Archiv für Juli 2014

geschrieben von Susanne am 26. Juli 2014 um 23.59 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Die erste Mahlzeit fand um 12.15 Uhr unter freiem Himmel statt. Sie bestand aus 15 Blüten der Nachtkerze und 90 Brombeeren. Anschließend war ich wieder zum Sonnenbaden in der Sauna. Um 16 Uhr habe ich 190 Gramm Perga gegessen.

Das war gleichzeitig die letzte Mahlzeit für heute. Um 17 Uhr habe ich mich nämlich auf den Weg zu einer Familienfeier gemacht. Dort gab es zwar ein großes Buffet, aber außer Wasser habe ich nichts angerührt. Manchmal nehme ich zu solchen Gelegenheiten etwas zu essen mit. Dieses Mal habe ich aber darauf verzichtet. Die Gespräche mit Familienmitgliedern, die ich lange nicht mehr gesehen hatte, waren mir wichtiger als das Essen.

Um kurz nach 22 Uhr habe ich mich auf den Nachhauseweg gemacht. Dank eines Telefongesprächs, ich habe eine Freisprechanlage im Auto, vergingen die 110 Minuten Fahrzeit wie im Fluge und ich stand um kurz vor Mitternacht wieder glücklich vor meiner Haustür. :stern:

geschrieben von Susanne am 25. Juli 2014 um 23.07 Uhr
Kategorie: Ernährung, Klettern, Sport, Wildpflanzen
(0) Kommentare
   
   
   

Um 9.15 Uhr war ich wie gestern in Igel und habe dort 350 Brombeeren gegessen. Als Beilage gab es 25 Blüten der Nachtkerze und 3 der wilden Malve:

Wilde_Malve_Bluete

Von 10 bis 12.30 Uhr war ich Klettern und anschließend zum Sonnenbaden im Außenbereich der Sauna meines Fitness-Studios. Dort habe ich um 13.30 Uhr 600 Gramm einheimische Aprikosen gegessen. Um 16 Uhr und 22 Uhr gab es Wabenhonig, nachmittags 200 Gramm und abends 120 Gramm. Lust auf Fleisch, Fisch oder Eier hatte ich heute keine.

geschrieben von Susanne am 24. Juli 2014 um 22.35 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Vormittags bin ich nach Igel gefahren und habe dort um 10.30 Uhr in den ehemaligen Weinbergen etwa 300 Brombeeren gegessen:

Brombeerhecke_bei_Igel

Um 11.30 Uhr war ich wieder zu Hause und habe die Mahlzeit mit 730 Gramm Aprikosen fortgesetzt. Um 14.30 Uhr gab es 250 Gramm Wabenhonig. Das Abendessen war zweigeteilt: um 19.15 Uhr habe ich 5 Eigelb und zwei Eierschalen von Hühnern verzehrt und von 20.45 Uhr bis 21.20 Uhr 370 Gramm Fleisch und Rippenendstücke vom Reh.

geschrieben von Susanne am 23. Juli 2014 um 22.23 Uhr
Kategorie: Ernährung, Klettern, Sport
(0) Kommentare
   
   
   

Um 9.15 Uhr habe ich 250 Gramm leckeren Wabenhonig gegessen und mich anschließend auf den Weg in die Kletterhalle gemacht. Nach dem Training gab es um 12.30 Uhr 650 Gramm Aprikosen aus der Region und 30 Brombeeren frisch vom Strauch. Die Mahlzeit fand im Außenbereich der Sauna meines Fitness-Studios statt.

Um 15 Uhr habe ich 200 Gramm Mirabellen gegessen, 250 Gramm Leber vom Reh bildeten um 19.15 Uhr eine weitere Mahlzeit. Als “Betthupferl” gab es von 21.30 bis 22.05 Uhr 380 Gramm Fleisch und Knochenmark vom Reh.

Meine Reiselust ist übrigens seit gestern vollkommen verschwunden. Mir soll es recht sein, denn eigentlich ist es zu Hause doch am Schönsten. Ganz davon abgesehen, dass ich hier im Moment bestens mit einwandfreien Lebensmitteln versorgt bin. Frische Feigen hätte ich zwar gerne wieder einmal gegessen, aber vielleicht tauchen ja demnächst brauchbare Früchte auf.

geschrieben von Susanne am 22. Juli 2014 um 21.11 Uhr
Kategorie: Ernährung
(0) Kommentare
   
   
   

Auf einem einstündigen Spaziergang zwischen 8.30 und 9.30 Uhr habe ich zahlreiche Brombeeren und etwa ein Dutzend Blüten der Nachtkerze gegessen. Anschließend gab es ein knappes Pfund Aprikosen aus der Region. 120 Gramm Wabenhonig bildeten um 12.15 Uhr eine weitere Mahlzeit.

Um 16 Uhr habe ich 120 Gramm Rehleber gegessen. Die letzte Mahlzeit fand zwischen 19.30 und 20.20 Uhr statt und bestand aus 520 Gramm Fleisch und Knochenmark vom Reh. Das Fleisch hatte ich kurz vorher von meinem Jäger geholt. Es wies sogar einen geringen Anteil von Fett auf, etwas, das bei Fleisch vom Reh eher ungewöhnlich ist. Die Tiere scheinen gut im Futter zu stehen.