Archiv für die Kategorie ‘Krafttraining’

geschrieben von Susanne am 16. April 2018 um 23.57 Uhr
Kategorie: Ernährung, Krafttraining, Omnivore Rohkost
(0) Kommentare
   
   
   

Letzten Montag habe ich Krafttraining statt Yoga gemacht, heute ist beides an der Reihe: Am Morgen trainiere ich nach dem Dienst an den Geräten (drei Sätze á 12-15 Wiederholungen mit moderaten Gewichten an Trizeps-, Bizepsmaschine, Rückenstrecker, Rückenzug, Rudern im Sitzen, Brustpresse, Beinpresse, Abduktoren- und Adduktorenmaschine, Bauchmuskelmaschine und Klimmzutrainer), am Abend findet die vorläufig letzte Yogastunde statt. Erst im September fängt ein neuer Kurs an. Eigentlich schade, denn einmal in der Woche unter Anleitung zu trainieren, gefällt mir sehr gut! Zwischendurch lerne ich, allerdings nicht so intensiv wie gestern. Nach Einbruch der Dunkelheit geht es zusammen mit Guido einmal rund um den Staufen. Das berührendste Erlebnis von heute, ich schaue am Abend den Film „Der Chor: Stimmen des Herzens“ an:

So schön! :herz: Meine Mahlzeiten:

  • 7.30 bis 8.00 Uhr: 510 Gramm Erdbeeren, 200 Gramm Apfel „Sirius“
  • 13.30 Uhr: 275 Gramm Kohlrabi, 380 Gramm Bürgermeisterstück vom Rind, 50 Gramm Sesam
  • 22.30 bis 23.30 Uhr: 450 Gramm Äpfel „Sirius“, 200 Gramm Karotten, 60 Gramm Braunhirsekeimlinge, 310 Gramm Eisbergsalat

Wildkräuter gibt es heute keine, Regenwetter lädt nicht zum Ernten ein!

geschrieben von Susanne am 9. April 2018 um 23.59 Uhr
Kategorie: Ernährung, Krafttraining, Omnivore Rohkost, Wildpflanzen
(0) Kommentare
   
   
   

Der Yogakurs fällt heute aus, stattdessen bin ich am Abend im Fitnessstudio aktiv. Wegen der langen Pause beim Krafttraining (laut Tagebuch habe ich das letzte Mal am 13. März an den Geräten trainiert) belasse ich es heute bei zwei Sätzen á 15 Wiederholungen mit moderaten Gewichten an folgenden Geräten: Trizeps-, Bizepsmaschine, Rückenstrecker, Rückenzug, Brustpresse, Schulterpresse, Beinpresse, Abduktoren- und Adduktorenmaschine sowie Bauchmuskelmaschine. Bewegung an der frischen Luft gibt es von 17.30 bis 19.45 Uhr während eines Spaziergangs auf und rund um den Kapf. Das heutige Panorama vom Kapf Richtung Alpstein:

Meine Mahlzeiten:

  • 11.45 bis 12.30 Uhr: 450 Gramm Erdbeeren, 470 Gramm Äpfel „Pinova“
  • 15.05 bis 15.45 Uhr: Vogelmiere, Löwenzahn, Brennessel, 405 Gramm Kohlrabi, 320 Gramm Querrippe (sehr fett) vom Rind
  • 22.45 bis 23.30 Uhr: 340 Gramm Bürgermeisterstück vom Rind, 180 Gramm Eisbergsalat

Die Wildkräuter esse ich im Garten, den Rest der Mahlzeit nehme ich am heimischen Küchentisch zu mir.

geschrieben von Susanne am 13. März 2018 um 23.36 Uhr
Kategorie: Ernährung, Krafttraining, Omnivore Rohkost, Sport
(0) Kommentare
   
   
   

Um die Mittagszeit nutze ich eine kurze Regenpause und werde zum ersten Mal in diesem Jahr im Garten aktiv. Es sieht alles etwas chaotisch aus, aber den ein oder anderen Lichtblick gibt es doch:

In den nächsten Tagen kommen sicherlich noch mehr Frühlingsblüher ans Tageslicht. Und der Tisch von Mutter Natur ist mit Scharbockskraut, Vogelmiere und Knoblauchsrauke schon reichlich gedeckt! Den regnerischen Nachmittag verbringe ich mit Lernen, am Abend geht es dann zum Entspannen (Training ist bei mir Entspannung!) ins Fitnessstudio. Dank einer Sendung von VOX über ehemalige Leistungssportler absolviere ich eine längere Ausdauertrainingseinheit auf dem Crosstrainer (78 Minuten, 8 Kilometer, Stufe 6, HF 125). Gemeinsames Training ist immer sehr motivierend! Anschließend probiere ich einige Übungen aus, die ich am Nachmittag beim Studium kennengelernt habe: Abduktoren am Seilzug, Hüftflexion am Seilzug und Überkopfkniebeugen. Die Hüftflexion am Seilzug gefällt mir sehr gut, die Übung wird ein fester Bestandteil meines Beintrainingsprogramms werden. Für die Überkopfkniebeugen ist mir das Gewicht der leichtesten Langhantel noch zu schwer, da werde ich mir etwas anderes überlegen müssen. Aber die Übung an sich ist super, man trainiert damit so ziemlich alle Muskeln des Körpers. So sehen meine Mahlzeiten aus:

