Bananen und Kakaobohnen

geschrieben von Susanne am 22. April 2017 um 23.55 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

380 Gramm Japanische Mispeln bildeten die erste Mahlzeit des Tages. Sie waren mittlerweile perfekt reif. Mein Bedarf an diesen Früchtchen schien allerdings im Moment nicht besonders hoch zu sein, denn in anderen Jahren konnte ich weitaus größere Mengen essen, bevor der Genuss nachließ. Auch bei den Avocados kam ich selten auf die Mengen, die ich früher verzehrt hatte. Allerdings aß ich sie auch so gut wie nie mehr mono. Heute kombinierte ich sie mit Kohlrabi, Romana-Salat und Braunhirsekeimlingen. Und Bananen gab es zusammen mit Johannisbrot und Kakaobohnen. Die kleine Kakaoschote, die vor zehn Tagen von Orkos geliefert worden war, hätte ich beinahe im Kühlschrank vergessen. Sie sah so aus wie diese hier:

Die Hälfte der Bohnen konnte ich essen, der Rest wanderte in den Kühlschrank. Meine Mahlzeiten im Überblick:

  • 9.55 bis 10.10 Uhr: 380 Gramm Japanische Mispeln
  • 12.05 bis 12.30 Uhr: 340 Gramm Bananen „Cavendish“, 40 Gramm Johannisbrot, 40 Gramm Kakaobohnen
  • 17.20 bis 18.10 Uhr: 180 Gramm Kohlrabi, 280 Gramm Romana-Salat, 50 Gramm Braunhirsekeimlinge, 340 Gramm Avocados „Hass“
  • 23.05 bis 23.50 Uhr: 160 Gramm Feldsalat, 90 Gramm eingeweichte Mandeln „Ferragnes“

Vor der letzten Mahlzeit machte ich wie gestern Yoga-Übungen. Die „mussten“ sein, da ich abgesehen von einer Einkaufsrunde am Vormittag nicht außer Haus war. Aber so ein Ruhetag in den eigenen vier Wänden tat ab und zu auch mal ganz gut!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese Seite wurde zuletzt am 6. August 2018 um 17.30 Uhr GMT geändert.