Eine nachmittägliche Wanderung

geschrieben von Susanne am 11. Januar 2020 um 23.29 Uhr
Kategorie: Bayern, Ernährung, Wandern
(0) Kommentare
   
   
   

Heute Morgen funktioniert die Zutrittsautomation des Fitnessstudios einwandfrei. Stattdessen gibt es ein anderes Problem: Der Wasserspender ist defekt. Aus dem Zapfhahn tropft es und die Steinplatte, auf der der Wasserspender steht, steht unter Wasser. Ich löse das Problem, indem ich den Zulauf zudrehe und das Wasser mit Hilfe eines großen Handtuchs aufwische. Da der Haustechniker sich erst am Montag um die Angelegenheit kümmern kann, bleibt der Wasserspender übers Wochenende außer Betrieb. Der Rest des Vormittags vergeht ohne besondere Vorkommnisse. Am frühen Nachmittag unternehme Guido und ich bei Sonnenschein eine Wanderung über die Muttener und Kalzhofener Höhe. Der Blick vom Buflinger Golfplatz zum Staufen, Hündle und wolkenverhangenen Hochgrat:

Der Blick von der Muttener Höhe auf Mutten:

Auf dem Weg zur Kalzhofener Höhe:

Der Blick zurück über die Kalzhofener Höhe:

Abendstimmung, der Imberg von der Juget aus gesehen:

Sobald die Sonne verschwunden ist, wird es empfindlich kalt, so dass wie uns beeilen, zurück nach Hause zu kommen. Das gibt es heute bei mir zum Essen:

  • 13.45 Uhr: 960 Gramm Mandarinen “Nova”
  • 18.30 Uhr: 200 Gramm Gemüsefenchel, 105 Gramm Feldsalat, 30 Gramm Romanasalat, 140 Gramm schwarze Oliven
  • 21.45 Uhr: 6 Gramm Eierschale, 420 Gramm Querrippe und 80 Gramm Knochenmark vom Rind, 65 Gramm Feldsalat, 240 Gramm Romanasalat

PS: Da ich seit den frühen Morgenstunden ein leichtes Kratzen im Hals spüre und mich nicht ganz so energiegeladen wie sonst fühle, gehe ich abends nicht mehr ins Fitnessstudio, um zu putzen, sondern bleibe zu Hause.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese Seite wurde zuletzt am 12. Januar 2020 um 10.34 Uhr GMT geändert.