Kraft- statt Ausdauertraining

geschrieben von Susanne am 14. Juni 2019 um 23.32 Uhr
Kategorie: Ernährung, Krafttraining
(0) Kommentare
   
   
   

Heute absolviere ich vor Arbeitsbeginn ein einstündiges Krafttraining statt eines Ausdauertrainings. Ich bevorzuge dabei funktionelle Übungen, das heißt Übungen, die mehrere Gelenke und Muskelgruppen gleichzeitig beanspruchen. So trainiere ich viel mit dem TRX-Trainer, mit dem Kabelzug sowie mit Kurz- und Langhanteln. Aber auch das ein oder andere Gerät kommt zum Einsatz. Zum Aufwärmen nutze ich die Vibrationsplatte und zum Entspannen Geräte des Beweglichkeitszirkels.

Ich bin aber nicht nur vor, sondern auch während der Arbeit körperlich aktiv, da ich einem jungen Mann Geräte sowie diverse Übungen erkläre und ihm zudem einen Trainingsplan erstelle. Nach Dienstschluss ist daher erst einmal eine mehrstündige Ruhepause angesagt, die ich teilweise im Aquaria verbringe: Ich lasse mich dort eine Stunde lang von einer überaus fähigen Physiotherapeutin massieren. Aufgrund der Ruhepause beginnt meine Nahrungsaufnahme heute erst am Abend:

  • 18.10 Uhr: 670 Gramm Wassermelone, 100 Gramm Heidelbeeren
  • 21.40 Uhr: 15 Gramm Eigelb, 4 Gramm Eierschale, 190 Gramm Tafelspitz und 120 Gramm Knochenmark vom Rind, 70 Gramm Eisbergsalat

Vor der letzten Mahlzeit bin ich zusammen mit Guido eineinhalb Stunden lang rund um Oberstaufen unterwegs. Ich möchte diese Spaziergänge nicht mehr missen, sie geben mit so viel. :herz:

PS: In der aktuellen Ausgabe des vegan orientierten Rohkostmagazins “Die Wurzel” ist ein Interview mit Matthias, einem omnivoren Rohköstler, zu lesen: Vitalkost mit tierischen Ergänzungen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese Seite wurde zuletzt am 15. Juni 2019 um 21.58 Uhr GMT geändert.