Auf dem Viktualienmarkt in München

geschrieben von Susanne am 30. April 2019 um 22.38 Uhr
Kategorie: Ernährung, Sport
(0) Kommentare
   
   
   

Der zweite Seminartag beginnt um kurz nach neun Uhr mit einer von zwei Kursteilnehmern durchgeführten praktischen „Probeprüfung“. Anschließend bespricht die Seminarleiterin die Fehler und gibt Tipps für Verbesserungen. Solch detaillierte Anweisungen gab es bei der Fitnesstrainer B-Lizenz nicht. Ich sehe daher diesem Teil der Prüfung recht entspannt entgegen. Aber bevor es zur Praxis geht, wird das Wissen erstmal theoretisch abgefragt. Netterweise korrigiert die Kursleiterin meine Arbeit als einzige sofort. Ich vermute einen Altersbonus, schließlich könnten die anderen Kursteilnehmer meine Enkelkinder sein! Das Ergebnis: Bestanden. Auch bei der praktischen Prüfung bekomme ich einen Bonus: Ich darf als erste Teilnehmerin antreten, während sich die anderen absprechen müssen. Bei der praktischen Prüfung leite ich als „Personaltrainerin“ zehn Minuten lang eine andere Kursteilnehmerin an. Anschließend tauschen wir die Rollen. Das Ergebnis unserer Bemühungen: Bestanden.

Viel früher als erwartet, nämlich schon um kurz nach elf Uhr, kann ich die Heimreise antreten. Der Zug nach Oberstaufen fährt allerdings erst um 13.19 Uhr. Ich habe daher Zeit, um mir einen schon lange bestehenden Wunsch zu erfüllen und kann den Viktualienmarkt, einen täglich stattfindenden Markt für Lebensmittel in der Altstadt von München, besuchen. Das letzte und bisher einzige Mal war ich vor vielen, vielen Jahren während meiner veganen Rohkostzeit zusammen mit einer Freundin dort. Damals konnte ich an einem der Stände mein erstes Stück Durian probieren. Das vielfältige Angebot an rohen Lebensmitteln ist heute wie damals faszinierend:

Aber heute belasse ich es beim Anschauen. Probiert oder gar gekauft wird nichts. Genießen könnte ich die Lebensmittel sowieso erst zu Hause und da liegen ganz andere, für mich noch anziehendere Genüsse bereit. So sieht mein heutiger Speiseplan aus:

  • 16.05 Uhr: 60 Gramm braune Champignons, 240 Gramm Rumpsteak und 50 Gramm Knochenmark vom Rind, 130 Gramm Romanasalat

Die eine Mahlzeit reicht mir heute. Ich muss eh noch die Eindrücke der letzten beiden Tage verdauen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese Seite wurde zuletzt am 4. Januar 2020 um 13.04 Uhr GMT geändert.