Die erste Skitour im Winter 2018/2019

geschrieben von Susanne am 14. Dezember 2018 um 23.41 Uhr
Kategorie: Ernährung, Krafttraining ohne Geräte, Skitouren, Wintersport
(0) Kommentare
   
   
   

Bevor am Samstag und Sonntag die Imbergbahn für Skifahrer und Fußgänger in Betrieb geht, nutzen Guido und ich heute das sonnige Winterwetter und gehen abseits des Trubels erstmals in diesem Winter auf Skitour. Die Schneedecke ist noch nicht besonders hoch, an vielen Stellen schauen noch Gras und Steine hervor, aber beim Aufstieg ist das kein Problem. Ein Problem ist allerdings die Kälte. Vor allem meine Hände leiden beim Aufstieg über die im Schatten liegenden Weiden der Imberg-Alpe sehr. Es dauert eine gefühlte Ewigkeit, bis die brennenden Schmerzen nachlassen. Auf den letzten Höhenmetern wird es dann aber sogar richtig warm, denn diese legen wir im Sonnenschein zurück. Der Weg hinauf zur Fluh:

Der Aufstieg ist geschafft:

Bei der Abfahrt hält sich das Vergnügen auf den ersten Metern wegen der geringen Schneehöhe in Grenzen, aber auf der fürs Wochenende präparierten Piste fährt es sich wunderbar:

Allerdings nur dort, wo die Piste aus reinem Naturschnee besteht. An den Stellen mit Kunstschnee hat man das Gefühl, über eine Eisbahn zu rutschen. Aber alles in allem ist es doch eine Tour, die Glücksgefühle im Herzen hinterlässt. Danke für dieses Erlebnis! Meine Mahlzeiten:

  • 11.30 Uhr: 170 Gramm Rumpsteak und 40 Gramm Knochenmark vom Rind, 130 Gramm Sesam
  • 16.30 Uhr: 290 Gramm Lachs, 220 Gramm frische Alge “Ramallo”
  • 22.40 bis 23.15 Uhr: 210 Gramm Rumpsteak und 50 Gramm Knochenmark vom Rind, 110 Gramm Feldsalat, 20 Gramm Zwiebel

Vor der letzten Mahlzeit trainiere ich im Fitnessstudio nach Paul Wade: Je drei Sätze mit acht bis zehn Wiederholungen Liegestütze auf den Knien sowie halbe Klimmzüge (mit Untergriff) und je drei Sätze mit zwanzig Wiederholungen ganze Kniebeugen, kurze Brücke (Schulterbrücke) sowie gebeugtes Knieheben im Liegen. Anschließend marschiere ich auf dem Laufband drei Kilometer mit einer Steigung von 15 Prozent. Joggen bzw. schneller laufen geht im Moment nicht, dann schmerzt nämlich die Achillessehne. Beim Spazierengehen bzw. Wandern merke ich dagegen kaum etwas. Eine Physiotherapeutin hat sich die Ferse heute Vormittag angeschaut. Sie meint, mit intensivem Dehnen und viel Geduld bekomme ich das wieder hin. Ich gebe mein Bestes!

Kommentar hinterlassen

Folgende HTML-Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Folgende Smilies sind möglich:
aerger aetsch ananas biene daumen durian empoert fisch gaehn grmpf gruebel herz heul hmpf karotte kokosnuss kuss radieschen ratlos sauer schwein smile sonne spitz staun teufel tomate updown verzweifelt zwinker

Dazu einfach den Namen des Smilies mit Doppelpunkten eingeben:
:aerger: :aetsch: :ananas: :biene: :daumen: :durian: :empoert: :fisch: :gaehn: :grmpf: :gruebel: :herz: :heul: :hmpf: :karotte: :kokosnuss: :kuss: :radieschen: :ratlos: :sauer: :schwein: :smile: :sonne: :spitz: :staun: :teufel: :tomate: :updown: :verzweifelt: :zwinker:

Bitte beachte unbedingt die Richtlinien für Kommentare.

  Subscribe  
Mich benachrichtigen bei

Diese Seite wurde zuletzt am 15. Dezember 2018 um 16.34 Uhr GMT geändert.