Archiv für die Kategorie ‘Videos’

geschrieben von Susanne am 3. Februar 2019 um 23.58 Uhr
Kategorie: Ernährung, Sport, Videos
(0) Kommentare
   
   
   

Gestern war Schmuddelwetter, heute haben wir herrliches Winterwetter: Es schneit den ganzen Tag über. Gut zwanzig Zentimeter Neuschnee kommen so im Laufe des Tages zusammen. Guido und ich genießen das Schneevergnügen während einer Berg- und Talfahrt mit der Hochgratbahn und während eines Spaziergangs von der Talstation der Hochgratbahn zur Bushaltestelle “Lanzenbach”. Weiter kommen wir nicht, da der Wanderweg nicht geräumt ist und der Spaziergang einem Training auf dem Crosstrainer gleicht. An der Bergstation der Hochgratbahn:

Unseren Spaziergang verewigt Guido in einem kurzen Video:

Meine Mahlzeiten:

  • 0.30 Uhr: 135 Gramm Zedernkerne
  • 10.10 Uhr: 30 Gramm Eigelbe
  • 12.45 Uhr: 80 Gramm Haselnüsse
  • 16.45 Uhr: 90 Gramm Zedernkerne
  • 23.35 Uhr: 220 Gramm Tafelspitz vom Rind, 70 Gramm Sesam

Zedernkerne und Haselnüsse (trocken) lösen beide eine himmlische Phase bei mir aus. :sonne:

PS: Am Abend trainiere ich meine Ausdauer eine Stunde lang auf einem Crosstrainer des Fitnessstudios.

geschrieben von Susanne am 29. Januar 2019 um 21.16 Uhr
Kategorie: Ernährung, Videos
(0) Kommentare
   
   
   

Der Schneefall hält die ganze Nacht über an und auch in der ersten Tageshälfte schneit es mal mehr und mal weniger. Erst zur Mittagszeit lässt der Niederschlag nach und die Wolken verziehen sich. Als ich dann um 13.15 Uhr zum dritten Mal in diesem Jahr mit einer Gruppe von Schrothkurgästen zu einer Tour aufbreche, begleiten uns Sonnenschein und blauer Himmel:

Wie vor zwei Wochen wandere ich mit den Gästen von der Bergstation der Imbergbahn aus zum Alpengasthof Hochbühl. Der Blick vom Wanderweg auf Hochgrat, Seelekopf und Rohnehöhe:

Auf dem durch den Wald führenden Streckenabschnitt:

Bei Gesprächen mit Schrothkurgästen dreht sich so gut wie alles um die Themen Ernährung und Gesundheit. Nicht so heute: Ich komme mit einem evangelischen Pfarrer und einem Mitglied der neuapostolischen Kirche über Religion, Kirche und Glauben ins Gespräch, das sehr intensiv und anregend ist. Während die anderen Gäste mit der Bahn nach unten fahren, laufen wir drei zu Fuß zur Talstation und fahren erst mit dem Bus um 17 Uhr wieder zurück nach Oberstaufen. Schön war es! :herz: Meine Mahlzeiten:

  • 12.30 Uhr: 380 Gramm Mispeln
  • 18.30 bis 19.20 Uhr: 120 Gramm braune Champignons, 350 Gramm Rumpsteak und 70 Gramm Knochenmark vom Rind, 120 Gramm Sesam

PS: Auch heute geht es wieder vor Mitternacht ins Bett. :stern:

PPS: Das Video von unserer Skitour auf und rund um den Hündle ist fertig:

Der Käse ist für Guido, nicht für mich!

geschrieben von Susanne am 23. Januar 2019 um 23.56 Uhr
Kategorie: Ernährung, Videos
(4) Kommentare
   
   
   

Wenn Guido und ich spazieren gehen, bedauere ich es oft, dass wir keinen Schlitten haben. Denn egal ob am Kapf oder auf der Kalzhofner Höhe, es gibt immer wieder Strecken, die man bei den aktuellen Verhältnissen bequem hinunterrodeln könnte. Einen Schlitten haben wir auch heute nicht dabei, aber immerhin eine Tragetasche, die mir im Januar letzten Jahres schon einmal gute Dienste leistete: Tragetaschenrodelei. Meine heutigen “Bemühungen” hält Guido in einem kleinen Video fest:

Danke für diesen Winterspaß! Meine Mahlzeiten:

  • 11.50 Uhr: 590 Gramm Pomelo
  • 14.15 Uhr: 150 Gramm Bürgermeisterstück und 85 Gramm Knochenmark vom Rind, 130 Gramm Romanasalat, 145 Gramm Sesam
  • 23.20 Uhr: 260 Gramm Bürgermeisterstück und 50 Gramm Knochenmark vom Rind, 50 Gramm Sesam

Das Knochenmark schmeckt diese Woche wieder einmal himmlisch!

geschrieben von Susanne am 16. Januar 2019 um 23.49 Uhr
Kategorie: Ernährung, Skitouren, Videos
(0) Kommentare
   
   
   

Nach getaner Arbeit und einem gehaltvollen Mittagessen starten Guido und ich um 13.45 Uhr bei Sonnenschein zu einer Skitour rund um den Hündle: Von der Talstation der Hündlebahn aus geht es zu Beginn über die Skipiste nach oben. Hier liegt die Bergstation hinter uns und wir haben freien Blick auf die Gipfelregion:

Vom Gipfel aus laufen wir über die Hochsiedel-Alpe zur Bergstation des Teufelslifts und fahren dort über die Piste ab. Von der Talstation des Lifts aus geht es über einen Waldweg mehr oder weniger sanft im Tiefschnee bergab:

Der Waldweg mündet auf einen Fahrweg, der zur Ochsenschwand-Alpe führt und leicht bergauf geht. Hier fellen wir auf und gleiten über gewalzten Untergrund weiter. Der Blick zurück zur Ochsenschwand-Alpe:

Zur Bärenschwand-Alpe steigen wir über schneebedeckte Weiden auf:

Mit der untergehenden Sonne im Rücken auf dem Weg, der von der Bärenschwand-Alpe zum Gipfel des Hündle führt:

Zum zweiten Mal am heutigen Tag liegt die Gipfelregion des Hündle vor uns:

Man sieht es dem Bild nicht an, aber hier oben weht wie so oft ein heftiger Wind. So schnell wie möglich fellen wir daher ab:

Ein letzter Blick auf den im Abendlicht rosa leuchtenden Alpsee, bevor wir zur Talstation der Hündlebahn abfahren:

Die Abfahrt über die menschenleere Piste ist wunderschön, im unteren Teil aufgrund der Steilheit aber auch ziemlich anspruchsvoll. Am Ende der Tour steht fest: Nicht nur Hochgrat und Imberg, sondern auch Hündle haben im Winter einiges an Abenteuern zu bieten. Ach ja, der Kapf natürlich auch! Das Video von unserer Tour am 6. Januar ist fertig:

Meine Mahlzeiten:

  • 7.30 Uhr: 480 Gramm Cherry-Tomaten
  • 11.45 Uhr: 240 Gramm Gramm Rumpsteak und 70 Gramm Fett vom Rind, 135 Gramm Sesam
  • 21.30 Uhr: 300 Gramm Rumpsteak und 40 Gramm Fett vom Rind, 50 Gramm Sesam

PS: Das ist heute unsere zweite Skitour rund um den Hündle, die erste fand am 6. Februar 2017 statt: Skitour rund um den Hündle.

Nachtrag vom 29.01.2019: Das Video von der Tour über den Hündle ist fertig:

Der Käse ist für Guido, nicht für mich!

geschrieben von Susanne am 7. Januar 2019 um 22.25 Uhr
Kategorie: Ernährung, Skitouren, Videos
(0) Kommentare
   
   
   

Es hängen dicke Wolken über Oberstaufen und Umgebung, aber es schneit nicht und die Webseite der Hochgratbahn meldet Pulverschnee und optimale Bedingungen für Freestyler. Um 14.00 Uhr starten Guido und ich daher mit den Skiern von der Talstation der Hochgratbahn aus Richtung Gipfel. Eine Aufstiegsspur ist nicht zu erkennen und so müssen wir durch zerfahrenen Tiefschnee nach oben stapfen. Das ist ganz schön anstrengend, zumindest für mich. Aber schön ist der Aufstieg trotzdem: Alles ist still und weiß um uns herum, nur das Klacken der Bindungen ist zu hören! Hier sind wir kurz unterhalb der Bergstation:

An der Bergstation beenden wir den Aufstieg, um den Bus um 17 Uhr nicht zu verpassen. Die ersten Meter der Abfahrt legen wir im mehr oder weniger Blindflug zurück. Aber hier ist die Piste Gott sei Dank für die Rodler präpariert und deshalb gut zu befahren. Vor der weiteren Strecke durch den Tiefschnee gruselt es uns allerdings schon ein bisschen! Das Universum kommt jedoch unverhofft zu Hilfe: Die Wolkendecke lichtet sich und die Hänge liegen klar vor uns. Danke! Um 17 Uhr geht es nach erfolgreicher Abfahrt mit dem Bus wieder zurück nach Oberstaufen. Dort erwartet uns eine weitere Anstrengung: Der Aufstieg zu Fuß in unsere Dachgeschosswohnung! Ich bin am Abend so k.o., dass ich heute ausnahmsweise schon vor Mitternacht im Bett verschwinde. :stern: Meine Mahlzeiten:

  • 11.45 Uhr: 160 Gramm braune Champignons, 290 Gramm Rumpsteak vom Rind, 60 Gramm Sesam
  • 19.30 bis 20.30 Uhr: 130 Gramm braune Champignons, 230 Gramm Gemüsefenchel, 430 Gramm Rumpsteak vom Rind, 130 Gramm Sesam

Gestern gab es kein Fleisch, aber heute zieht es mich gleich zweimal zum saftigen Rumpsteak.

Nachtrag vom 7. Februar 2019: Das Video zur Tour ist fertig: