Mit Schrothkurgästen im Bergrestaurant der Hochgratbahn

geschrieben von Susanne am 16. Juli 2019 um 23.13 Uhr
Kategorie: Ernährung, Laufen, Wildpflanzen
(0) Kommentare
   
   
   

Um 6.45 Uhr starte ich vom Fitessstudio aus zu einem knapp eineinhalbstündigen Lauf rund um Staufen und Kapf:

Anschließend trainiere ich Bauch und Rücken mit diversen Übungen. Um neun Uhr beginnt mein Arbeitstag, der bis in den Abend hinein dauert:

  • 9.00 bis 11.00 Uhr: Dienst im Fitnessstudio
  • 13.20 bis 17.40 Uhr: Wanderung mit Schrothkurgästen
  • 18.00 bis 20.30 Uhr: Gartenarbeit

Die Wanderung mit den Schrothkurgästen führt über den Christl-Cranz-Weg von Steibis zur Talstation der Hochgratbahn. Einkehr ist im Restaurant der Bergstation. Für mich gibt es wie immer bei einer Einkehr ein großes Glas Wasser. Zwei Momentaufnahmen, die während des Aufenthalts auf der Terrasse des Restaurants entstehen:

So sieht mein Speiseplan aus:

  • 8.45 Uhr: 390 Gramm Wassermelone, 125 Gramm Heidelbeeren
  • 12.10 Uhr: 310 Gramm Hüfte und 110 Gramm Knochenmark vom Rind, 175 Gramm Burgundersalat
  • 18.00 Uhr: Walderdbeeren, rote und schwarze Johannisbeeren, zusammen etwa 200 Gramm
  • 21.50 Uhr: 510 Gramm Fleisch, Fett, Knorpel und Rippenendstücke von der Brust eines Lamms, 60 Gramm braune Champignons

Die Mengen an Johannisbeeren, die ich mit Genuss essen kann, steigen. Das liegt sicherlich daran, dass sie mit jedem Sonnentag reifer werden und damit besser schmecken. :sonne:

PS: Ich bekomme 22,50 Euro Trinkgeld von den Teilnehmern der Wanderung. Vielen Dank! :herz:

Kommentar hinterlassen

  Subscribe  
Mich benachrichtigen bei

Diese Seite wurde zuletzt am 17. Juli 2019 um 13.33 Uhr GMT geändert.