Tiefschneejogging

geschrieben von Susanne am 2. Dezember 2017 um 23.46 Uhr
Kategorie: Ernährung, Lebensmittelbeschaffung, Natursport, Omnivore Rohkost
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page
(0) Kommentare
   
   
   

Heute am Samstag überlassen wir die Pisten den Wochenendtouristen. Ein Tag Ruhepause nach den gestrigen Touren ist sowieso angebracht. Na ja, was heißt Ruhetag, unsere heutige Unternehmung, der Abstieg von der Bergstation der Imbergbahn über die Remmelegg-Alpe hinunter zum Lanzenbach, ist auch nicht ganz ohne. Es geht nämlich durch Tiefschnee und das ohne Schneeschuhe. Das Laufen durch den Tiefschnee fühlt sich ähnlich an wie das Laufen durch Wasser. „Tiefschneejogging“ ist je nach Schneehöhe aber sicherlich noch anspruchsvoller als Aquajogging! Ein paar Momentaufnahmen von unserer Tiefschneejoggingtour, beginnend mit dem Blick von der Bergstation der Imbergbahn auf die Nagelfluhkette:

Der Blick Richtung Hochwies-Alpe:

Die Bergstation der Imbergbahn:

An der Oberen Bergmoos-Alpe:

Über die schneebedeckten Weiden der Oberen Bergmoos-Alpe:

An der Unteren Bergmoos-Alpe:

Am Lanzenbach ist Schluss mit dem Tiefschneevergnügen:

Die Weißach in der Nähe der Talstation der Hochgratbahn:

Direkt nach unserer Tour gehe ich zum regionalen Supermarkt. Etwas Feldsalat und vier Knollen Gemüsefenchel wandern in meinen Rucksack. Eine halbe Fenchelknolle gibt es dann wie gestern als Vorspeise zur abendlichen Fleischmahlzeit:

  • 7.30 Uhr: 210 Gramm Apfel „Golden Delicious“
  • 9.45 Uhr: 420 Gramm Kakis „Rojo Brillante“
  • 11.50 Uhr: 450 Gramm Mispeln
  • 17.15 bis 18.00 Uhr: 105 Gramm Gemüsefenchel, 450 Gramm Fleisch, Knorpel und Rippenendstücke von den Rippen eines Lamms

PS: Von 22.00 Uhr bis kurz nach Mitternacht sind wir noch einmal im Dunkeln unterwegs. Das heißt, richtig dunkel ist es heute Nacht gar nicht, obwohl der Himmel bedeckt ist und weder Mond noch Sterne zu sehen sind. Aber wie auch immer, ich liebe unsere Nachtwanderungen. :stern: :herz: Und ich kann mir gut vorstellen, dass in einigen Jahren Studien und Bücher über die gesundheitlichen Vorteile des Nachtwanderns erscheinen werden, so wie es mittlerweile Studien und Bücher über das Waldbaden gibt!

Kommentar hinterlassen

Folgende HTML-Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Folgende Smilies sind möglich:
aerger aetsch ananas biene daumen durian empoert fisch gaehn grmpf gruebel herz heul hmpf karotte kokosnuss kuss radieschen ratlos sauer schwein smile sonne spitz staun teufel tomate updown verzweifelt zwinker

Dazu einfach den Namen des Smilies mit Doppelpunkten eingeben:
:aerger: :aetsch: :ananas: :biene: :daumen: :durian: :empoert: :fisch: :gaehn: :grmpf: :gruebel: :herz: :heul: :hmpf: :karotte: :kokosnuss: :kuss: :radieschen: :ratlos: :sauer: :schwein: :smile: :sonne: :spitz: :staun: :teufel: :tomate: :updown: :verzweifelt: :zwinker:

Bitte beachte unbedingt die Richtlinien für Kommentare.

Mich benachrichtigen bei
wpDiscuz

Diese Seite wurde zuletzt am 3. Dezember 2017 um 17.11 Uhr GMT geändert.