Archiv für Juni 2012

geschrieben von Susanne am 30. Juni 2012 um 21.01 Uhr
Kategorie: Ernährung, Klettern, Omnivore Rohkost, Sport
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
(0) Kommentare
   
   
   
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someonePrint this page

Die erste Mahlzeit fand um 10 Uhr statt und bestand aus Walderdbeeren, Stachelbeeren und Himbeeren aus dem eigenen Garten. Zwei Stunden später gab es 200 Gramm gekaufte schwarze Johannisbeeren, zahlreiche Blüten der Nachtkerze und als Nachtisch wilde Kirschen. Nachmittags war ich zwei Stunden Klettern und anschließend zur Erholung in der Sauna. Das Abendessen begann um 19.30 Uhr und bestand aus Keule vom Hirschkalb:

Hirschkalb_Keule

Die Mahlzeit dauerte 15 Minuten, die verzehrte Menge betrug knapp 200 Gramm.

geschrieben von Susanne am 29. Juni 2012 um 20.37 Uhr
Kategorie: Ernährung, Omnivore Rohkost
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
(0) Kommentare
   
   
   
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someonePrint this page

Die erste Mahlzeit um 10.15 Uhr bestand aus verschiedenen Beeren: Himbeeren, Stachelbeeren und schwarzen Johannisbeeren. Um 15 Uhr habe ich 100 Gramm Knochenmark vom Rind gegessen und zum Abendessen um 19.10 Uhr gab es 120 Gramm hellen Sesam.

geschrieben von Susanne am 28. Juni 2012 um 21.01 Uhr
Kategorie: Ernährung, Klettern, Omnivore Rohkost, Sport
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
(0) Kommentare
   
   
   
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someonePrint this page

Zum Frühstück um 9 Uhr gab es auch heute wieder Beeren: Erst Walderdbeeren, Himbeeren sowie Stachelbeeren aus dem eigenen Garten und anschließend 250 Gramm gekaufte schwarze Johannisbeeren. Das Mittagessen fand um 12.50 Uhr statt und bestand aus 90 Gramm hellem Sesam. Er hat himmlisch geschmeckt und mir reichlich Energie für das nachmittägliche Klettertraining geliefert. Die Abendmahlzeit begann um 19.55 Uhr und bestand aus Rückenmark und Fleisch vom Hirschkalb:

Hirschkalb_Knochen_gesaegt

Die Mahlzeit endete um 20.45 Uhr, die verzehrte Portion betrug 310 Gramm.

geschrieben von Susanne am 27. Juni 2012 um 22.07 Uhr
Kategorie: Ernährung, Omnivore Rohkost
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
(0) Kommentare
   
   
   
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someonePrint this page

Um 10.20 Uhr gab es Walderdbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren und rote Johannisbeeren aus dem eigenen Garten. Um 13 Uhr habe ich 250 Gramm Himbeeren und 500 Gramm Erdbeeren im Bioladen gekauft und gleich gegessen. Nach dieser Mahlzeit war mein Beerenhunger für heute endlich gestillt. Die nächste Mahlzeit fand um 16 Uhr statt und bestand aus 60 Gramm Knochenmark vom Rind. Das Abendessen begann um 19.15 Uhr. Es gab 190 Gramm geschälte Haselnüsse:

Haselnuesse_geschaelt

Ich habe die Mahlzeit um 20.10 Uhr zufrieden beendet.

geschrieben von Susanne am 26. Juni 2012 um 22.48 Uhr
Kategorie: Ernährung, Omnivore Rohkost, Wildpflanzen
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
(0) Kommentare
   
   
   
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someonePrint this page

Das Frühstück fand um 8.10 Uhr statt und bestand aus Himbeeren, Stachelbeeren, schwarzen und roten Johannisbeeren sowie einigen Walderdbeeren aus dem eigenen Garten. Ergänzt habe ich die Mahlzeit mit diversen Kräutern wie Brennnessel, Wiesenbocksbart und Vogelmiere. Um 14.15 Uhr habe ich drei Enteneier und eine der Schalen gegessen (180 Gramm). Für das Abendessen hatte ich mir am Nachmittag beim Wildhändler Fleisch von Reh und Hirsch besorgt. Außerdem habe ich von beiden Tieren Knochenstücke mitgenommen. Hier sind die Wirbelknochen des Rehs zu sehen:

Rehwild_Knochen_gesaegt

Das Fleisch um die Knochen und das fettige Rückenmark bildeten den Hauptbestandteil meiner Abendmahlzeit. Außerdem gab es ein kleines Stück vom Fricandeau des Rehs:

Rehwild_Fricandeau

Das Essen begann um 21.15 Uhr und endete nach 45 Minuten mit großer Zufriedenheit. Die verzehrte Portion betrug 400 Gramm.