Archiv für die Kategorie ‘Wandern in Bayern’

geschrieben von Susanne am 20. Januar 2019 um 23.58 Uhr
Kategorie: Ernährung, Wandern in Bayern, Winterwanderungen
(0) Kommentare
   
   
   

Als Guido und ich um 13.25 Uhr zu einer Wanderung über die Kalzhofner Höhe starten, ist es nur leicht bewölkt und in der Sonne sogar so warm, dass ich meine Winterjacke ausziehen kann. Warm wird mir aber nicht nur durch die Sonne: Das Stapfen durch den Schnee (wir haben bewusst darauf verzichtet, Schneeschuhe mitzunehmen) ist ziemlich anstrengend. Anstrengend, aber auch wunderschön. Eine schneebedeckte Weide:

Ein Pferdestall im Schnee:

Hompessen-Alpe und Juget:

Auf dem Weg hinauf zur Juget löst sich die Trennlinie zwischen Himmel und Erde auf, alles ist Eins:

Der Blick von der Juget über die Hompessen-Alpe zur Nagelfluhkette:

Die Strecke in der Übersicht:

Meine Mahlzeiten:

  • 11.30 Uhr: 200 Gramm Äpfel “Sirius”, 330 Gramm Mispeln
  • 16.20 Uhr: 70 Gramm braune Champignons, 240 Gramm Rumpsteak vom Rind, 150 Gramm Sesam
  • 23.35 Uhr: 5 Gramm Eierschale, 300 Gramm Bürgermeisterstück vom Rind

Das Gelbe vom Ei mag ich zurzeit nicht, aber die Eierschale schmeckt lecker!

geschrieben von Susanne am 30. Dezember 2018 um 23.57 Uhr
Kategorie: Ernährung, Tierbotschaften, Wandern in Bayern, Wildpflanzen
(0) Kommentare
   
   
   

Oberstaufen wird heute von Touristen überflutet: Sämtliche Hotels sind zum Jahreswechsel ausgebucht, außerdem locken ein verkaufsoffener Sonntag und die Veranstaltung “Ballonglühen” Besucher aus dem näheren Einzugsgebiet heran. Gut, dass wir etwas abseits vom Zentrum wohnen und vom Trubel rund um die Einkaufszonen und den Kurpark nicht viel mitbekommen. Um die Mittagszeit stürzen wir uns kurz ins Gewühl, um zum Busbahnhof zu gelangen. Der Bus bringt uns dann zur Talstation der Hochgratbahn. Von dort aus wandern wir über die Sonnhalde-Alpe und Buchenegg zurück nach Oberstaufen. Die Streckenlänge beträgt etwa zwölf Kilometer:

Auf dem Weg zur Sonnhalde-Alpe:

Der Wanderweg bei Buchenegg:

Neben einigen Wanderern begegnen uns auch zwei Laufenten:

Die Botschaft der Ente:

Watschelt, fliegt oder schwimmt die Ente in Ihren See oder Fluss des Lebens, dann kommt sie, um das emotionale Gleichgewicht wiederherzustellen. Das Krafttier Ente hilft Ihnen, Ihre Herzenskräfte wieder aufzuladen und schädliche Emotionen oder Fremdenergien von anderen Menschen wie Wasser an ihrem Federkleid abperlen zu lassen. Der Lebensraum der Ente sind die Luft, das Wasser und manchmal auch die Erde. Die Ente als Krafttier kann Ihnen also auch dabei helfen, Botschaften aus der geistigen Welt (Luft) in Ihren Träumen (Wasser) zu empfangen und richtig zu deuten (Erde). Sie hilft Ihnen jedoch auch dabei, sich selbst mehr zuzuhören und Ihre Lebensaufgabe besser zu verstehen. Das Krafttier Ente besitzt jedoch nicht nur ein sensibles, sondern auch beschützerisches und mütterliches Wesen, das Ihnen Zuneigung, emotionale Wärme und Geborgenheit schenkt. Die Ente als Krafttier sagt Ihnen aber auch, dass Sie lernen müssen, Mitgefühl und Verständnis für Andere zu haben, ohne dass das Leid der Anderen ständig Ihr Innerstes berührt und Ihre Herzenskraft aus dem Gleichgewicht bringt. Wahren Sie stets die nötige Distanz um Ihrer selbst willen. Das Krafftier Ente zeigt Ihnen gerne, wie Sie in sich selbst ruhen können, selbst wenn Sie auf dem See des Lebens schwimmen und dieser Wellen schlägt. Ihre clevere Devise dabei ist, sich äußerlich den Gegebenheiten anzupassen, sich innerlich dafür jedoch nicht zu verbiegen. Lassen Sie sich von der Ente und Ihrer Lebensweise inspirieren, dann übertragen sich die spirituellen Fähigkeiten der Ente wie von selbst auf Sie. Manchmal machen Sie möglicherweise mehr aus den Dingen, als sie es sind oder haben Angst, nicht richtig wahr- oder ernst genommen zu werden. Das Krafttier Ente sagt Ihnen, dass Sie keine Befürchtungen haben müssen, wenn Sie in der Mitte Ihres Herzens ruhen. Nehmen Sie die Dinge einfach wie sie sind und lassen Sie die Angst nicht Ihre Herzenskraft lähmen. Die Ente als Krafttier sagt: “Haben Sie Vertrauen und trauen Sie sich, Gefühle zuzulassen!”

