Wildkräuter aus Wald und Garten

geschrieben von Susanne am 30. März 2019 um 22.31 Uhr
Kategorie: Ernährung, Wildpflanzen
(0) Kommentare
   
   
   

Zur Mittagszeit esse ich nach zwei Eigelben die erste Avocado seit fast einem Jahr. Allerdings keine Avocado „Fuerte“ aus der Lieferung von La Yaya Fruits, denn diese sind noch immer nicht ganz reif, sondern eine Avocado „Hass“ aus dem Supermarkt. Feldsalat bildet den „Nachtisch“ der Mahlzeit. Die Avocado schmeckt so gut, dass es am Abend eine zweite gibt. Dieses Mal allerdings nicht mit Feldsalat, sondern mit Wildkräutern aus Wald und Garten:

  • 12.20 Uhr: 30 Gramm Eigelbe, 6 Gramm Eierschale, 180 Gramm Avocado „Hass“, 120 Gramm Feldsalat
  • 17.30 Uhr: 30 Gramm Eigelbe, 180 Gramm Avocado „Hass“, 80 Gramm Vogelmiere, 20 Gramm Löwenzahn, 20 Gramm Brennnesselspitzen, 15 Gramm Bärlauch, einige Blätter der Ährigen Teufelskralle

Vogelmiere wächst im Garten zurzeit besonders üppig:

Löwenzahn und Bärlauch stammen ebenfalls aus dem Garten, Brennnesselspitzen und Ährige Teufelskralle aus dem Wald. Junge Blätter der Ährigen Teufelskralle:

An körperlichen Aktivitäten stehen heute drei Stunden Gartenarbeit, ein einstündiger Spaziergang durch den Wald und ein zweistündiges Putz-Workout im Fitnessstudio auf dem Programm.

PS: Ein Blumengruß aus dem Garten:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese Seite wurde zuletzt am 31. März 2019 um 15.54 Uhr GMT geändert.