Wohnungsbesichtigungen in Fischen

geschrieben von Susanne am 31. März 2016 um 21.32 Uhr
Kategorie: Ernährung, Wildpflanzen
(0) Kommentare
   
   
   

Von der angeblich schlaffördernden Wirkung der Erdnüsse und des Feldsalats merkte ich nicht viel: Ich verschwand erst nach Mitternacht im Bett und war schon um 6 Uhr wieder munter. Die erste Mahlzeit fand zwischen 8.44 und 9.16 Uhr statt und bestand aus 316 Gramm einer Mango, 342 Gramm Cherimoyas und einer Bio-Banane von 88 Gramm. Anschließend radelten Guido und ich nach Fischen, um dort drei zum Verkauf stehende Wohnungen von außen zu besichtigen.

Fischen war ein Dorf mit etwa 3000 Einwohnern, das gut 5 Kilometer nördlich von Oberstdorf lag. Eigentlich ein netter kleiner Ort, der nur einen großen Nachteil hatte: Die Bundesstraße 19 führte hindurch und der Autolärm war fast überall zu hören. So zum Beispiel am Jagdhof, einem malerisch an einem Bachlauf gelegenen Anwesen:

Jagdhof_Fischen

Bachlauf

Auf dem Rückweg drehten wir eine Runde um den Auwaldsee, der direkt an der Iller lag:

Auwaldsee_1

Auwaldsee_2

Blick vom Ufer des Auwaldsees auf die Iller:

Iller

Ebenfalls auf dem Weg zurück nach Oberstdorf zu sehen war die Burgkirche von Schöllang:

Schoellang_Burgkirche_Rubihorn

Den Weg hinauf sparten wir uns heute allerdings. Unterwegs aß ich folgende Kräuter: Blüten von Huflattich und Schlüsselblume, Blätter vom Sauerampfer und Scharbockskraut sowie junge Brennnesselspitzen:

Brennnessel_junge_Pflanze

Zum ersten Mal in diesem Jahr mit dabei, Blüten vom Löwenzahn:

Loewenzahn_Bluete

Das Mittagessen fand zwischen 13.03 und 13.54 Uhr statt und bestand aus 188 Gramm Gemüsefenchel, 140 Gramm frischen Erbsen, 412 Gramm Avocados “Fuerte” und 124 Gramm Feldsalat. 270 Gramm Japanische Mispeln und 355 Gramm einer Mango bildeten von 17.47 bis 18.15 Uhr die nächste Mahlzeit. Um 19.00 Uhr hatten wir einen Termin für eine Innenbesichtigung einer Mietwohnung. Sie hatte einige Gemeinsamkeiten mit der Wohnung, in der ich aufgewachsen war. Die Entscheidung, ob sie für uns im Hier und Jetzt in Frage kam, vertagten wir auf morgen.

P.S.: Ich war heute extrem antriebslos und hatte leichte Kopfschmerzen. Irgendwie machte mir das Wetter zu schaffen, wir hatten nämlich heute Föhnwetter. Eigentlich sollte ein gesunder Körper alle Wetterlagen problemlos wegstecken, aber so gesund schien ich dann doch noch nicht zu sein.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese Seite wurde zuletzt am 25. Februar 2018 um 20.19 Uhr GMT geändert.