Archiv für die Kategorie ‘Wildpflanzen’

geschrieben von Susanne am 23. Dezember 2018 um 23.55 Uhr
Kategorie: Ernährung, Krafttraining, Videos, Wildpflanzen
(0) Kommentare
   
   
   

Gestern ist die Hündlebahn Oberstaufen nach der Revision in die Wintersaison gestartet. Auf ihrer Facebookseite ist zu lesen:

Aufgrund der aktuellen Wettersituation ist bis auf Weiteres die Gondelbahn nur für Fußgänger geöffnet.

Die Skier können heute wirklich getrost zu Hause bleiben. Was man aber auf jeden Fall braucht, ist wasserfeste Kleidung und ein sturmtauglicher Schirm ist auch nicht verkehrt:

Es gibt dieses Jahr also grüne und recht feuchte Weihnachten! Meine Mahlzeiten:

  • 9.55 Uhr: 150 Gramm Leber vom Lamm, 90 Gramm Feldsalat, 240 Gramm rote Spitzpaprika
  • 14.10 Uhr: 520 Gramm Mispeln
  • 15.30 Uhr: etwa 25 Hagebutten
  • 19.00 Uhr: 120 Gramm braune Champignons, 370 Gramm Fleisch, Knorpel, Rippenendstücke und Teile des Brustbeins eines Lamms
  • 23.45 Uhr: 460 Gramm rote Spitzpaprika, 130 Gramm Sesam

Die erste Mahlzeit findet nach einer Trainingseinheit im Fitnessstudio statt. Heute ist Gerätetraining an der Reihe.

geschrieben von Susanne am 22. Dezember 2018 um 23.59 Uhr
Kategorie: Ernährung, Sport, Wildpflanzen
(0) Kommentare
   
   
   

Es ist heute so nasskalt und windig, dass Guido und ich nur etwa eine halbe Stunde draußen unterwegs sind und ich anschließend lieber fünf Kilometer auf dem Laufband im Fitnessstudio gehe. Bei einer Steigung von 15 % und einem Tempo von 5 km/h komme ich dabei sogar ins Schwitzen! Nach dem Gehen übe ich Hocken und Hängen:

So sehen meine Mahlzeiten aus:

  • 13.30 Uhr: 570 Gramm Kakis “Vanille”, 70 Gramm Karotten, 140 Gramm Haselnüsse (eingeweicht), 70 Gramm Walnüsse (eingeweicht), 80 Gramm Feldsalat
  • 18.05 Uhr: 480 Gramm Mispeln
  • 23.35 Uhr: 80 Gramm braune Champignons, 310 Gramm Fleisch, Knorpel und Rippenendstücke von der Brust eines Lamms, 70 Gramm Feldsalat, 50 Gramm Sesam

PS: Selbst auf dem Hochgrat liegt kaum Schnee. Von einem Anblick wie im letzten Jahr kann man dieses Jahr nur träumen:

geschrieben von Susanne am 19. Dezember 2018 um 23.59 Uhr
Kategorie: Ernährung, Lebensmittelbeschaffung, Wandern in Bayern, Wildpflanzen
(0) Kommentare
   
   
   

Die heutige Wanderung führt über den Kapf und Laufenegg zu den Wasserfällen von Eibele. Zurück nach Oberstaufen geht es über Weißach:

Auch wenn das Wetter nicht ganz so schön wie gestern ist, in der frischen Luft unterwegs zu sein, tut wie immer gut. Am Kapf:

Ein Baumveteran am Wegesrand:

Der Sonne entgegen:

So sehen meine Mahlzeiten aus:

  • 11.45 Uhr: 310 Gramm Lachs, 180 Gramm frische Alge “Ramallo”, 650 Gramm Cherry-Tomaten
  • 15.00 bis 16.00 Uhr: etwa 25 Hagebutten
  • 18.05 Uhr: 650 Gramm Äpfel “Berner Rosenapfel”, 430 Gramm Mispeln
  • 23.30 Uhr: 200 Gramm Tafelspitz vom Rind, 110 Gramm Sesam

Am Abend ruft mich eine Mitarbeiterin von Orkos an und teilt mir mit, dass heute der letzte Bestelltermin für eine Lieferung vor Weihnachten ist. Die frischen Algen sind allerdings schon ausverkauft, so dass ich erst wieder nach Weihnachten bestellen werde. Mehr als die frischen Algen brauche ich im Moment eh nicht von Orkos, alles andere bekomme ich hier vor Ort.

geschrieben von Susanne am 18. Dezember 2018 um 22.10 Uhr
Kategorie: Ernährung, Wandern in Bayern, Wildpflanzen, Winterwanderungen
(0) Kommentare
   
   
   

Heute lockt die Sonne zu einer Winterwanderung über die Hompessen-Alpe nach draußen:

Auf dem Weg zur Alpe:

Der Blick von der Alpe zum Säntis:

An der Tröblers-Alpe:

So sieht mein Speiseplan aus:

  • 12.10 bis 13.00 Uhr: 15 Gramm Eigelb, 6 Gramm Eierschale, 200 Gramm Brustkern vom Rind (2/3 Fett, 1/3 Fleisch), 135 Gramm Sesam, 15 Gramm Petersilie (glatt)
  • 17.20 Uhr: 890 Gramm Kakis “Rojo Brillante”
  • 20.20 Uhr: 450 Gramm Mispeln

PS: Ich ziehe mich heute ausnahmsweise schon vor Mitternacht ins Bett zurück. :stern:

geschrieben von Susanne am 17. Dezember 2018 um 23.57 Uhr
Kategorie: Ernährung, Lebensmittelbeschaffung, Wildpflanzen
(0) Kommentare
   
   
   

Dank einer nachmittäglichen Fahrt zum türkischen Obst- und Gemüsehändler in Oberstdorf kann ich endlich wieder einmal “richtige” Kakis genießen und etwas Abwechslung in meine Auswahl an Grünfutter bringen: Vier wunderbar reife Kakis “Rojo Brillante”, Winterportulak (auch unter den Namen Winterpostelein und Gewöhnliches Tellerkraut bekannt) und glatte Petersilie stehen auf meinem Speiseplan:

  • 12.30 Uhr: 15 Gramm Eigelb, 5 Gramm Eierschale,120 Gramm Rumpsteak und 30 Gramm Fett vom Rind, 120 Gramm Sesam
  • 17.50 Uhr: 600 Gramm Kakis “Rojo Brillante”
  • 19.45 Uhr: 590 Gramm Kakis “Rojo Brillante”
  • 23.35 Uhr: 130 Gramm Rumpsteak vom Rind, 110 Gramm Postelein, 10 Gramm Petersilie (glatt)

Winterportulak ist wie Feldsalat winterhart. In meinem Liersberger Garten gehörten beide daher zur Grundausstattung meines “Wintergartens”. Im Handel ist er jedoch meist weitaus seltener erhältlich als Feldsalat. Warum, erschließt sich mir nicht ganz, denn er ist eigentlich sehr viel einfacher zu genießen.