem Spaziergang an. Meine Mahlzeiten:

  • 14.15 Uhr: 600 Gramm Wasser zweier Trinkkokosnüsse
  • 15.15 Uhr: 150 Gramm Karotten, 220 Gramm Fleisch zweier Trinkkokosnüsse, 130 Gramm Feldsalat
  • 18.45 Uhr: 100 Gramm Kohlrabi, 140 Gramm braune Champignons
  • 22.50 Uhr: 470 Gramm Fleisch und 80 Gramm Knochenmark vom Rind, 100 Gramm Feldsalat

Die Trinkkokosnüsse stammen von Jurassic Fruit. Sie schmecken lecker und nach ihrem Verzehr machen sich Gott sei Dank keinerlei Depressionen wie nach dem Verzehr eines Stücks reifer Kokosnuss von Orkos bemerkbar: Eine vielversprechende Lieferung von der Ökokiste und eine enttäuschende von Orkos.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese Seite wurde zuletzt am 18. Mai 2020 um 10.34 Uhr GMT geändert.