  • 11.40 Uhr: 560 Gramm Bananen „Cavendish“
  • 15.30 bis 16.45 Uhr: 680 Gramm Äpfel „Sirius“, 140 Gramm Karotten, 35 Gramm Braunhirsekeimlinge, 4 Gramm Eierschale
  • 22.45 bis 23.25 Uhr: 110 Gramm Champignons, 440 Gramm Bürgermeisterstück vom Rind, 230 Gramm Romana-Salat

PS: In den letzten beiden Tagen hatte ich, was das Lernen betraf, einen kleinen Durchhänger. Aber heute bin ich wieder sehr motiviert. :muskeln:

geschrieben von Susanne am 9. März 2018 um 23.57 Uhr
Kategorie: Ernährung, Krafttraining, Omnivore Rohkost, Sport
(0) Kommentare
   
   
   

In der heutigen Lerneinheit bei der Ausbildung zum Fitnesstrainer geht es um die Rückenmuskulatur. Mir war vorher nicht bewusst, wie komplex die Rückenmuskulatur aufgebaut ist. Nicht nur, dass man eine autochthone (ursprüngliche) und eine allochthone Rückenmuskulatur unterscheidet, beide setzen sich auch noch aus einer Vielzahl verschiedener Muskeln zusammen. Ich verschaffe mir heute daher erst einmal einen groben Überblick. Am Abend geht es von der Theorie zur Praxis: Nach einem Ausdauertraining am Crosstrainer trainiere ich meine Rückenmuskulatur mit verschiedenen Geräten und Übungen. Die beiden Geräte, an denen ich trainiere:

Außerdem mache ich Jefferson-Curls, Kreuzheben (in einer Variante für Anfänger) und diverse Übungen auf der Matte. Wenn man den Rücken trainiert, darf natürlich auch der Bauch nicht zu kurz kommen. Meine heutige Lieblingsbauchübung:

Die Armschlaufen sind seit dieser Woche neu im Studio. Ich finde sie genial! So sehen meine Mahlzeiten aus:

  • 8.00 Uhr: 170 Gramm Orange „Navel“
  • 12.00 Uhr: 520 Gramm Äpfel „Sirius“, 240 Gramm Karotten, 30 Gramm gekeimte Braunhirse
  • 18.00 Uhr: 90 Gramm Knochenmark vom Rind und 120 Gramm Feldsalat
  • 23.15 bis 23.45 Uhr: 350 Gramm Bürgermeisterstück vom Rind

PS: Zusammen mit Guido spaziere ich am Abend eine Stunde rund um Oberstaufen. Die kalte, klare Luft schafft klare Gedanken!

geschrieben von Susanne am 2. März 2018 um 23.55 Uhr
Kategorie: Ernährung, Krafttraining, Omnivore Rohkost, Winterwanderungen
(0) Kommentare
   
   
   

Am Vormittag strahlt die Sonne über Oberstaufen, aber schon zur Mittagszeit ziehen die ersten Wolken auf. Am Abend soll es dann laut Wetterbericht sogar schneien. Das Wetter ändert sich jedoch schneller als erwartet: Als Guido und ich um 14.00 Uhr an der Talstation der Hochgratbahn stehen und nach oben gondeln wollen, wird der Bahnbetrieb wegen Sturm in höheren Lagen gerade eingestellt. Im Tal ist allerdings noch alles ruhig und so wandern wir mit unseren Grödeln durchs winterliche Ehrenschwangertal (Streckenlänge 10 Kilometer) und genießen dort Ruhe und Einsamkeit. Ein paar Momentaufnahmen:

Unser Wendepunkt an der Hohen Brücke:

Auf dem Rückweg fängt es an zu schneien. Da in den nächsten Tagen Tauwetter vorhergesagt ist, freuen wir uns über diesen vorerst letzten Gruß des Winters umso mehr:

Von uns aus könnte der Winter noch ein bisschen länger bleiben. Aber wir können uns eigentlich nicht beklagen, denn dieser Winter ist weitaus „winterlicher“ als der letzte! Meine Mahlzeiten:

  • 12.45 Uhr: 220 Gramm Querrippe vom Rind
  • 17.45 Uhr: 1050 Gramm Orangen „Navel“
  • 22.20 Uhr: 380 Gramm Rumpsteak vom Rind

Vor der letzten Mahlzeit verbringe ich eine gute Stunde im Fitnessstudio. Nach dem Aufwärmen am Crosstrainer (20 Minuten, 1,8 Kilometer, Stufe 8) probiere ich an verschiedenen Geräten aus, wo meine Maximalkraft liegt. Das heißt, ich stelle das Gewicht so ein, dass ich gerade noch ein bis drei Wiederholungen schaffe. Die Maximalkraft wird übrigens auch Rohkraft genannt!