Leben im Paradies

geschrieben von Susanne am 27. Juli 2016 um 23.46 Uhr
Kategorie: Ernährung, Wildpflanzen
(1) Kommentar
   
   
   

Der heutige Tag war genauso wunderschön wie der gestrige, voller Harmonie und Frieden. Ich bekam zwar mit, dass es Leute gab, die glaubten, demnächst würde die Welt untergehen. Aber das war ihr Glaube, nicht meiner:

Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Habt Glauben an Gott. Wahrlich, ich sage euch: Wer zu diesem Berge spräche: Hebe dich und wirf dich ins Meer und zweifelte nicht in seinem Herzen, sondern glaubte, dass es geschehen würde, was er sagt, so wird’s ihm geschehen, was er sagt.

Quelle: Markus Kapitel 11, Vers 22-24

Ich glaubte an das Paradies im Hier und Jetzt. Wobei die Vorstellungen, wie ein Paradies auszusehen hatte, von Mensch zu Mensch wahrscheinlich sehr unterschiedlich ausfielen. Für andere wäre mein paradiesisches Leben vielleicht die Hölle. Zu einem paradiesischem Leben gehörte natürlich auch paradiesische Nahrung. Hier werden die meisten Menschen ebenfalls andere Vorstellungen haben:

  • 12.00 Uhr: 420 Gramm Aprikosen
  • 14.00 Uhr: 540 Gramm Durian “Morn Thong” (Bruttogewicht)
  • 19.00 bis 19.30 Uhr: 400 Gramm Trauben “Vittoria”, 490 Gramm Trauben “Pink Muscat”, 120 Gramm Zwetschgen
  • 22.30 bis 23.00 Uhr: 300 Gramm Tomaten, 120 Gramm Eisbergsalat, 280 Gramm Safus, 220 Gramm Avocado “Fuerte”

Außerdem aß ich während unseres heutigen Spaziergangs, der wie gestern von der Bergstation der Hochgratbahn hinunter zur Talstation führte, Walderdbeeren, wilde Himbeeren und die Blüten einer Moschus-Malve:

Himbeeren_wild

Moschus_Malve_Bluete

Statt den Hauptweg hinunter ins Tal zu nehmen, stiegen wir dieses Mal über die Brunnenauscharte ab:

Hochgrat_Wanderkarte_Ausschnitt

Luftige, weiße Wolken zogen immer wieder über uns hinweg, wir spazierten in einem traumhaften, mystischen Universum:

Hochgrat_2

Rindalphorn_in Wolken

Rindalphorn_1

Rindalphorn_2

Der nachmittägliche Regenschauer der letzten Tage blieb heute aus. Erst in der Nacht ging eine ordentliche Portion Wasser über Oberstaufen nieder.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Ralph
4 Jahre zuvor

14.00 Uhr: 540 Gramm Durian „Morn Thong“ (Bruttogewicht)

Das war aber eine kleine Durian – ich hatte eben eine mit einem Bruttogewicht von 2.3kg.

Diese Seite wurde zuletzt am 23. März 2018 um 16.57 Uhr GMT geändert.