Meine Mahlzeiten:

  • 11.50 Uhr: 445 Gramm Mispeln, 165 Gramm Gemüsefenchel
  • 15.00 bis 16.00 Uhr: etwa 50 Hagebutten
  • 18.10 bis 19.00 Uhr: 150 Gramm Haselnüsse
  • 22.45 Uhr: 280 Gramm Hüfte vom Rind, 520 Gramm rote Spitzpaprika

Die Haselnüsse sind noch relativ feucht, deshalb weiche ich sie nicht ein.

geschrieben von Susanne am 26. Dezember 2018 um 23.55 Uhr
Kategorie: Ernährung, Krafttraining, Wandern in Bayern, Wildpflanzen, Winterwanderungen
(0) Kommentare
   
   
   

Nach einem geruhsamen Vormittag wandern Guido und ich am frühen Nachmittag auf die Salmaser Höhe und wieder zurück:

Drei Momentaufnahmen, beginnend mit dem Blick von den Weiden der Kloster-Alpe Richtung Süden:

Auf der Salmaser Höhe:

Der Blick nach Sonnenuntergang über die Hompessen-Alpe Richtung Süden:

Meine Mahlzeiten:

  • 12.10 Uhr: 440 Gramm Mispeln, 160 Gramm Apfel “Sirius”
  • 18.20 bis 19.15 Uhr: 610 Gramm Kakis “Vanille”, 55 Gramm Karotten, 125 Gramm Haselnüsse (eingeweicht)
  • 23.45 Uhr: 50 Gramm braune Champignons, 420 Gramm Hüfte vom Rind, 90 Gramm Romanasalat

Vor der letzten Mahlzeit trainiere ich im Fitnessstudio je drei Sätze mit acht bis zwölf Wiederholungen an folgenden Geräten: Beinbeuger und Beinstrecker, Adduktoren- und Abduktorenmaschine, Butterfly und Butterfly Reverse, Bauchmuskelmaschine und Rückenstrecker sowie Klimmzugtrainer.

geschrieben von Susanne am 19. Dezember 2018 um 23.59 Uhr
Kategorie: Ernährung, Lebensmittelbeschaffung, Wandern in Bayern, Wildpflanzen
(0) Kommentare
   
   
   

Die heutige Wanderung führt über den Kapf und Laufenegg zu den Wasserfällen von Eibele. Zurück nach Oberstaufen geht es über Weißach:

Auch wenn das Wetter nicht ganz so schön wie gestern ist, in der frischen Luft unterwegs zu sein, tut wie immer gut. Am Kapf:

Ein Baumveteran am Wegesrand:

Der Sonne entgegen:

So sehen meine Mahlzeiten aus:

  • 11.45 Uhr: 310 Gramm Lachs, 180 Gramm frische Alge “Ramallo”, 650 Gramm Cherry-Tomaten
  • 15.00 bis 16.00 Uhr: etwa 25 Hagebutten
  • 18.05 Uhr: 650 Gramm Äpfel “Berner Rosenapfel”, 430 Gramm Mispeln
  • 23.30 Uhr: 200 Gramm Tafelspitz vom Rind, 110 Gramm Sesam

Am Abend ruft mich eine Mitarbeiterin von Orkos an und teilt mir mit, dass heute der letzte Bestelltermin für eine Lieferung vor Weihnachten ist. Die frischen Algen sind allerdings schon ausverkauft, so dass ich erst wieder nach Weihnachten bestellen werde. Mehr als die frischen Algen brauche ich im Moment eh nicht von Orkos, alles andere bekomme ich hier vor Ort.

geschrieben von Susanne am 18. Dezember 2018 um 22.10 Uhr
Kategorie: Ernährung, Wandern in Bayern, Wildpflanzen, Winterwanderungen
(0) Kommentare
   
   
   

Heute lockt die Sonne zu einer Winterwanderung über die Hompessen-Alpe nach draußen:

Auf dem Weg zur Alpe:

Der Blick von der Alpe zum Säntis:

An der Tröblers-Alpe:

So sieht mein Speiseplan aus:

  • 12.10 bis 13.00 Uhr: 15 Gramm Eigelb, 6 Gramm Eierschale, 200 Gramm Brustkern vom Rind (2/3 Fett, 1/3 Fleisch), 135 Gramm Sesam, 15 Gramm Petersilie (glatt)
  • 17.20 Uhr: 890 Gramm Kakis “Rojo Brillante”
  • 20.20 Uhr: 450 Gramm Mispeln

PS: Ich ziehe mich heute ausnahmsweise schon vor Mitternacht ins Bett zurück. :stern: