Durch Tiefschnee auf den Kapf

geschrieben von Susanne am 10. Januar 2019 um 23.55 Uhr
Kategorie: Ernährung, Schneeschuhtouren, Spirituelles
(2) Kommentare
   
   
   

Das heutige Abenteuer beginnt wie das vorgestrige mehr oder weniger direkt vor der Haustür:

Dieses Mal steigen Guido und ich aber nicht mit den Skiern, sondern mit den Schneeschuhen den Hang vor unserem Haus hinauf:

Der Aufstieg ist Kraft- und Ausdauertraining in einem, denn trotz Schneeschuhen versinken wir bei jedem Schritt tief im Schnee und die Anstrengung treibt den Puls bei mir ganz schön in die Höhe! Nach einem etwas weniger kräftezehrenden Wegabschnitt über einen schneebedeckten Spazierweg geht es über die Weiden des Stießbergs weiter:

Nach dem Aufstieg über die Weiden stoßen wir auf den offiziellen Premiumwinterwanderweg “Kapfwaldrunde”:

Der Aufstieg durch den Wald ist nicht weniger anstrengend als der über die Weiden:

Die Schneeflächen in Gipfelnähe sind unberührt:

Auf dem Weg hinunter nach Berg, einem Ortsteil von Oberstaufen, kracht wenige Meter vor uns ein Ast mit Getöse zu Boden:

Da haben unsere Schutzengel wieder einmal ganze Arbeit geleistet! Beim Näherkommen sehe ich, dass auf dem Baum Misteln wachsen:

Einen kleinen Zweig mit Früchten nehme ich mir als Glücksbringer mit nach Hause. Danke! Beim Abwärtslaufen durch den Tiefschnee hüpft das Herz vor Freude mit:

Zum Verlieben schön: :herz:

Auf dem Weg von Berg zurück nach Oberstaufen können wir die Schneeschuhe ausziehen, denn hier ist geräumt:

Das Weiß der Winterlandschaft ist für mich faszinierend, glücklich machend und gleichzeitig beruhigend. Im Internet stoße ich bei der Suche nach “weiß wirkung” auf die Seite www.lichtkreis.at, auf der unter anderem folgende Zeilen zu lesen sind:

Im Gegensatz zu Schwarz, der völligen Abwesenheit von Farbe, ist Weiß die Summe aller Farben des Lichts. Es verkörpert also physikalisch gesehen nicht das Nichts, sondern Alles. Weiß hat keinen negativen Zusammenhang, so ist sie die vollkommenste Farbe. Weiß symbolisiert: Licht, Glaube, das Ideale, das Gute, der Anfang, das Neue, Sauberkeit, Unschuld, Bescheidenheit, Wahrheit, die Neutralität, die Klugheit, die Wissenschaft, die Genauigkeit.

Passt! Meine Mahlzeiten:

  • 0.30 Uhr: 60 Gramm braune Champignons, 150 Gramm Rumpsteak und 260 Gramm Querrippe vom Rind
  • 11.50 Uhr: 90 Gramm braune Champignons, 200 Gramm Rumpsteak vom Rind, 120 Gramm Sesam
  • 18.45 Uhr: 410 Gramm Honigpomelo
  • 19.50 Uhr: 570 Gramm Kakis “Vanille”
  • 23.45 Uhr: 140 Gramm Karotten, 210 Gramm Haselnüsse (eingeweicht)

Es ist die zweite Hälfte einer Honigpomelo, die ich heute esse. Die erste Hälfte gab es gestern. Mehr möchte ich davon im Moment nicht haben. Und auch von den Kakis habe ich erst einmal genug. Äpfel und Mispeln schmecken zurzeit deutlich besser.

2
Kommentar hinterlassen

1 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
  Subscribe  
Neueste Älteste Beliebteste
Mich benachrichtigen bei
Bert

Na ja, wenn weiß für Sie soviel Positives darstellt, weshalb beschmutzen Sie sich selbst mit den Energien des Todes und machen Ihren Körper zu einer Grabstätte für Tiere?

Diese Seite wurde zuletzt am 12. Januar 2019 um 15.18 Uhr GMT geändert.