Ein Nachmittag in der Gastwirtschaft “Zur Höll”

geschrieben von Susanne am 4. Juli 2019 um 23.59 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Nach meinem Dienst im Fitnessstudio geht es erneut mit Schrothkurgästen auf Wanderung. Ziel ist die Schaubrennerei und Gastwirtschaft “Zur Höll” in der Nähe von Oberstaufen. Dort ist ein zünftiger Hüttennachmittag mit Musik angesagt. Normalerweise übernimmt mein Chef solche Touren. Aber heute ist er anderweitig beschäftigt und hat daher mich gebeten, ihn zu vertreten. Und so lerne ich nach dem Ponyhof auch die “Höll” kennen:

Wider Erwarten wird dieser Nachmittag für mich zu einem besonderen, durchaus positiven Erlebnis. Ich kenne zwar kaum eines der Lieder, die hier gespielt werden, aber alle anderen Gäste. Es wird also fleißig mitgesungen, geschunkelt und geklatscht und ich genieße dieses heitere Zusammensein als stille Zuhörerin. Das hätte ich mir vorher nicht träumen lassen! Ich nehme sogar einen Ohrwurm mit nach Hause, nämlich den Refrain von “Für mich soll’s rote Rosen regnen” von Hildegard Knef:

Mein heutiger Speiseplan:

  • 11.45 Uhr: 980 Gramm Wassermelone
  • 18.30 Uhr: 240 Gramm Lachs, 190 Gramm frische Alge “Ramallo”
  • 23.00 Uhr: 640 Gramm dunkle Trauben

PS: Noch ein Lied, das mir in Erinnerung bleibt:

Bei diesem Text bekommen eingefleischte Emanzen sicherlich graue Haare!

Kommentar hinterlassen

  Subscribe  
Mich benachrichtigen bei

Diese Seite wurde zuletzt am 5. Juli 2019 um 20.40 Uhr GMT geändert.