Ausgangssperre

geschrieben von Susanne am 21. März 2020 um 23.59 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Ab Mitternacht gilt in Bayern nicht nur der Katastrophenfall, sondern auch eine Ausgangssperre. Das bedeutet, dass das Verlassen der eigenen Wohnung nur noch bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt ist. Dazu zählen:

  • der Weg zur Arbeit
  • notwendige Einkäufe in Supermärkten und Drogerien
  • Arzt- und Apothekenbesuche
  • Besuche von Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen (außerhalb von Einrichtungen) und die Wahrnehmung des Sorgerechts im jeweiligen privaten Bereich
  • Sport wie bspw. Joggen und Bewegung an der frischen Luft
  • Begleitung Sterbender sowie Beerdigungen im engsten Familienkreis
  • Handlungen zur Versorgung von Tieren

Sport wie beispielsweise Joggen und Bewegung an der frischen Luft sind weiterhin erlaubt, Gott sei Dank. Daher kann das Leben – abgesehen von meinem Zwangsurlaub als Fitnesstrainerin – relativ normal weiterlaufen. Auch meine Ernährung läuft normal, das heißt rohköstlich, weiter:

  • 9.30 Uhr: 35 Gramm Löwenzahn, 790 Gramm Mango “Kent”, 390 Gramm Mini-Bananen
  • 14.05 Uhr: 510 Gramm gelbe Honigmelone
  • 18.15 Uhr: 15 Gramm Eigelb, 385 Gramm Fleisch und 105 Gramm Knochenmark vom Rind, 100 Gramm Feldsalat
  • 23.30 Uhr: 370 Gramm Fleisch, Fett, Knorpel und Rippenendstücken von der Brust eines Lamms

Mein Bewegungsprogramm besteht aus Dehnungs- und Yogaübungen und einem Spaziergang rund um Oberstaufen. Hinweisschilder, die entlang der Spazierwege stehen:

Viele Menschen sind nicht unterwegs, aber die, die sich begegnen, halten sich an diesen Hinweis.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese Seite wurde zuletzt am 22. März 2020 um 9.39 Uhr GMT geändert.